Habe ein Tier überfahren :-(

    • (1) 14.07.12 - 01:08

      Hallo,

      ich war heute abend mit meinen Freundinnen unterwegs.
      Ich fuhr nach Hause, auf einer dreispurigen Fahrbahn auf dem Ring in unserer Stadt. War das einzige Auto weit und breit. Bei ner Ampel war grün und ich fuhr etwas schneller, bestimmt schneller als 50, ich schätze so 65.

      Plötzlich schoss von rechts (von einer Verkehrsinsel?) eine Katze im Affentempo über die Fahrbahn. Konnt nicht mal mehr versuchen zu bremsen und habe sie überfahren und war sofort total unter Schock. Sah im Rückspiegel, dass sie sich nicht mehr bewegte.

      Ich fuhr ein paar hundert Meter, bis die Fahrbahn nur noch einspurig war und ich anhalten konnte und rief erstmal heulend meine Freundinnen an. Die meinten, ich solle mich beruhigen und nach Hause fahren. Bis nach Hause sind es nur ein paar Min., dort verständigte ich sofort die Polizei.

      Die meinten, es hätte bereits jemand gemeldet...die Katze habe laut diesem Zeugen noch kurz gelebt, ich sei "knapp 80" gefahren (das stimmt auf keinen Fall!) und dann nach dem Unfall auch noch bei rot gefahren (daran erinnere ich mich nicht, nur noch an den Aufprall und wie ich anfing zu schreien).

      Die Polizei fuhr wohl sofort dorthin, das Tierchen war aber tot. Als der Polizist mir am Telefon sagte, lt. dem Zeugen sei sie nicht unmittelbar tot gewesen, musste ich heulen, so dass er später extra nochmal anrief um mir zu sagen, dass das jedem passieren kann und mir nichts passieren wird, keine Anzeige oder so.

      Meine Frage: stimmt das? Dürfen die dem Tierhalter sagen, wer ich bin?

      Es tut mir so doll leid was passiert ist, aber so wie dieser Zeuge klingt, könnte man fast meinen ich hätte das mit Absicht getan da ich zu schnell war. Und das rede ich mir auch nun ein. Wenn der Tierhalter sich melden und mir das vorhalten würde, ich wüsste nichts zu sagen außer, wie leid es mir tut.

      Bin noch richtig fertig und das wird mir eine Lehre sein, nachts in einer vermeindlich leergefegten Straße zu meinen, dass nichts passieren kann.

      Wollte das nur loswerden und kann bestimmt nicht schlafen :-(
      Habe doch selbst Tiere....

      LG
      eine geschockte Yanis

      • Ich kann verstehen, wie Du Dich fühlst.

        Mir ist als Führerscheinneuling etwas ähnliches passiert. Ich habe einen kleinen Rauhaardackel überfahren.

        Der Hund ist einfach aus einer Hauseinfahrt auf die Straße gelaufen. Ich fuhr noch nicht mal besonders schnell, es war eine Tempo 30 Zone und ich hatte war max. 40 kmH schnell. Den Moment des Überfahrens werde ich niemals vergessen - das war furchtbar. Und dieser letzte Blick des Hundes in meine Richtung....

        In meinem Fall war zufällig eine Polizeistreife auf der anderen Fahrbahnseite, die alles mitangesehen hatten. Ich stieg sofort aus, aber der Hund war schon tot. Wahrscheinlich Genickbruch.

        Die Polizei hat dann eine Unfallaufnahme gemacht und mir sofort die Adresse des Hundes gesagt (war natürlich die Hauseinfahrt). Man sagte mir damals, das es rechtlich so aussieht, dass der Hundebesitzer für den Schaden an meinem Auto aufkommen muss.

        Ich habe sofort an der Haustüre geklingelt und den Besitzern des Tieres mitgeteilt, was passiert war. Sie waren natürlich sehr erschüttert. Ich habe mich soooooo schrecklich gefühlt! Ich habe mich tausend mal entschuldigt aber den Hund konnte ich natürlich nicht wieder lebendig machen...

        Ich habe die Versicherung des Hundebesitzers nicht in Anspruch genommen. Den Schaden an meiner Stoßstange habe ich selber getragen. Ich habe den Besitzern angeboten, mich um die Beerdigung des Hundes zu kümmern und habe ein Grab auf unserem Tierfriedhof organisiert. Noch heute gehe ich da regelmäßig hin.

        Ein Tier ist laut deutschem Recht eine Sache. Und Du hast in diesem Fall Sachbeschädigung begangen. Rechtlih hat der Besitzer des Katze ein Anrecht auf Deinen Namen. Den Schaden, den die Katze u. U. an Deinem Auto verursacht hat, muss der Katzenbesitzer zahlen.

