Übertreibe ich? Brauche bitte mal Meinungen :-(

    • (1) 22.05.12 - 20:46

      Hallo!

      Möchte gerne mal Meinungen hören, mich wurmt das total, und ich weiss nicht wie ich mich verhalten soll...

      Ich hatte vor 2 Wochen Geburtstag und bin 30 geworden! Habe aber keinen eingeladen, da es mir momentan psychisch nicht so gut geht, ziehe mich sehr zurück.

      Die einzige, die eigentlich Zugang zu mir hat - ist meine Mutter! Bin immer für sie da, an Muttertag stand ich morgens mit Blumen und Pralinen vor der Tür. Oder auch an Geburtstagen, bin ich immer die 1. die da antanzt.
      Ich hänge sehr an ihr. Da ich alleinerziehend bin, sind wir oft da.

      Naja, 2 Tage vor meinem Geburtstag hatten wir eine kleine Meinungsverschiedenheit, woraufhin sie dann einfach auflegte. Gut, ich dachte mir nix dabei ..
      Mein Geburtstag kam.. und den ganzen Tag über hat sie sich nicht gemeldet. Keine Sms, kein Anruf, kein Besuch - nix. Abends bin ich mal da vorbei gefahren, aber sie sass am Pc und spielte ihre Spiele.

      Ich hab sie nich angeschaut, da sagte sie nach einer Weile lieblos "Herzlichen Glückwunsch"
      Ich bin dann echt in Tränen ausgebrochen, da ich mir mehr erhofft habe.
      Sie sagte dann auch im gleichen Satz, das sie mir momentan nix schenken kann, da es diesen Monat finanziell eng wäre
      Ähm okay, ich bin zwar nicht materiell veranlagt, aber sie wusste doch, wann ich Geburtstag habe.
      Über eine Umarmung oder die worte, das sie mcih lieb hat, hätte ich mich total gefreut..aber da kam gar nichts.
      Bin dann weinend heim, und seitdem ist bei uns der Wurm drin. Ich melde mich nicht mehr, sie meldet sich von allein aber auch nicht.
      Ich bin verletzt, enttäuscht und auch wütend!

      Nu hab ich heute von einer Bekannten erfahren (sie ist jünger wie ich und die beiden sind gut befreundet..naja) das meine Mutter ihr geholfen hat (Autofahrten)
      Zu mir sagte sie, das sie kein Auto mehr fährt....um Sprit zu sparen.

      Wenn ich mal eine Bitte habe, muss ich regelrecht betteln.
      Also ich bin schon selbstständig, hab meine eigene Wohnung, mein eigenes Auto.. aber zB habe ich sie gefragt, ob sie Lust hat mit zum Elternsprechtag meines Sohnes zu kommen. Da sagte sie gelangweilt "Mal schauen" ..Danach kam nix mehr, hab noch 2 mal angefragt und dann abgewartet ..
      Nunja, der Elternsprechtag war heute ! Und sie hat sich nicht gemeldelt ..

      Wenn es anderen schlecht geht, fragt sie, wie es denn geht usw..mich fragt sie das nie.
      Ich hänge einfach zu sehr an sie, ich glaube es wird echt Zeit das ich mich abnabel .. anscheinend bin ich ihr einfach nur noch lästig.
      Bin hier echt den Tränen nahe :-(

      Die Sache mit meinem Geb hat mir echt den Rest gegeben...
      :-(

      • Ich will gar nicht weiter auf die Geschichte eingehen, da ich davon ausgehe, dass es mit "dem Wurm" drin zwei Tage und anderem vorher noch einen Hintergrund hat, den ich nicht kenne und den Sachverhalten neutral nicht beurteilen kann.

        Also, im ganzen Bild: du sagst selbst, du hast psychische Probleme und machst dich jetzt von einer Person abhängig. Anstatt im Selbstmitleid zu versinken und dich auf die Situation zu versteifen, würde ich mich generell konzentrieren an deinem kompletten Zustand etwas zu ändern.

