Benziner oder Diesel?

    • (1) 28.05.12 - 16:33

      Hallo,

      sorry, aber es ist eine wirklich blöde Frage, ich weiß selber nicht wirklich weiter.

      Im Juni möchte ich mir ein neues Auto kaufen, nun wurde mir schon von verschiedenen Händlern ein Diesel angeboten.
      Im Schnitt fahre ich pro Jahr ca. 15.000 km. +/- 2000 km, je nachdem wo und wie oft ich auf Messen gehe, etc.

      Nun sagen einige, das sich da ein Diesel nicht lohnt, erst ab 20.000 km/Jahr.
      Andere dagegen meinen, dass es sich bereits schon mit 15.000 km/Jahr lohnt.
      Und ein Diesel sei robuster und langlebiger als ein Benziner.

      Steuertechnisch gesehen würde es beinahe das Doppelte von meinem jetzigen Benziner ausmachen.

      Gibt es hier Kenner und wenn ja - was wäre die Empfehlung?

      Kurz: es wäre eine A-Klasse.

      Danke für Eure Tips und Erfahrungen

      LG Flamingo.

      Hi,
      wir haben das damals für unsere Familienkutsche ausgerechnet und kamen auf 10.000 km, ab denen sich der Diesel gelohnt hat. Allerdings ging es nicht um einen Neuwagen, sondern um einen jungen Gebrauchten.

      Ist doch eigentlich recht einfach. Schreib die Kosten auf (beim Diesel sind die Werkstattkosten oft etwas höher, wobei ich da im Vergleich zu unserem früheren Golf (Benziner) nicht wirklich einen großen Unterschied sehe, die Steuer ist höher, dafür ist Diesel günstiger und der Verbrauch niedriger), zeichne zwei Graphen in Abhängigkeit von den Kilometern - und ab dem Schnittpunkt rechnet sich der Diesel.

      Bei unserer Kaufentscheidung war Super E10 noch nicht geboren, und Diesel 10 Cent billiger pro Liter als Super.

      Für die A-Klasse kann ich dir nichts sagen, wir fahren einen Ford Focus.

      Viele Grüße
      Miau2

        • Hallo,

          es ist der Fahrkomfort gemeint, nicht die Innenausstattung. Er meinte, der Diesel würde nicht so gut ziehen, wie ein Benziner.

          GLG

          • das ist dann aber schon ein sehr altes Auto gewesen. Die heutigen Diesel haben doch immer einen Turbolader, die ziehen doch um Welten besser als ein Benziner. Vorallem im niedrigen Drehzahlbereich.

            • Hallo tiffysb,

              ich gebe Dir durchaus Recht.

              Allerdings sollte mal bei der heutigen Technik beachten, daß Dieselfahrzeuge zumeist mit einem sogenannten Partikelfilter ausgestattet sind.

              Diese sind i.d.R. alle paar hundert km freizubrennen und somit ist ein Dieselfahrzeug für Kurzstreckenfahrer oder Frauen mit Neigung zum permanenten "untertouren" ungeeignet, ja sogar eher nicht zu empfehlen.

              Gruss

              jemandderweisswovonerspricht

            Hallo,

            mein Freund kauft nur das Neueste vom Neuen.

            GLG

            • (12) 29.05.12 - 14:00

              Ganz ehrlich?

              Dein Freund ist noch keinen "richtigen" BMW Diesel gefahren.

              Ich kann natürlich z.B. einen "luschen" 320d nicht mit einem 335i vergleichen.

              Er möge bitte mal einen aktuellen 335d fahren und dann nochmal behaupten ein Diesel hat nicht soviel Durchzug wie ein Benziner ;-)

              Ich denke aber du wolltest hier nur provozieren ;-)

              Gruß
              Demy

Ich bin jahrelang immer nur Benziner gefahren und nun seit 4 Jahren habe ich einen Diesel und würde mir immer wieder einen Diesel kaufen.

Klar der Unterhalt ist teurer als bei einem Benziner aber ein Diesel fährt sich dafür total anders. Kein Gezucke und keine Schaltorgien am Berg mehr, das Auto fährt einfach rauf.

Auch voll beladen, wo ein Benziner gerne mal leistungstechnisch in die Knie geht, merkt man beim Diesel absolut überhaupt nix.

Auch wenn man gerne mal etwas schneller fährt und sich ein Benziner ab 200km/h gerne mal 10-12l genehmigt, fährt man ganz entspannt bei 7,5l/100km.

Daher von mir ein klares Diesel #pro

DIESEL

Top Diskussionen anzeigen