Ich bin so glücklich, endlich ist das alles vorbei

    • (1) 23.05.12 - 12:35

      Hallo,

      ich sitze gerade hier mit Tränen in den Augen und muss einfach mal schreiben.

      Ich hatte hier auch über das Thema schonmal geschrieben. Ich wurde in meinem alten Betrieb, genauso wie alle anderen Kollegen vom Chef stark gemobbt. Im Gegensatz zu anderen habe ich es mit mir machen lassen, alle anderen sind freiwillig gegangen.

      So wurde zb. Geld gestohlen, wir wurden so fertig gemacht, dass WIR, 3 Kollegen, damals mehr oder weniger freiwillig 2000 € in die Kasse zurückgezahlt haben. Das war der größte Fehler, ich verstehe bis heute nicht, warum ich mich darauf eingelassen habe.

      Es war damals so, dass eine Kollegin Kassenverantwortung hatte, aus dieser ist Geld verschwunden, wir durften zahlen.

      Ich musste dann die Kasse übernehmen, wurde damals nicht gefragt, wurde einfach gemacht. Ich habe mich abgesichert, aber trotzdem 1 Jahr später fehlte wieder Geld ( das Geld fehlt, war noch das harmloseste in diesem Unternehmen)

      So, da fehlten wieder 1400 €, und das obwohl die Kasse eingeschlossen war, was ich wollte, ich hatte aber nur einen Schlüssel ausgehändigt bekommen, 2 waren vorhanden.

      Ich zahlte nicht, wurde frsitlos gekündigt, bekam eine Anzeige.

      Ich habe eine Kündigungsschutzklage eingereicht und habe diese auch gewonnen, geholfen haben mir das Verhalten meines Chefs vor Gericht, meine Aussage, Zeugenaussagen und ein Mobbingprotokoll dass von allen MA unterschrieben war.

      Da war aber noch die Anzeige. Meine alte FA musste die Anzeige zurück ziehen, aber dann kam ein Schreiben vom Gericht. Ich muss zur Verhandlung- als Angeklagte! mein ehemaliger Chef freute sich und sagte, dass sei öffentliches Interesse und jetzt werde sie fertig gemacht!( weiß ich von Kollegen ) mir ging es total schlecht, meine Anwältin schrieb den Richter an, dieser war aber im Urlaub und kam erst diesen Montag wieder, seit Montag ist meine Anwältin im Urlaub, Freitag ist die Verhandlung. Ich habe seit 2 Wochen nur noch Durchfall, bin fix und fertig.

      Eben habe ich beim Gericht angerufen und nachgefragt, ob die Verhandlung jetzt verschoben wird, oder ob ich ohne Anwältin kommen muss. Und da sagte mir die Dame, dass das Verfahren eingestellt wurde. Ich habe so geweint vor Freude, ich könnt euch das gar nicht vorstellen. Endlich kann ich abschließen, endlich ist dieses Thema vorbei.

      Ich habe nichts gemacht und das Gefühl angeklagt zu sein ist so schrecklich :( Jetzt kann ein neuer Abschnitt beginnen.....

      • #liebdrueck #torte#glas#fest#ole

        #pro

        Dann kannst du nun wirklich mit dem Kapietel abschließen!

        Ich weiß wo so mobbing hinführen kann, hab es bei meiner Muter und ihren alten Chefys gesehen, sie wollten sie loswerden weil sie den Fehler machte und operiert werden musste woraufhin sie 6 Woche krank war, das war das erste mal in 10 Jahren das sie krank gemacht hat, meine Mutter hat sich nämlich sonst immer auf Arbeit geschleppt wo jeder sagte "Bist du irre lass dich krank schreiben", das war unter aller Sau erstrecht wenn man den Hintergrund kennt das sie in einer Arztpraxis arbeitete.... ihr wurde auch Diebstal und so unterstellt weil sie sie ja anders nicht grundlos kündigen konnten, endete auch alles vor Gericht und meine Mutter war nervlich auch fertig. Sie bekam kein Arbeitslosengeld weil sie fristlos gekündigt wurde usw. Meine Mutter ar nervlich ein Wrack, sie hat eh ein Herzproblem, da tut solche Aufregung nicht grad gut.

        Naja, vor Gericht bekam sie recht, musste fristgemäß gekündigt werden und zudem bekam sie ne fette Abfindung, das dumme Gesicht ihres Ex-Chefs war herrlich :-p

        Naja, sie hatte 1 Jahr später nen neuen Job und da ist sie glücklich.

        Krass bei dir finde ich das du nicht informiert wurdest das das Verfahren eingestellt wurde! #kratz wissen die ja bestimmt auch schon länger!

        LG

        Warum die Staatanwaltschaft erst Anklage erhebt um dann vor der Verhandlung mit einer Einstellung (nach 153 oder 170 StPO?) einverstanden zu sein ist unverständlich.

        Sind denn neue Beweise nach der Anklageerhebung eingegangen?

        Der Termin wäre im Übrigen zu 99,9% verlegt worden, wenn die Anwältin ihren Urlaub rechtzeitig mitgeteilt hat.

        Hoffentlich hast Du etwas gelernt und lässt Dir nicht mehr alles Gefallen.

        Hast Du mal prüfen lassen, ob Du einen Rückforderungsanspruch wegen der anteiligen Zahlung der 2.000,-- hast? Das solltest Du machen.

Top Diskussionen anzeigen