        Ich würde auch mal sagen, das da mehr dahinter steckt, wie wir als Leser jetzt wissen.
        Vielleicht klammerst du auch sehr und deine Mutter versucht sich freizuschwimmen.

        Du schreibst, das du selbstständig bist....aber dann frag ich mich, warum deine Mutter mit auf den Eltersprechtag soll. Ok, dir wäre es wichtig gewesen, aber ganz klar, das ist eine Sache zwischen Lehrer und Eltern. In diesem Fall du, da muss keine Oma mit um dir evtl. den Rücken zu stärken. Da solltest du alleine durch.

        Versucht es zu klären. Geh auf deine Mutter zu und frage was los ist. Es gibt nur zwei Möglichkeiten:
        1. Es hat einen Grund und ihr klärt alles
        2. es ist ein riesen Missverständnis

        lg douvi

        "Wenn ich mal eine Bitte habe, muss ich regelrecht betteln."

        "Wenn es anderen schlecht geht, fragt sie, wie es denn geht usw..mich fragt sie das nie."

        Für mich klingt es nicht unbedingt so, als wäre der Vorfall an deinem Geburtstag sonderlich überraschend gekommen. Anscheinend hängst du weitaus mehr an deiner Mutter, als sie an dir.

        "ich glaube es wird echt Zeit das ich mich abnabel .."

        Das glaube ich auch.

      • Hallo!
        Um es vorneweg zu nehmen, ich kenne weder dich noch deine Mutter. Ich kann mir nur Dinge zusammenreimen und will dich damit nicht persönlich angreifen. Vlt. liege ich mit meinen Vermutungen völlig falsch, ich versuche es trotzdem.

        Vlt. grenzt sich deine Mutter momentan ab, weil sie dein Gejammer nicht mehr hören/sehen möchte. Ich höre mir auch gerne Probleme Anderer an und bin gerne mit Rat und Tat zur Seite. Aber wenn da jemand ist, der sich an mich klettet und Tag ein, Tag aus nur Trübsal bläst, grenze ich mich auch ab. Möglicherweise will sich deine Mutter nicht durch deine Mißstimmung runterziehen lassen. Kann es sein, dass du zu sehr klammerst?

        Ganz ehrlich, was soll deine Mutter beim Elternsprechtag?

        Du solltest deine Mutter anrufen, sie zum Kaffee einladen und einige Dinge klären.

        Wenn ich du wäre, würde ich versuchen mein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Vlt. sogar mit ärztlicher Hilfe.

        Alles Gute
        Kitty

        >>>Abends bin ich mal da vorbei gefahren, aber sie sass am Pc und spielte ihre Spiele.

        Ich hab sie nich angeschaut, da sagte sie nach einer Weile lieblos "Herzlichen Glückwunsch"<<<

        Das hört sich schon sehr strange an. Du fährst hin, schaust sie aber nicht an, deine Mutter spielt am PC...

      • Danke für eure Antworten!

        Bin jetzt sehr nachdenklich geworden, bei manchen Punkten die ihr beschrieben habt!

        Elternsprechtag.. okay, da habt ihr schon Recht! Nur irgendwie habe ich meine Mutti immer bei mir, wenn was ist.
        Das hört sich schon doof an, ich bin 30, ich weiss! Aber sie ist meine einzige Bezugsperson und ich klammere schon.. das gebe ich ehrlich zu.

        Eine Userin hier hat geschrieben, das sie sich vermutlich abgrenzt - damit sie sich meinen ständigen Gejammer nicht mehr anhören muss.
        Ich leide an Depressionen, bin auch in Therapie. Bin einfach einsam, deswegen bin ich so.

        Habe kaum soziale Kontakte, innerlich gehts mir wirklic auf gut Deutsch gesagt, beschissen! Klar, das kann ich nicht immer verbergen, und sie kommt damit nicht klat.

        Habe einfach Angst, meine Mum zu verlieren - sie ist neben meinem Sohn einfach alles für mich.

