Rechtliche Frage: Aufsichtspflicht Ferienfreizeit

    • (1) 11.07.12 - 14:08

      Hallo ihr Lieben,

      ich wollte meine Tochter zu einer Reit-Ferienfreizeit anmelden, zu der ich sie morgens hinbringe und nachmittags wieder abhole.

      Nun steht in den AGBs folgender Satz:

      "Der Erziehungsberechtigte wird nicht aus der Aufsichts- und Haftpflicht entlassen"

      #kratz

      Das mit der Haftung leuchtet mir ja noch ein, aber wie soll ich denn meiner Aufsichtspflicht nachkommen wenn ich gar nicht dabei bin #nanana

      Auf Nachfrage hin hat die DAme mir dann erklären wollen, dass ich ja meine Erziehungsberechtigung nicht abgeben kann, das wäre damit gemeint #schock das wäre ja noch schöner ;-)

      Das kann doch nicht rechtlich OK sein oder? PS: meine Kleine ist knappe 6 Jahre.
      Ich möchte das so auf keinen Fall akzeptieren! Bitte Eure Meinungen dazu!

      LG
      V.

      • Halte ich für einen recht hinterlistigen juristischen Winkelzug !
        Auf deutsch, wenn Dein Kind vom Pferd fällt, hattest DU die Aufsichtspflicht gehabt und der Reiterhof ist fein raus ?!?!?!?!
        Das Kind ist keine 6 Jahre alt und er will sich so aus der Haftung stehlen ? Der Reitlehrer befestigt z.B. den Sattel nicht richtig und das Kind fällt runter.....ELTERN sind dann selber schuld ?
        Aber sicher nicht, da würde ich mein Kind wohl nicht hingeben.
        Entweder ich bin dabei, dann pass ich auch auf - oder eben nicht, dann müssen die anderen aufpassen.
        Mit der "Erziehungsberechtigung" hat die Aufsichtspflicht in dem Fall wohl garnichts zu tun.
        Das Kita-Personal hat ja auch die Aufsichtspflicht, OHNE erziehungsberechtigt zu sein.

        Spricht NICHT für den Reiterhof....das würde ich denen aber auch so sagen.
        LG Moni

        Gib mal den Satz bei Google ein. ;-)

        Den scheinen wohl fast alle Reiterhöfe so in Ihren AGB's stehen zu haben.

        Ich hab beim Googeln grad ein interessantes Forum gefunden, vielleicht hilft Dir da etwas:

        http://www.reitforum.de/rechtliche-fragen-zur-reitbeteiligung-und-zum-fremdreiter-149392.html

        Das steht genau so in den von meiner Pferdehaftpflich vorgefertigtem Ausdruck für den Haftungsausschluss den mir meine Reitbeteiligungen unterschreiben müssen bzw. deren Eltern!

        Die Versicherung wird da kein rechtlich lückenhaften Haftungsausschluss verschicken.

        Kenne diesen Satz von vielen Verträgen mit Reithöfen, ist halt so und wenn du damit nicht leben kannst, dann lass dein Kind da ebend nicht unbeaufsichtigt hin.

        Das gillt im übrigen nicht dafür wenn das Kind vom Pferd fällt, dafür ist das Pferd ja versichert für Fremdreiter, bei gewerblich genutzten Pferden (wie in deinem Fall) über eine Schul,- und Verleihpferdehaftpflicht., das ist nur dafür, wenn das Kind gegen Anweisungen Fahrlässig handelt und z.B. Kind ODER auch Pferd schaden nimmt bzw. 3. Personen.

        Ganz Grob, auch noch, tritt ein Pferd dein Kind kannst du den Reitlehrer nichts, denn du wolltest ja bzw. erlaubtest ja, dass es dort hin geht.

        LG

Top Diskussionen anzeigen