Heute bedroht worden, landen Anzeigen immer vor Gericht?

    • (1) 04.07.12 - 21:49

      Hallo ihr lieben,

      hatte heute ein Erlebnis der besonderen Art...
      Ich war mit meinem Sohn (15 Monate) und einer Bekannten mit ihren Twins (11 Monate) zum Spielplatz verabredet.
      Ich war ca. 20 min eher da und habe gesehen das dort ein seltsames Paar mit 2 kleinen Kindern und einem frei laufenden Rotweiler und einem anderen Hund waren.
      Ein älteres Paar hatte dem Paar schon gesagt das auf dem ganzen Gelände Hundeverbot herscht, aber das hat sie nicht interessiert.

      Naja auf jeden Fall kam meine Bekannte und ich erzählte ihr das. Sie meinte kein Thema, ich frage mal freundlich ob sie mit den Hunden den Spielplatz verlassen.

      Wir sind also hin und dieses Paar machte nix. Meine Bekannte sagte das "Entschuldigung, was ist mit den Hunden?" die Frau so " ach ja tschuldigung" und fing den kleinen Hund ein, den Rotweiler liess sie weiter frei laufen.

      Meine Bakannte sagte darauf hin ob sie bitte mit den Hunden den Spielplatz verlassen würden denn da sei Hundeverbot.

      Der Mann wurde sehr ausfällig, meinte er würde nirgends hingehen. Ob wir der Meinung sind das sie nur weil sie Hunde haben den ganzen Tag zuhause sitzen und die Kinder nicht auf den Spielplatz dürften. Wir sagten dann das es nichts mit den Kindern zu tun hat, aber so ein Rotweiler schon ein anderes Kaliber ist wie ein anderer Hund.

      Er meinte er hätte den Wesenstest 2x bestanden (warum 2x???)

      Ich sagte zu meiner Freundin das wir jetzt gehen und das Ordnungsamt rufen.
      Gesagt getan. Haben den Spielplatz verlassen und dann beim Ordnungsamt angerufen. In dem Moment kamen alle raus und wollten gehen, hatten wohl Angst wegen Ärger.

      Der Typ pöbelte weiter, wir würden uns lächerlich machen etc.
      Auf alle Fälle schaukelte er sich richtig hoch, schaute meine Bekannte an und meinte "jetzt fick ich deine Fresse" (sorry für den Ausdruck aber war halt einer aus der Gosse)...
      Zog sich das Shirt aus und kam auf uns zu.
      Seine Freundin hielt ihn auf und meinte mach dir die Finger nicht schmutzig und zack waren sie weg.

      Das Ordnungsamt kam, wir haben den beiden alles geschildert und nach 10 min. haben sie beide mit den Kindern 2 Strassen weiter gefunden - ohne Hunde.

      Angeblich besitzt er keine Hunde etc. Das OA fragte ob wir Anzeige erstetten wollten, das Bejahte meine Bekannte. Polizei kam, sprach kurz mit uns und dann mit dem Paar- komisch das da plötzlich doch 2 Hunde waren- naja.

      Auf jeden Fall werden wir nun die nächsten Tage zur Polizei müssen, Aussage machen etc.

      Da es meine erste Anzeige ist (Anzeige hat meine Bekannte erstattet, ich bin Zeuge) würde mich interessieren ob es immer zur Verhandlung kommt?

      Habe nämlich das Problem das die Assis hier 2 Strassen weiter wohnen #zitter

      Haben wir überreagiert? Was kommt jetzt auf uns zu?

      Danke und LG Cel #winke

      • Hallo,

        in der Regel sieht ein Staatsanwalt kein öffentliches Interesse und verweist an den Schiedsmann. Bei Beleidigungen und anderen kleineren Delikten muss man zuerst dorthin (verursacht Kosten! - die zahlt der Antragsteller) und erst dann kann man Privatklage einreichen. Nach meiner Erfahrung hat man eine gute Rechtschutzversicherung oder kann sich derartige Anzeigen gleich schenken.

        Guten Morgen,

        zum einen muss ich meiner Vorschreiberin recht geben: wahrscheinlich wird das Gericht sich damit nicht befassen und an ein Schiedsgericht verweisen.

        Zum Anderen...ob ihr überreagiert habt. Das ist ne schwere Frage. Ich sage mal Jein. Hätte es Euch denn gereicht wenn die Hunde angeleint gewesen wären? Hätte das Paar mit angeleinten Hunden weiter auf den Spielplatz bleiben dürfen? (ich setze voraus dass Hinterlassenschaften der Hunde weggeräumt werden!)

        Ich selbst habe auch einen Rottweiler und werde deshalb oft blöd angeschaut und dumme Fragen kommen... ob sooo ein grooooßer bööööööser Hund nicht meine Kinder frisst?!

        Sowas nervt. und ja ich gestehe, wenn wir Gassigehen und am Spielplatz vorbei kommen nehme ich meinen Hund auch mit drauf damit meine Kids toben können. Kacktüten sind immer dabei. Mein Hund ist dann angeleint und Feierabend. Ich sehe da ganz ehrlich keine Probleme. Wenn ein anders Kind Angst hat o.Ä. gehe ich natürlich - lasse meine Kids 2-3 mal rutschen und dann Abflug.