        Es fällt mir schwer, loszulassen ...

        Ich danke euch für die gutgemeinten Ratschläge #blume

        • Manchmal sollte man aber die Dinge loslassen, damit es wieder zurück kommt!

          Alles Gute für dich

          Hallo

          Nicht böse gemeint:

          Du mußt dir in allen Punkten helfen lassen.Pack es an.#klee#klee#klee

          Guck zu das du alles oder vieles ohne deine Mutter geschafft bekommst.Du packst das.

          lg

          hi,

          leider ist es für die Menschen im Umfeld eines depressiven Menschen auch nicht immer ganz leicht und vielleicht bist Du so gar nicht in der Lage, objektiv zu sein.

          Ich Drücke Dir die Daumen, dass man Dir helfen kann.

          Du wirst rückblickend sicherlich dann so manches anders sehen.

          #liebdrueck

          Guten Morgen!
          Ich hatte bereits die Vermutung, dass du unter Depressionen leidest. Heutzutage ist es keine Schande mehr sich ärztliche Hilfe zu suchen. Das musst du unbedingt tun. Mach' noch heute einen Termin bei deinem Hausarzt und erkläre ihm alles. Du brauchst dich dafür nicht zu schämen, es leiden viel mehr Menschen unter Depressionen, als du vielleicht vermutest.

          Deine Mutter kann dir bei deinem Problem nicht helfen, das musst du selbst in die Hand nehmen. Sie kann dir nur zur Seite stehen, und das würde sie sicher tun, wenn sie sehen würde, dass du etwas in deinem Leben ändern willst.

          Denk' nur mal an deinen Sohn, nicht nur der Depressive leidet unter seiner Krankheit, sondern auch sein ganzes näheres Umfeld. Deine Mutter kann sich abgrenzen (was sie ja offensichtlich tut), dein Sohn aber nicht. Er muss seine Mutter jeden Tag ertragen (nicht böse gemeint).

          Also, es ist Zeit für Veränderungen! Nimm' dein Leben in die Hand! Es ist garnicht so schwer, wie du denkst ;-).

          Alles Gute!
          Kitty

      ich ich ich ich ich......

      du schreibst nicht wie es deiner mutter geht. ich denke auch sie versucht dich durch ihr zurueckziehen in die selbststaendigkeit zu schubsen.

      du schreibst zwar dass du slbstaendig bist, aber das les ich da nicht raus.....fuer alles brauchst du deine mutter...

      alles gute

      Hallo,

      ich denke, dass Deine Mutter langsam aber sicher sich auch Gedanken gemacht hat. Du schreibst, dass Du alleinerziehend bist und deshalb sehr oft bei ihr bist.

      Hast Du kein eigenes Leben? Hast Du keinen eigenen Alltag? Was ist mit Deinem Kind/er?

      Ich denke, dass Deine Mutter möchte, dass Du mit 30 Jahren DEIN LEBEN endlich mal selbst in die Hand nimmst. Alt genug bist Du ja dafür.

      Ein gewisses Maß an Liebe und Zuneigung ist ok, aber in Deinem Alter finde ich diesen zustand als nicht mehr "normal".

      Such Dir Hilfe, es gibt wahrscheinlich noch andere Zusammenhänge, die für uns nicht erkennbar sind.

      LG pinguin011

      Hallo,

      besser du nabelst dich ab. Nimm dein Leben in die Hand.

      LG

      Hallo,

      ich denke, es ist einfach eine persönliche Einstellung dazu, wie wichtig man sich selber und seinen Geburtstag nimmt.

      Ich habe in ein paar Tagen selber Geburtstag. Gerade vorhin ist mir aufgefallen, daß ich an dem Tag gegen Mittag und am Nachmittag bereits zwei (Arzt-)Termine mit/für meine Kids vereinbart habe. Ich habe selber nie daran geadcht, daß ich da ja Geburtstsag habe. Ist mir auch komplett egal.

      LG
      donaldine1

Top Diskussionen anzeigen