        Leider sterben viele Freigängerkatzen den Straßentod. Für die Besitzer ist es aber viel schlimmer, wenn sie tagelang nicht wissen, was mit der Katze passiert ist. Du solltest Dich melden und den Vorfall schildern. Eine Entschuldigung ist auch nie verkehrt.

        LG

        minimöller

        • >>> es war eine Tempo 30 Zone und ich hatte war max. 40 kmH schnell. <<<

          Hast Du Dir als Fahranfänger auch überlegt, was die 10 km/h mehr für ein Kind bedeutet hätten ...?

          LG

          • Warscheinlich einen Krankenhausaufenthalt.

            Du fährst also immer Schlag 30 in einer Tempo 30 Zone? Und Innerorts 50? Donnerwetter! Du hast meinen Respekt, liebe Hedda.

            Da kann ich leider nicht mithalten. Ich würde mich als ganz normalen Durchschnittsfahrer bezeichnen. Ich rase nicht, aber ich gebe schon zu, dass ich auch mal 10 - manchmal sogar 15 kmH zu schnell bin.

            Aber da bin ich wohl alleine hier. Denn alle anderen Urbianer werden mit ziemlicher Warscheinlichkeit sogar unter der Höchstgeschwindigleit fahren.

            Schande über mich!

            • Oder auch seinen Tod. Jeder weiss, dass mit erhöhter Geschwindigkeit der Bremsweg verlängert wird.

              Ich bin auch ein Frischling - habe meinen Führerschein unter einem Jahr - und mein Fahrlehrer war immer sehr strikt mit den Geschwindigkeiten - also nicht darüber aber auch nicht zu langsam.

              Ich habe auch ein Zusatzprogramm gemacht, in dem man den eigenen Fahrstil in verschiedenen Gegebenheiten verbessert und sicherer wird. Ich stimme ihm zu und werde das auch noch in weiteren Jahren, auch wenn ich besser werde - ich war über 20 Jahre lang Fussgängerin und benutze öffentliche Verkehrsmittel, ich kann deshalb beide Seiten ziemlich gut nachfühlen.
              Und als Auto bin ich nunmal die grössere Gefahr und kann schon bei geringem Tempo den Tod eines Menschen oder Tieres riskieren, erst recht bei einer erhöhten Geschwindigkeit.

              Das hat nichts mit "Durchschnittsmensch" zu tun, sondern schlichtweg: ich sitze am Steuer einer potenziell tödlichen Maschine, deshalb wird von mir ein erhöhtes Verantwortungsbewusstsein erwartet. (Das mag aber sein, da ich sonst auch potenziell tödliche Maschinen bediene und deshalb eine andere Einstellung dazu habe.) Alles andere ist in dem Moment - also telefonieren, schminken, nach etwas suchen, zu schnell fahren, unter Drogen und Medikamenten stehen, nicht genügend (visuell) absichern - einfach nur Arschlochverhalten.

              • Du hast in allem uneingeschränkt Recht.

                Aber: Jeder, der behauptet, immer und überall völlig im vorgeschriebenen Tempo zu fahren, kann in meinen Augen nicht bei der Wahrheit blieben.

                Das ist sicherlich wünschenswert, aber auch wirklich real? Wohl kaum.

                • Wieso fährst du dann nicht am Tempolimit? Sondern ganze 10 oder 15 Stundenkilometer schneller?

                  • Also ich habe nicht geschrieben, dass ich immer schneller fahre. Aber es kann durchaus vorkommen.

                    Gerade Innerorts, wo 50 kmh vorgeschrieben sind und die Straßen gut ausgebaut sind, fährt kaum jemand vorschriftsmäßig. Ich sage ja nicht, dass ich das gutheiße, ich bezeichne es als Normalität.

                    Und natürlich - ganz ohne Frage - bin ich mir durchaus bewußt, dass die Verkehrsrichtwerte durchaus sinnvoll sind. Aber sei doch mal ehrlich - von 100 Autofahrern fahren 97 nicht regelkonform. Und ich meine damit nicht die richtigen Raser, die mit 25 Stundenkilometern und schneller das Tempolimit überschreiten.

                    Wenn Du Dich ständig und immer im Tempolimit bewegst - Hut ab! Ich persönlich kann es mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, sondern glaube eher an die "Gutmensch-Theorie", die mir jetzt gerne unter die Nase reiben will, dass ich mich geährlich unachtsam verhalte und ständig und immer Leben riskiere.

                    Und, nö, das stimmt so einfach nicht.

                    Aber schön, wenn es Menschen wie Dich gibt. Kann man nie genug von haben...

                    • Du hast meine Frage nicht beantwortet: Warum fährst du nicht am Tempolimit?
                      Du überschreitest es zumindest teilweise, gibst mir aber in Sachen Verantwortungsbewusstsein am Steuer und dem restlichen Beitrag vollkommen Recht - das verstehe ich nicht.

