Fahrrad! Könnt ihr eins empfehlen?

    • (1) 17.07.12 - 10:41

      Hallo ihr lieben #winke

      Mein Mann und ich möchten uns gern Fahrräder zulegen + einen Sitz für unseren Kleinen (19 Monate)

      Könnt ihr das was empfehlen? Auf was sollte man achten?

      Wir wohnen auf dem Dorf, demnach gibt es hier auch viele unbefestigste Wald- und Feldwege.

      Ich wollte mit einigen Vorkenntnissen, die ich hier erhoffe sammeln zu können oder ein paar Empfehlungen zu einem Händler gehen.

      Ich wäre euch sehr dankbar!

      • Hi,

        ich fahre aktuell das Mountainbike von meinem Mann, allerdings ist das weder tauglich für die Dämmerung noch verkehrsischer (Licht) und hat keinen Gepäckträger und die sehr grobstolligen Profile der Reifen sind auch eher was für querfeldein.

        Ich werde, weil ein neues Rad im Moment nicht drin ist, das Bike mit Trekkingreifen und einer batteriebetriebenen Lampe vo + hi nachrüsten (schutzbleche hat mein Mann schon dran gemacht) und dann quasi als Trekkingrad nutzen.

        Empfehlen würde ich euch aus diesem Grund ein Trekkingrad - ich ärgere mich heute noch, dass ich meins vor Jahren verkauft habe. Ihr solltet euch aber überlegen, wieviel ihr pro Rad ausgeben wollt, damit ihr dem Verkäufer einen gewissen Rahmen vorgeben könnt. Und probefahren ist wichtig!

        Gruß
        Kim

        Hallo!

        Wir haben neue Fahrräder von Raleigh #pro sind bisher super zufrieden.
        Junior sitzt im Croozer-Fahrradanhänger. Wenn wir uns für einen Gepäckträgersitz entschieden hätte, dann den hier http://www.amazon.de/HAMAX-Kindersitz-Sleepy-Hinten-Schale/dp/B0054LK0SW/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1342516705&sr=8-2 oder der hier http://www.zwergpertenshop.de/BeSafe-iZi-Ride-Lux-Air.html

        Vorteil: der geht auch auf Männer-Fahrräder ohne Gepäckträger und die Liegeposition ;-) zumindest mein Sohn pennt regelmäßig ein beim Fahrradfahren.

        #winke

        Ich fahre ein Fully von Bergamont.
        Hab ich vor ien paar Jahren günstig gebraucht gekauft.
        Es hat einen Alurahmen und eine verstellbare Federung.
        Für das was ich fahre reicht mir das Fahrrad auf jeden Fall.
        Wir haben keinen Fahrradsitz (finde ich zu wackelig) sondern den Croozer Kid for 2.
        Den kann man zum Buggy bzw. zum Jogger umbbauen, darin ist viel Platz bzw. Stauraum und der lässt sich klasse ziehen.
        Haben wir ebenfalls gebraucht gekauft.

      • läßt sich m. E. nicht pauschal beantworten.

        Ich würde an euerer Stelle zu einem guten großen Fachmarkt gehen - besser noch zu 2 oder 3 - und mich beraten lassen und dann in Abhängigkeit vom Buget entscheiden.

        Nur ein paar Kleinigkeiten:
        - so wenig wie möglich Stoßdämpfer (insbesondere bei billigen/preiswerten Rädern; die Dinger müssen gepflegt werden und sollten wenn, dann eine hohe Qualität haben, sonst fährt sich das Rad über kurz oder lang total weich - kennt man von alten Autos, da springt man drauf rum wie auf einem alten Gaul)
        - auf das Gesamtgewicht des Rades achten - schwere Räder, da muss man dann auch viel vorwärtsbewegen
        - überlegen, was man wirklich so fahren wird. Gerade mit Kindern bist du vermutlich nicht wirklich auf unbefestigten (darunter verstehe ich gerölligen) Wegen unterwegs
        - auch für Erwachsene einen Helm kaufen - wg. Vorbild!

    Du solltest an die Wege angepasste Reifen haben.

    Zu schnell rutscht so ein normales Rad weg, und die Schürfwunden von meiner Begegnung mit dem Schotterweg hielten lange an (es war das Rad meiner damaligen Schwiegermutter in Spe).

    Ansonsten denke ich, musst du schauen, was ihr wollt. Wollt ihr querfeldein fahren? Wollt ihr Berge erklimmen, schmale Pfade entlang balancieren und wilde Abfahrten unternehmen?

    Oder fahrt ihr gemütlich mit Kind hinten drauf durch die Landschaft? Fahrt ihr mit den Rädern zur Arbeit? Fahrt ihr oft mit ihnen oder nur an den Wochenenden?

    All das muss vor einem Beratungsgespräch bei euch geklärt sein.

    Und dann wünsche ich starke Nerven, damit ihr nicht erschlagen werdet bei dem riesigen Angebot.

    L G

    White
    (ich fahre in der Stadt und im Wald - dort aber leider viel zu selten in der letzten Zeit. Ich habe Mountainbikes, beide nur vorn gefedert, also Hardtails. Eines von Ghost, eines von Centurion)

    Guten Morgen,

    ich habe geschaut, wo du wohnst, was für ein Zufall.

