Denver - der "Batman"-Amokläufer

    • (1) 20.07.12 - 21:07

      Hallo,

      Die Nachrichten wird ja wohl jeder gelesen oder gesehen haben.
      Schrecklich, mal wieder.

      Nun...

      Ich las, es war ein 3-Monate altes Baby und ein Kind unter 10 unter den Opfern.
      Ganz abgesehen von den anderen vielen Opfern - Puh.

      Beim ganzen Entsetzen hinsichtlich dieser Tat, die (natürlich!) niemand vorhersehen kann, warum - zum Henker - schleppt man ein 3 Monate altes Baby nachts mit ins Kino? Und was hat da ein Kind unter 10 Jahren zu suchen?

      Nur Fragen, keine Anschuldigungen.
      Vielleicht habt ihr eine Idee...

      Fragende Grüße
      Snail

      Hey Snail,

      ich würds jetzt nicht unbedingt machen, aber ich finde das ganz unerheblich. Einen 6jährigen hats wohl auch erwischt. Finde das alles sehr tragisch, unabhängig davon wie alt die Menschen waren die es getroffen hat.
      Die Eltern, falls sie es überlebt haben, werden ihren Lebtag nicht mehr froh. Ich persönlich kann mit solchen Schreckensmeldungen leider sehr schlecht umgehen. Da möchte ich mich dann nicht noch weiter gedanklich mit beschäftigen.

      Gruß,
      Jenny

    Ich bin mit meinen Toechtern in deren ersten 9 Lebensmonaten haeufig im Kino gewesen - hier gab's sogar ne extra Mutter-Kind Matinee. Warum sollte man ein kleines Baby was noch sehr transportabel ist, und wahrscheinlich eh nur pennt und/oder trinkt nicht mit ins Kino nehmen?

    Weil schon ich den Soundtrack an einigen Stellen extrem laut finde und deshalb würde ich nicht meinen Säugling mit ins Kino nehmen. Weil er aufwachen und zu weinen anfangen könnte. Weil die Fülle der Bilder zu viel für ihn sein könnten. Weil...

    • Ich hab meine Kinder nie in Watte gepackt, und weder Probleme mit Heulen noch Ueberforderung gehabt. Wie gesagt, im Normalfall haben sie dann da geschlafen oder gestillt, oder ein bissel auf der Spieldecke am Boden gespielt. Die Leinwand hat sie nicht die Bohne interressiert.

      • Das Schützen vor extremer Lautstärke bedeutet nicht, dass man den Säugling in Watte packt. Man muss nicht von einem Extrem ins andere rutschen. Aber wenn es mir als Erwachsenen z. T. zu laut ist, dann ist es das sicherlich auch erst recht für einen Säugling. Und dass dich als Mutter das Weinen nicht stört, ist keine Überraschung. Aber vielleicht stört es andere Kinobesucher, die für den Film auch bezahlt haben. Überforderung - das merkst du vielleicht gar nicht sofort, sondern kann sich z. B. in schlechten Träumen äußern. Aber ich bin mir sicher, dass dein Kind nie schlecht geträumt hat #augen

        • Meine Kinder haben nie im Kino geweint - sonst waer ich natuerlich rausgegangen. Mit Alptrauemen haben wir bislang auch nie wirklich ein Problem gehabt. Das kam vielleicht in den letzten Jahren 2 mal vor, und das lange nach dem die Elternzeit mit dem regelmaessigen Kino vorbei war.

Top Diskussionen anzeigen