                      Wenn du schon mit dieser Meinung konform gehst, warum lebst du sie dann nicht aus?
                      Wenn 97% ein Kind schlagen, niemand gibt es zu, aber es könnte in deinem Gehirn so sein und 3% sind die einzigen, die es nicht tun - und eigentlich stimmst du mit denen darüber ein - machst du es trotzdem, weil 97% es auch tun? Bist dermassen ein Mitläufer, der sich hinter der Masse versteckt?

                      Weil, wenn du mit 65 Stundenkilometer durch eine Ortschaft fährst und ein Tier oder Menschen mitnimmst oder dich selber um einen Laternenpfahl wickelst, ist es egal ob 97% der anderen dasselbe gemacht hätten: du bist dann Schuld, ganz alleine.

                      Und du solltest auch wissen, dass der Zustand der Strassen nur EIN Kriterium für ein Tempolimit ist.

                      Nur weil du der Meinung bist, dass nur 3% sich anständig verhalten, dann bedeutet dies nicht, dass es Gutmenschen sind, sondern eben - dass sie sich im Strassenverkehr korrekt verhalten und alle anderen nicht. Zumal ich diese Zahl diskutabel finde.

                      Und aus Prinzip eine "Gutmensch-Theorie" abzulehnen und die eigene Verantwortung herabzusetzen, was du im vierten Abschnitt machst, ist gelinde gesagt... dumm.

                      • Warum fährst Du nicht am Tempolimit?

                        Wie bereits schon mehrfach geschrieben habe #augen, stimmt diese Aussage nicht. Besser wäre: Warum fährst Du nicht IMMER am Tempolimit?

                        Weil ich nicht ständig auf den Tacho schaue, weil ich ein durchgetacktetes Leben führe, weil ich beim Autofahren nicht nur an Tempolimits denke, weil ich trotz all diesen "Verfehlungen" trotzdem keine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer bin.

                        • Das ändert doch nichts, dass du es tust.

                          Im Prinzip ist es dir ja egal. Du hast die Kontrollleiste deines Autos nicht immer im Blick oder Kopf, du kannst anscheinend 30 km/h nicht von 45 km/h gefühlsmässig unterscheiden, du denkst nicht an eine der wichtigen Strassenregeln und implizierst, dass nur Leute mit einem durchgeplanten Leben exakt fahren, was eine wirklich schwachsinnige Erklärung ist und natürlich bist du in dem Moment mehr eine Gefahr als sonst.

                          Schade, ich dachte, wenn man schon so ignorant ist und sich über die wichtige Regeln hinweg setzt, aber dann noch die Nerven hat zuzustimmen, dass man es nicht machen sollte, hat man wenigstens einen Grund. Es ist nicht schwierig am Tempolimit zu fahren.

            >>> Du fährst also immer Schlag 30 in einer Tempo 30 Zone? <<<

            Oh ja, das tue ich - mir ist nämlich in der Tat mal ein Kind zwischen zwei geparkten Autos durch vors Auto gelaufen. Da die Straße sehr eng war, bin ich sogar langsamer als 30 gefahren ... und dennoch ist das Kind schon angehoben worden und lag fast auf der Motorhaube. Bei 40 km/h wäre es mir übers Auto geflogen.

            >>> Ich rase nicht, aber ich gebe schon zu, dass ich auch mal 10 - manchmal sogar 15 kmH zu schnell bin. <<<

            Das wundert mich wirklich - hier gerne eine ganz korrekte sein und öfter mal als erste die Moralkeule schwingen ... aber im Straßenverkehr dann doch eher laissez-faire sein. Das passt irgendwie nicht zusammen.

            • >>Das wundert mich wirklich - hier gerne eine ganz korrekte sein und öfter mal als erste die Moralkeule schwingen ... aber im Straßenverkehr dann doch eher laissez-faire sein. Das passt irgendwie nicht zusammen.<<

              Schön, dass man Dich mit solchen Kleinigkeiten überraschen kann. Nur das Wort "Moralkeule" gerade aus Deinem Mund - na, wenn das nicht gerade die Richtige sagt...

              Gute Fahrt weiterhin. Und immer schön im Tempolimit bleiben, nech.

              #winke

              • >>> Nur das Wort "Moralkeule" gerade aus Deinem Mund - na, wenn das nicht gerade die Richtige sagt... <<<

                Du bist irgendwie nicht in Form ... so billige Retourkutschen ist man von Dir auch nicht gewohnt. Aber zumindest wird jetzt eines deutlich ... bei Dir gibt es gaaanz viel heiße Luft.

Top Diskussionen anzeigen