Englisch lernen als Erwachsener!!??? Wie am Besten?

    • (1) 20.06.12 - 18:40

      Hallo Ihr Lieben,l

      ich hatte damals in der Schule kein Englisch gehabt, von daher möchte ich es gern nachholen und jetzt Englisch lernen.
      Was haltet Ihr für den Anfang, also A 1 der absolute Anfängerkurs, einen 2 monatigen Fernlehrgang zu machen bei einer Fernakademie, wo die Hausaufgaben kontrolliert werden u. im Online Forum mit anderen kommunizieren kann.
      ZUSÄTZLICH habe ich seit 2 Wochen einen Privaten Englischlehrer. Jedoch um Kosten zu sparen, möchte ich den Lehrer gern anstatt 2 mal die Woche, nur einmal die Woche besuchen+ den Fernlehrgang machen. Das heißt, mit dem Lehrer werde ich viel Englisch sprechen und beim Lehrgang alles schriftlich machen.

      Was haltet Ihr für den Anfang von dieser Kombination?

      Könnte das dann was werden Englisch zu lernen?

      • Was hälst Du von einem Kurs bei der VHS? Die sind meist nicht so teuer und je nach Lehrer richtig gut.

        Fernlernen finde ich für Fremdsprachen nicht geeignet. Sprechen können ist wichtig und das kannst du nur durch sprechen lernen.

        lg

        Hallo!

        Ich hab zwar in der Schule englisch gelernt, aber ganz ehrlich, das Schulenglisch ist auch nicht das Wahre. Wirklich kommunizieren lernt man da nicht ;-)

        Ich musste sogar eine Klasse wegen Englisch wiederholen (naja, und Mathe...).

        Irgendwann, ich glaub, ich war 14 oder 15, lief im TV ein Film ("Sternenfeuer", nach dem Buch von Danielle Steel). Ich hab den Film auf Video aufgenommen, weil er mir so gefallen hat. Leider war der Video-Recorder ein Band-Fresser und das Band war nach zwei mal ansehen hinüber :-(

        Also hab ich nach dem Film im Internet gesucht. Gab ihn nicht auf deutsch. Ich wollte ihn aber so sehr wieder sehen, dass ich ihn mir auf englisch gekauft hab.

        Da hab ich angefangen, wirklich englisch zu lernen.

        Von da an hab ich viele Filme auf englisch gesehen. Ich hab dann auch angefangen, Bücher auf englisch zu lesen.

        Heute lese ich fast ausschließlich auf englisch und schaue die meisten Filme auf englisch.

        Deshalb mein Tipp: du machst es schon richtig! Aber zur Unterstützung wär es toll, wenn du Filme oder Serien auf englisch schauen würdest. Mit den DVDs heute ist das ja nicht mehr so schwer. Einfach Tonspur wechseln :-)

        Am besten, du fängst mit Filmen an, die du schon kennst, dann ist es einfacher.

        Fernkurs ist sicher nicht schlecht, vorallem wenn du einen persönlichen Lehrer auch noch hast.

        Alles Liebe und viel Erfolg!

        • lilly: wooow und Danke für Deine ausführliche Antwort :-)

          Nur wenn ich ein englisches Buch lese, da brauche ich ja schon 1 Stunde für eine Seite, wegen der Übersetzung der ganzen Wörter...macht das dann überhaupt Sinn? Auch bei den Filmen, ich versteh ja nichts. Wie kann ich mir da Wörter einprägen? Ich hatte heute in der Buchhandlung auf Englisch: der kleine Prinz in der Hand. Schon bei der ersten Seite hätte ich 50 Mal im Wörterbuch nachschlagen müssen. Und so soll ich Bücher lesen? Oder geht das mit der Zeit dann besser?

          • Versuch es mit Kinderbüchern und Filmen für den Anfang. Überleg mal: wie lernt ein Kind seine Muttersprache? Oder Grammatik? Sie lernen durch zusehen und zuhören :-)
            Es sind gerade die ersten paar Wörter, die man dem Kind 100 mal vor sagt. Danach lernen Kinder die Sprache von selbst, wenn sie zuhören ;-)

            Ich konnte auch nicht besonders viel. Ein paar Grundvokabeln. Das meiste lernt man mit der Zeit.

            Ich hab auch selten ein Wörterbuch benutzt. Meist ergeben unbekannte Wörter einen Sinn, sobald man ein Stück weiter gelesen hat. Hm, schwer zu beschreiben... Einfach versuchen und nicht zu viel nachschlagen :-)

          • Dann brauchst du eben noch eine Menge Unterricht, bevor du soweit bist.

