kennt ihr das, wenn Bilder einen nicht loslassen

    • (1) 05.06.12 - 20:43

      Hallo,

      ich mache diese Woche eine Weiterbildung in der Innenstadt und bin am zweiten Tag schon fix und foxy. Ich lasse mein Auto stehen und fahre mit der Straßenbahn in die Stadt, weil es günstiger ist als Spritgeld + Parkhaus.

      Ich habe vor ca. 7 Jahren am Bahnhof für die Bahn gearbeitet und war täglich am Bhf unterwegs. Jeden Mittag hol ich mir was zu Essen und bewege mich einwenig mit Bummeln und was seh ich ..... eine Frau, die bettelt ... ein Kind in dem Alter von meinem Sohn zugedröhnt schlafend in ihrem Schoß, vor ein oder zwei Jahren einen Jungen vielleicht 10 bettelnd ohne Wasser in der prallen Mittagssonne und neben ihm Polizeibeamte auf Pferden.

      Auf der Rückfahrt ein hübscher Bub, der seinen besoffenen Eltern von der Schule erzählt und die eine Fahne um 15:30 bis sonst wo hin haben ....

      Mütter, die nach Milch für ihre Kinder betteln und man steht vor Villeroy & Boch ....

      Ich bin froh, wenn die Woche um ist :-(

      Mich nimmt sowas mit und macht mich traurig

      • Hallo,

        ja ich kenne solche Szenen, die einem nicht aus dem Kopf gehen.
        Allerdings handelt es sich um andere Bilder, die immer wieder kehren.

        Das was Du beschreibst, gibt es in unserer Stadt auch. Mittlerweile weiß man aber, dass es sich hier um organisierte Banden handelt, die Geld erbetteln. Sicher gibt es es auch wirklich Hilfesuchende dazwischen. Aber es ist das typische Bild von der Frau mit Kind im Arm, oder nur ein Kind, und um die Ecke wartet der Mercedes mit dem sie nach Ladenschluß abgeholt werden :-( Traurig für die Menschen, die tatsächlich betteln (müssen), weil sie sich nicht anders zu helfen wissen.
        Unseren stadtbekannten Bettlern gebe ich gerne mal was. Nicht unbedingt Geld, aber gerne mal ein paar belegte Brötchen vom Bäcker oder auch was für den Hund. Bei den Gaunern mache ich einfach dicht und gehe weiter!

        Lg Melle

        • Hallo,

          das mache ich auch ... was warmes im Winter zu trinken oder andere Lebensmittel.

          Ich versteh trotzdem nicht, das da zugeschaut wird. Der eine Junge tat mir so leid, knallheißer Sommertag ohne Wasser am Betteln während wahrscheinlich seine Altersgenossen Blödsinn im Schwimmbad treiben.

          Eine verkehrte Welt :-(

      In diesem Land muss niemand hungern!

      Es dürfte doch inzwischen jedem bekannt sein dass es sich bei den bemitleidenswerten Müttern und ihren Kindern um organisierte Banden handelt.

      Erst wenn alle diesen Nepp ignorieren wird es aufhören.

      LG, katzz

Hallo Du, mich nimmt sowas auch sehr mit, manchmal für ein paar Tage, manchmal für ein paar Wochen, manches vergess ich niemehr. Wie z. B. den Obdachlosen im Winter vor 4, 5 oder 6 Jahren.... er sitzt zusammen mit einem "Kumpel" in der Einkaufsstraße, ich laufe mit meiner Mutter und tausend Anderen an dem Paar vorbei, als wir eine Stunde später wieder zurückkommen, steht die Polizei und der Leichenwagen dort.... er war erfroren. Im Sitzen erforen. Und nur sein Kumpel hats gemerkt. Ich finds jetzt beim Schreiben schon wieder total schlimm.

Und zu den "Banden-Kindern": ist das deswegen ok, weil man weiß, die gehören zu ner Bande, die bösen bösen Kinder? Nee überhaupt nicht. Schlimm genug, dass es solche Banden gibt, die die Kinder auf die Straße schicken.

Ich find aber auch schlimm, hier in der Stadt "verwahrloste" oder auf sich gestellte Kinder zu sehen. Alle mit nem Zuhause und fürs nötigste ist wohl gesorgt, aber es gibt doch Kinder, die auch bei schönstem Sonnenwetter noch immer mit den ollen Winterstiefeln rumschluppen, fette Jacken anhaben oder sich zum Mittag bei Edeka ne Tüte Chips kaufen.

Die Sache mit dem Schulkind und den betrunkenen Eltern habe ich auch schon erlebt, und dort, wo ich arbeite, auch noch wilder, nicht mit betrunkenen Eltern sondern mit im besten Fall "nur" bekifften.

Ich glaube, leider gibts dafür 100te Beispiele, die jeder, der nicht total betriebsblind durch die Welt läuft, schon gesehen hat...

Ich für mich habe auf meinem Mittagspausenweg einen fiftyfifty-Verkäufer, der immer was von mir kriegt, weil ich den fleissig finde, jeden Tag bei Wind und Wetter dort zu stehen. Dann gibts noch einen Obdachlosen mit Hund, da bring ich öfter was für den Hund vorbei. Und mein Sohn gibt gerne was denen, die sich aus der Masse der "professionellen" Bettler hervorhebt oder die wenigsten irgendwas für das Geld tun.

Und ich bin auch der Meinung: tief fallen, ganz unten sein, das geht auch in Deutschland, von wegen "soziales Netz" - zu welchen Bedingungen denn?

Grüßle
die pitti-lise

  • <<<Und zu den "Banden-Kindern": ist das deswegen ok, weil man weiß, die gehören zu ner Bande, die bösen bösen Kinder? Nee überhaupt nicht. Schlimm genug, dass es solche Banden gibt, die die Kinder auf die Straße schicken.>>>

    Diese Kinder bekommen Schläge wenn sie kein Geld einbringen und wenn doch, wird es ihnen wieder weggenommen. Die können am wenigsten dafür, da hast du Recht!:-(

Ja. Ich kann dich verstehen. Sowas macht mich auch fertig und depremiert mich.

Hi,

mich nimmt es nicht mehr mit... Kinder auf der Straße haben wir hier keine, dafür eine Menge angeblicher und echter "Krüppel". Die werden von mir aber nicht beachtet... organisierte Banden kriegen von mir keinen Cent.

Die letzten Tage stand hier bei uns beim Rewe immer ein Jugendlicher, der gebettelt hat, der aber gar nicht so aussah, als hätte er es nötig... also er war normal gekleidet etc... ich arbeite bei McDoof und wer kommt da täglich rein und kauft sich ein lecker McSundae Eis? Dieser besagte junge Herr...

Zum Glück habe ich ihm nichts gegeben... wenn ich Geld gebe, dann möchte ich, dass sich damit etwas vernünftiges gekauft wird und kein Eis oder Alkohol o.ä.

Wenn ich jmd etwas gebe, dann sind es Zigaretten oder einmal habe ich eine Frau zum Bäcker mitgenommen in der Stadt. Ansonsten nehmen mich die Sachen nicht mit und ich schlafe auch nicht schlecht.

In der Ukraine/Russland/Kasachstan sah ich Kinder Kleber schnüffeln, Essen stehlen usw, das nahm mich mit... denn ich weiß, dass sie dort wirklich nichts haben. Aber hier kann ein Erwachsener mit ein wenig Mühe zumindest täglich eine Mahlzeit zu sich nehmen.

Top Diskussionen anzeigen