        Wenn mich jemand direkt ansprechen würde, mich vom Spielplatz haben wöllte - ich glaub dann würde ich auch recht sauer reagieren.

        Ein Rauchverbot auf dem Spielpplatz wäre da m.E. fast schon angebrachter. Aber DA würden die Rauchermamas dann protestieren :-)

        Wenn ihr wir gesagt mit angeleinten Hunden hättet leben können (davon gehe ich aus: mit den Hunden?" die Frau so " ach ja tschuldigung" und fing den kleinen Hund ein, den Rotweiler liess sie weiter frei laufen.) - dann auch so sagen.

        Und vlt. war der kleinere Hund sogar ne Griftkröte und der Rotti war der verträglichere.

        Liebe Grüße
        Michaela

        • Hallo,

          normalerweise stehen am Eingang eines Spielplatzes Schilder; für Leute, die nicht Lesen können sogar bebildert.... darauf ist meistens ein Hund abgebildet und mit einem roten Strich versehen. Das bedeutet: hunde sind auf dem Spielplatz verboten. Für Menschen die des lesens mächtig sind steht es drunter. Wie gesagt: in den meisten Fällen. Dann hat auch ein angeleinter Hund nichts auf einem KINDERspielplatz zu suchen.
          Aber man (ich auch) kann angeleinte Ausnahmen tolerieren.

          LG

        • Hallo,

          auch auf die Gefahr hin das es eine Grundsatzdiskussion wird, nein das Anleinen allein hätte mir nicht gereicht.
          Draussen vor dem Spielplatz steht ein Schild das auf dem ganzen Gelände Hunde verboten sind und das nicht ohne Grund.
          Zum anderen bringt es nix den Hund anzuleinen wenn man im Gras liegt und den Hund mit Leine nur neben sich sitzen hat.
          Wie gesagt waren das 2 Personen die nicht sehr Vertrauenswürdig aussahen und ich habe keine Lust drauf das der Hund anstatt meinem Sohn ein schaukelndes Stück Fleisch sieht und dann danach schnappt...

          Was auch krass war, der Typ drohte als er im gehen war noch " wenn ich euch das nächste mal sehe mach ich den Hund ab! dann könnt ihr mal spielen und ich bring noch meine 2 Pitbulls mit".
          Also auf jeden Fall eine Drohung!

          Ich bin heute immernoch geschockt und bin gespannt was draus wird.

          LG Cel

      Hallo,

      nein, das Gericht wird da kein Interesse an einer Vahandlung haben, ist ja nichts passiert außer große Klappe, zudem trägst du wenn du willst das es verhandelt wird die Kosten!

      Lohnt sich nicht!

      Ich wurde anfang des Jahres von einer Frau mit der es schon länger zoff gab AUF meinem Grundstück erst angemacht udn später griff sie mich auch noch an und schubste mich gegen eine Tür das ich nen fetten Bluterguss am Bein bekam... selbst das war nichtig für das Gericht, klar, Aussage hab ich gemacht, bekam dann aber später einen Brief wo drinn stand das die Staatanwaltschaft das nicht weiter verfolgen wird und ich eine zivielrechtliche Klage einreichen könne, das kostet mich dann aber gutes Geld und warscheinlich passiert denen trotzdem nichts weil ich ja nicht schwehr verletzt wurde..... Sie haben von der Polizei lediglich ein Verbot ausgesprochen bekommen nocheinmal mein Grundstück zu betreten.

      Also sieh zu das du die Typen nicht weiter beachtest und lass gut sein, ruf halt unauffällig das OA wenn sie nochmal mit Hunden auf dem Spielplatz sind.

      Das Gericht interessiert sowas erst wenn du blutend in der Ecke liegst!

      LG

    • Wir hatten auch mal eine Anzeige gemacht, wegen beleidigung. Der typ mussste zur polizeistation und bekam eine verwahnung, weil es halt das erste mal war und er noch unter 18 war.

      anschließend bekamen wir dann Post von der staatsanwalt, das eingestellt worden ist.

      Mehr passiert dawohl nichts.

      • Da faellt mir noch ein, ich habe vor wenigen jahren mal eine Anzeige bekommen, weil ich jemand bedroht habe. (war auch nicht ganz harmlos).
        Haette ich es damals gleich zugegeben, waere ich mit einem blauen Auge davon bekommn und nur haette nur eine verwarnung erhalten...

        Da ich dies aber nicht getan habe und die Polizei und Staatsanwalt ermitteln musste, im Endeffekt doch rauskam das ich es war, musste ih gott sei dank nur 100 euro Staatsanwaltkosten bezahlen und ich wurde in der Akte bei der polizei aufgenommen, also mit foto, fingerabdruecke usw. ...

        Je nachdem wie interessant der Staatsanwalt die sache findet und wie koopertiv der mann sich macht kommt er mit einer verwahrnung davon.

Top Diskussionen anzeigen