            Auch verbessert sich so eher dein passiver Wortschatz (Verständnis), das heißt aber noch lange nicht, dass dies auch in den aktiven Wortschatz übergeht, sodass die Wörter dann auch wirklich von dir verwendet werden können.

            lg

            Hi,

            ich würde auch sagen: fang mit leichteren Büchern an! "Der kleine Prinz" ist nicht unbedingt anfängergeeignet ;-) Wenn du dich überwinden kannst, nimm englische Kinderbücher - es gibt aber auch Schulmaterialien für die Einsteigerphase, da sind die Vokabeln unten auf der Seite aufgeführt, sodass man nicht extra nachschlagen muss. Reclam bietet solche Bücher zB, auch der Klett-Verlag, wenn ich mich richtig erinnere, oder Cornelsen. Tlw. auch mit einer Seite Englisch, und auf der gegenüberliegenden Seite derselbe Text in Deutsch.
            Bücher bieten einfach den Vorteil, dass du die richtige Grammatik automatisch kennenlernst.
            Es gibt aber auch Selbststudienbücher.

            Oder du suchst dir einen englischen Muttersprachler fürs Sprachtandem. Du lernst von ihm Englisch - er lernt von dir Deutsch. Machen hier ganz viele, ergänzend zu ihren Kursen!

            VG

            Ich hab neulich gelesen, dass es hilft, Filme auf Englisch zu schauen, um die Sprache zu lernen. Zusätzlich zur Sprache soll man englische Untertitel einblenden.

            du fängst einfach erstmal mit filmen an, die du schon kennst. also nichts kompliziertes,. es soll ja spaß machen. und erst wenn du ein gewisses vokabular hast, würde ich überhaupt bücher lesen. ansonsten bist du nach kurzer zeit so gefrustet, dass du eh aufhörst.

      Hallo,

      Ih kann leider nichts positives berichten.
      Ich hab schon alles mögliche probiert um Englisch zu lernen, es will einfach nicht in mein Hirn. Warum weiss ich leider nicht #schmoll

      Ih habe sehr gut franzoesisch und spanisch gelernt, Russisch geht auch ganz gut ..... Aber englisch hab ich vom VHS ( ganz schlimmer Kurs) bis Privatlehrer alles durch, es geht einfach nicht.

      Ich wuensche dir viel Erfolg.

      Lg

      • Na da sind ja einige noch lange wach gewesen ;-)

        Kann jemand von Euch mir ein Selbststudium Heft empfehlen, welches durch verschiedene Lektionen führt und UNBEDINGT hinten die Lösungen dazu stehen? A 1..A2..B1...usw. also aufstockende.

    #winke

    Ich hatte zwar englisch in der Schule, aber es ist fast nichts hängen geblieben (vom französisch ist alles, trotz 5 Jahre in der Schule, entfallen).

    Ich kann inzwischen wieder sehr gut englisch, vieles lerne ich z.b. über Songtexte oder ich schaue mir auf YT viele Sendungen auf englisch an... dann lese ich viele Blogs etc. Was ich nicht verstehe, übersetze ich mir.

    Gut, den einzigen Vorteil, den ich aus der Schule mitgebracht habe ist, dass ich weiß, wie man gelesenes ausspricht. Dafür würde ich mir an deiner Stelle einen Lehrer buchen oder ein paar Stunden englisch an einer Schule nehmen (VHS z.b.)

    Ansonsten schaue ich immer wieder mal hier http://www.ego4u.de/de/cram-up/grammar rein und lerne auch dort neues ...

    bald möchte ich mich auch einem Buch widmen, dazu muss ich mir aber erstmal ein Wörterbuch besorgen :-)

    Lg

    Die Kombination finde ich ganz gut. Du kannst Deinen Fernsehkonsum auch auf englischsprachige Sender umstellen, wie CNN oder BBC. Das kann auch im Hintergrund laufen, ohne dass Du aktiv zuhörst.

    In vielen Orten gibt es auch Fremdsprachenstammtische o.ä.

    guck englisches fernsehn, filme....mit untertiteln. hoer radio auf englisch, lies englische kinderbuecher.....oder solche die zweisprachig sind.

    ich bin nach der ausbildung nach england gezogen, und trotz englisch-abi war ich total aufgeschmissen.

    ich wuerd mir die fernakademie sparen und dafuer lieber sprachferien machen.

Top Diskussionen anzeigen