Traufe = Tauf & kirchlicher Segen

    • (1) 13.07.12 - 14:43

      Hallo,

      im September wird unser Sohn getauft und gleichzeitig wollen wir uns den "kirchlichen Segen" geben lassen!
      Bei uns soll die Taufe auf jeden Fall im Mittelpunkt stehen, weil es bei diesen Gottesdiensten oft so ist, dass die Taufen meist "zu kurz kommen".

      Mein Mann und ich möchten den kirchlichen Segen, aber nicht das ganze Drumherum einer Kirchlichen Trauung.

      Nächste Woche haben wir ein Gespräch mit dem Diakon, der unseren Sohn taufen und uns den kirchlichen Segen geben wird.
      Ich bin im Vorfeld schon reichlich am Ideen für die Gestaltung des Gottesdienstes am sammeln.
      Texte, Lieder usw. habe ich schon Einige zur Auswahl, aber Ideen bezüglich des Ablaufes habe ich nicht.

      Wer von euch hat sich bei der Taufe des Kindes den kirchlichen Segen geben lassen und wie sah bei euch der Messablauf aus???

      LG

      reike82

      • (2) 13.07.12 - 14:50

        Wir haben das so gemacht im Oktober.

        Wir haben kirchlich geheiratet. Anschließend wurden unsere Zwillinge getauft und dann gab es noch ein wunderschönes Lied. Und dann war die Traufe in der Kirche vorbei.

        • (3) 13.07.12 - 15:16

          Hallo yvi86,

          danke für deine Antwort!

          War die Messe dann auf eure kirchliche Trauung ausgelegt und eure Zwillinge wurden dann zusätzlich noch im Anschluß getauft?

          Ich würde es gerne so machen, dass unser kirchlicher Segen nur einen minimalen Anteil des Gottesdienstes ausmacht und die Taufe unseres Sohnes im Vordergrund steht.

          Gedanklich male ich mir unseren Gottesdienstablauf aus, aber irgendwie bekomme ich dies nicht zu Papier.

          LG

          reike82

          • (4) 15.07.12 - 20:05

            Hallo.

            Entschuldige, dass ich mich erst heute nochmal melde, aber ich bin ziemlich im Uniklausurenstress.

            Ich würde sagen vom zeitlichen Anteil waren bei uns Trauung und Taufe ziemlich gleich. Die Trauung vielleicht etwas länger.

            Kannst dich gern nochmal melden.

            Liebe Grüße,
            Yvi

      Hallo,

      wir wollten das genau so haben wie ihr. bei uns ist auch die taufe unseres sohnes im mittelpunkt gestanden. er wurde am 1. advent 2011 getauft. wir haben auf den großen einzug in die kirche verzichtet sind halt einfach mit unserem zwerg reingelaufen. dann hatten wir einen pfr. der auf unsere wünsche voll und ganz einging. zuerst war im gottesdienst die taufe. hatte den taufstein schön mit blumen schmücken lassen auf alles andere habe ich verzichtet. kein brautstrauss ect. wir sind mit den paten vorne am altar gessen. die predigt war auf beides sehr schön ausgelegt. taufkerze wurde von unserer nichte angezündet und zum taufstein gebracht. lieder hab ich ausgesucht. zb. Du bist gewollt kein Kind des Zufalls..
      dann war die trauung auch schön aber halt im hintergrund.ach ja und die tischdeko in der wirtschaft war auf auf die taufe ausgerichtet. lagen am tisch noch ein paar silberne herzen für die LIEBE!!!

      wenn du noch was wissen möchtest wg. liedern oder gestaltung schreib einfach...

      glg babyzauber2011

      • Hallo babyzauber2011,

        vielen Dank für deine Antwort!

        Unter welchem Motto bzw. Thema habt ihr die Traufe gestellt?
        In einem telefonischen Gespräch mit dem Diakon, hat er zu meinem Mann gesagt, dass wir uns ein Thema überlegen sollten.

        Habe mir als Motto "Im Namen der Liebe" überlegt (passt zur Taufe und kirchlichen Segen).
        Ich bin mir total unsicher wie der Ablauf gestaltet werden kann, sprich ob die Texte (Lesung, Fürbitten etc.) und Lieder auf komplett auf die Taufe ausgelegt werden oder ob ich zu unserem "kirchlichen Segen" auch noch passende Texte bzw. Fürbitten raus suchen muss.
        Mir schwirrt der Kopf und irgendwie habe ich Lampenfieber wegen dem "Traufgespräch" mit dem Diakon am Dienstag.

        Hast vielleicht noch euer Heftchen zur Traufe und könntest es mir mailen?

        LG

        reike82

    Im März wurde mein Patenkind getauft. Drei Tage vor der Taufe rief seine Mutter an und fragte mich, ob ich auch ihre Trauzeugin sein würde. Sie hatten sich das ganz kurzfristig überlegt und haben es dann auch geheim gehalten. Nur wir beiden Paten/Trauzeugen wußten bescheid, selbst meinem Mann sollte ich nichts sagen.

    Auf die Schnelle habe ich die Torte umgestylt und Streublumen besorgt.

    Ich fand es gut. Erst fand ganz normal die Taufe statt und danach wurde dann geheiratet. Die Überraschung der Gäste war lustig.

    Die Taufe stand ganz klar im Vordergrund.

    LG Sandra

    • Hallo,

      so ein Überraschungseffekt finde ich persönlich auch super!
      Aber meine Familie wäre 100%-ig beleidigt, nichts davon gewusst zu haben.
      Als wir standesamtlich geheiratet haben, haben wir dies im Mai bekannt gegeben und im September geheiratet.
      Da durfte ich mir einiges von meinen Eltern anhören von wegen so kurze Vorbereitungszeit usw. .

      Mein Mann und ich haben ganz klar gesagt, dass es Tim´s Fest ist und unser kirchlicher Segen eher im Hintergrund steht.
      Hätten wir kein Kind, dass getauft werden würde, würden wir gar nicht kirchlich heiraten wollen, weil wir keine Lust auf den ganzen Bohei haben, was um einer kirchlichen Hochzeit gemacht wird.

Top Diskussionen anzeigen