Termin angeblich nicht abgesagt - Rechnung

    • (1) 28.06.12 - 20:12

      Hallo,
      heute bekamen wir eine Rechnung vom Augenarzt über fast 38 Euro, weil wir zu einem Termin nicht erschienen sind.

      Ich weiß aber, dass ich den abgesagt habe, weil ich bei einem anderen Augenarzt schneller einen Termin bekommen habe und auf unserem Kalender den Termin durchgestrichen habe - sowas tu ich als Bestätigung, dass ich einen Termin abgesagt habe (oder bei Verschiebungen)

      Nun, muss ich ja wohl damit rechnen, dass die morgen aber zu mir sagen werden, dass ich angeblich nicht angerufen habe - kann ich da irgendwas dran ändern?

      Wie soll ich mich da ausdrücken? Hoffe ihr versteht mich?
      Gruß.
      meine-family-und-ich

      • Kannst du an einen Einzelverbindungsnachweis deiner Anrufe kommen und es so "beweisen"?

        Ich finde es eigentlich blöd sich um so einen Betrag zu streiten, aber andererseits wäre es mir auch zuviel es zu bezahlen, obwohl ich weiß, dass ich im Recht bin. Klingt jetzt nicht logisch, aber vielleicht verstehst du ja was ich meine! :-)

        kampf nach vorne

        sagen, dass du am .... angerufen hast und den termin abgesagt hast
        und dann pokeerface-einfach sagen, das du dies auch mit einzelverbindungsnachweis beweisen kannst und du nichts für die schusseligkeit der arzthelferinnen nix kannst
        in meinen augen nur geldmacherei

        lg dany

        Hallo!
        Soweit ich weiss, ist das mit dem Bezahlen gar nicht erlaubt, ich weiss nur leider nicht, wo man das nachlesen könnte. Hat irgendwas damit zu tun, dass die Praxen dann auch bezahlen müssten, wenn sie ihre Termine nicht einhalten. Vielleicht weiss ja jemand mehr. Frag vielleicht mal bei der Krankenkasse nach oder vielleicht weiss das auch der Verbraucherschutz?
        Erstmal würde ich aber auch nochmal dort anrufen oder vorbeigehen und sagen, Du suchst mal den Einzelverbindungsnachweis raus!
        LG Sandra

        • ich habe heute bei meinem zahnarzt unterschrieben, dass ich bei einem verpassten Termin eine bestimmte Summe zahlen muss. Ich glaube nicht, dass du die Rechnung zahlen musst, sofern du sowas nicht unterschrieben hast. Allerdings bist du ja mit deiner Absage doppelt im Recht.

          Ich würde anrufen und sagen dass du den Anruf auf dem Einzelverbindungsnachweis belegen kannst. Ich glaube sogar dass du diesen bei deinem Telefonanbieter nachträglich bekommen kannst.

          (6) 28.06.12 - 22:37

          Ich hab mal gehört, dass das durchaus rechtens ist, weil der Arzt den Termin anderweitig hätte vergeben können. Aber ob das nun so richtig ist ....#gruebel

          • (7) 29.06.12 - 06:10

            Ich hab die Aussage, dass das nur "Gerede" ist, von einer Arzthelferin. Aber es wäre ja interessant zu wissen, ob das rechtlich abgesichert ist.

            Kann ja verstehen, dass es den Praxisablauf stört, wenn ein Teil Patienten nicht erscheint, andererseits sitzt man als Patient ja auch oft stundenlang und könnte mit seiner Zeit was besseres anfangen...

            • (8) 29.06.12 - 09:20

              es ist rechtens.
              Der Arzt stellt dir einen Zeitraum zur Verfügung, fällt der Termin aus und der Arzt kann den Termin nicht mit einen anderen Patiententermin fülle, wegen fehlender Absage, ist das als Verdienstausfall zu bewerten.

              Juristisch gesehen ist so eine Terminabsprache ein mündlicher Vertrag, sofern du nicht beweisen kannst das er keinen Verlust durch deine fehlende Absage hatte, hast du schlechte Karten.

              Lege den Einzelverbindungsnachweis vor, damit kannst du beweisen das du angerufen hast und lege Wiederspruch beim Arzt ein.

              (9) 29.06.12 - 10:14

              Nibiru hat dir ja schon geantwortet. Und genau das, was sie schreibt, habe ich halt auch gehört.

              Klar ist das doof, wenn man ewig im Wartezimmer sitzt, obwohl man einen Termin hatte. Aber es gibt auch Praxen, in denen das mit der Terminplanung super läuft und da wäre ein ungeplanter Leerlauf schon blöd, nur weil jemand eben nicht absagt.

        (10) 29.06.12 - 09:54

        Doch, es ist erlaubt, es muß aber vorher darauf hingewiesen werden.

        LG

    Hi,

    ich kann verstehen, dass Ärzte schlecht drauf sind, wenn man Termine macht und sie nicht einhält, aber mal ehrlich..Augenärzte können sich definitiv nicht beschweren, zu wenig Patienten zu haben.

    Ich würde einen Brief/mail schreibn, dass ich zeitgerecht abgesagt habe und du nichts dafür kannst, wenn es sein Personal verbaslet.

    Falls er doch auf die 38 Euro besteht, bekommt er einen Brief vom Anwalt.

    LG, mamutsch

    Ich würde mich einfach mal mit der Ärztekammer in Verbindung setzen und nachfragen ob das so rechtens ist.
    Davon abgesehen, kenne ich keinen Augenarzt der es soooo nötig hat Geld zu verdienen, weil die Wartezimmer IMMER voll sind und man immer eine längere Wartezeit hat.

    Also, ruf einfach mal an

    LG Anke

http://www.n-tv.de/ratgeber/Kein-Honorar-fuer-versaeumten-Termin-article5122261.html

Du mußt das Ausfallhonorar nur zahlen, wenn es ausdrücklich vereinbart wurde.
Wenn das nicht so ist, weis einfach darauf hin, ansonsten beleg Deinen zweiten Anruf dort mittels Einzelverbindungsnachweis.

Gruß,

W

Top Diskussionen anzeigen