    Wir haben uns letzte Woche beide neue Fahrräder angeschafft. Wir sind ein großes Fachmarkt in die Hauptfiliale nach Potsdam gegangen:
    http://www.das-radhaus.de/

    Sie haben nämlich eine Teststrecke, dass man es gleich uneingeschränkt ausprobieren kann. Wenn es dr zu weit sein sollte, schau mal, ob es in Ostberlin nicht orgendwo sowas ähnliches gibt mit einer Teststrecke dabei.

    Wir haben da gut über 1 Stunde verbracht. Da ich auch einen Sohn von 19 Monaten habe, ging es auch darum - er hinten. Der Vorteil war, dass sie mit mir geduldig und im preis drinne alle Einstellungen probiert haben. Wir haben uns ein Fahrrad gekauft, wo man den vorner den Lenker (heißt es so???) nicht nur in der Höhe aber auch in der Neigung feststellen kann. Dann sind unsere Sitze extra gefedert, war mir ganz wichtig. pipapo..

    Hinten habe ich einen wirklich tollen Römer Jockey kindersitz.Den möchte ich dir empfehlen. Für etwa 120 Euro - genial. Ich kenne älteren Jockey vor 4 Jahren, wahnsinn, wie sich die Technik verbessert hat.

    Was sie uns auch empfohlen haben bei einem Kind (!!!!!!!!!!!!!!!), wenn du das Fahrrad abstellst und du willst das Kind draufsetzen, hat man normalerweise nur die Möglichkeit, dass das Fahrrad zur Seite kippt. Es existiert aber auch eine Halterung für unten, die an beiden Seiten das Fahrrad festhält d.h. wenn du dein Kind befestigen willst, steht das Fahrrad kippsicher. Eine wirklich tolle Sache.

    Ich muss sagen, dass ich von der beratung schon sehr angetan war und das Fahrraddahren mit meinem Sohn und meiner Tochter riesigen spass macht und was noch toll ist - es ist Sommerschlussverkauf. Viele Räder sind reduziert.

    LG

    • Hallo,
      Im Radhaus haben wir auch unsere Fahrräder gekauft incl. Hänger . Für Kinderfahrräder und Helme gehts auch dahin, ich mag den Laden, nette Verkäufer! Und am Preis liess sich auch schonmal was drehen beim Grosseinkauf ;)

      Wir haben beide das Pegasus solero alu light und sind superzufrieden!

      Lg und viel erfolg

Das was Du suchst, findest Du unter dem Oberbegriff "Trekkingbike".

Es ist empfehlenswert, ein solches Rad über einen Fach-Einzelhändler zu erwerben, da hier in der Regel noch kleine Änderungen besprochen werden können, wie z.B. ein anderer Sattel, eine vielleicht nicht vorhandene Klingel oder ein fehlender Flaschenhalter. Darüber hinaus wird über den Fachhändler auch immer ein erster kostenloser Service (Schaltung nachjustieren, Bremsen überprüfen, Lenkkopflager nachstellen, etc.) mit dabei sein.
Von Baumarkt-Rädern solltest Du auf jeden Fall die Finger lassen, da dort nur der allergrößter Schrott verkauf wird. Sogenannte Versender-Bikes sollten auch nicht in die engere Wahl gezogen werden, da ggfls. hohe Transportkosten anfallen, wenn an dem Rad etwas repariert werden muss - es gibt Einzelhändler, die Versender-Bikes grundsätzlich nicht reparieren).

Bei einem Trekkingbike sollte das Gesamtgewicht nicht über 16 Kilogramm liegen und es sollte mit allen wichtigen Dingen ausgestattet sein (Reflektoren vorne und hinten sowie in den Speichen, dynamobetriebene Beleuchtung).

Gute Marken sind meines Erachtens Conway, Centurion, Corratec, Bergamont, Focus.

Wie alle anderen hier schon schrieben, sollte man auf eine Hinterradfederung verzichten, da diese oftmals nicht oder nur unzureichend funktioniert. Und je weiter der Preis nach Unten sinkt, desto weniger funkioniert auch die vordere Federung und eine evtl. verbaute Scheibenbremsen.

Sollte man auf Front-Federung und Scheibenbremsen nicht verzichten wollen, so wird man höchstwahrscheinlich unter 700 - 800 Euro nichts vernünftiges finden. Meiner Meinung nach tut es bei einem Trekkingbike aber auf jeden Fall auch ein ungefedertes Rad mit einer vernünftigen Felgenbremse.

Nach Möglichkeit sollten die Komponenten (Schaltung, Lager, Schaltgriffe) von einer Gruppe eines Herstellers (z.B Shimano Altera) stammen.

Am wichtigsten ist, dass man ein Bike vorher Probefahren kann, da kaum etwas schlimmer ist, als ein Rad auf dem man sich nicht wohl fühlt.

Von einem Kindersitz am Rad rate ich ab, wenn ihr öfters auf Feldwegen fahrt, da ein zusätzlicher Sitz den Schwerpunkt nach oben verlagert, was das Fahrverhalten drastisch verschlechtert und somit die Sturzgefahr deutlich erhöht. Ein Anhänger ist eine sehr gute Alternative und meistens sind die ohne Probleme auch gebraucht zu ersteigern.

Viel Glück
Matt

Ich würde euch Trekkingbikes für dieses Gelände empfehlen, hier sind ein paar Angebote #winke sport.ladenzeile.de/fahrraeder-trekkingrad

Top Diskussionen anzeigen