Englisch lernen: Britisch oder amerikanisches?

    • (1) 01.07.12 - 08:51

      Hallo,

      wenn man Englisch lernen will, welche wird denn gelehrt überall in Kursen usw. Britisches oder Amerikanisches? Ich habe nämlich einige Wörter jetzt gelernt und stelle fest, dass diese im britischen gaaanz anders heissen. Jetzt bin ich verwirrt.

      Hallo,

      gelehrt wird in der Regel das klassische britische Englisch.

      Es gibt wie du sagst, schon einige recht unterschiedliche Vokalbeln, aber aus Erfahrung weiß ich, dass ich auch mit meinem Schulenglisch in den USA immer gut zurechtgekommen bin.

      Und diesen versnobten britischen, nasalen Tonfall kriegt man als Deutscher eh nicht drauf, genausowenig wie den breiten amerikanischen Slang. Irgendwo blitzt das Deutsche doch immer durch....

      LG

    • hallo,

      leider wird in deutschland noch sehr viel wert darauf gelegt, dass das britische english gelehrt wird. meine schüler haben dann mal pech, ich spreche mit amerikanischem akzent#schein
      zum thema: es gibt worte, die im britischen bzw. im amerikanischen eine andere bedeutung haben. bzw. wörter die gebräuchlicher sind. aber das bedeutet nicht, dass du damit nicht verstanden wirst. manchmal würde es vielleicht nen lacher geben, aber verstanden wirst du.

      die schöne entwicklung in deutschland ist gsd, dass viel mehr wert auf kommunikation an sich gelegt wird. heißt: an erster stelle steht das sprechen, erst danach kommen grammatik und co.

      lg

      Britsh.

      Mein Freund und ich haben vor ein paar Wochen im Brauhaus in Köln mit 3 Rentnern zusammen an einem Tisch gesessen, von denen einer Amerikaner war. Wir sind dann ins Gespräch gekommen und er fragte mich, woher ich so gut (#schwitz#gruebel ) Englisch könnte und auf meine Antwort "Aus der Schule" kam nur die Antwort, dass es nicht sein könnte, das wäre nicht nur Schul-Englisch. Hab dann lachend gesagt, dass ich viele TV Serien auf Englisch (American English) gucke und da war er am lachen und meinte, dass hätte er sich gedacht;-)

      Das TV gucken auf Englisch hat meine Kenntnisse echt wieder verbessert und erweitert:-p

    • Unsere Lehrerin hat zwar einen Grossteil in Grossbritannien verbracht, allerdings mussten wir die spezifischen Wörter, bei denen es zwei Bedeutungen gibt, sowohl in AE als auch in BE lernen.

      Da ich in London lebe - dort auch studiert habe - ist mein Englisch und Wortwahl und Aussprache eher Britisch, wobei ich, wenn ich mit Amerikanern spreche automatisch mich ihrem Akzent anpasse. Ich habe aber auch drei Monate in New York gearbeitet und da gab es keine Probleme. Die fanden meinen Akzent sehr Britisch, wie die meisten Europäer. Die Briten allerdings hören nach einigen Sätzen heraus, dass ich nicht Muttersprachlerin bin, aber sie können es nicht zuordnen, da ich wirklich nur einen sehr feinen Akzent habe, der Menschen, die nicht von Geburt an mit Englisch aufwachsen auch nicht raushören.

      Werde dann öfters als Französin oder aus Osteuropa geschätzt. :-D

      Allerdings - ich bin Schweizerin - habe ich wirklich null Akzent in meinem Hochdeutsch. Das ist teilweise auch Veranlagung.

Top Diskussionen anzeigen