Mein Vater treibt mich noch in den wahrnsinn -.-

    • (1) 24.07.12 - 14:58

      Hey ihr :)

      Mir geht es imoment gar nicht gut :( Und zwar habe ich zurzeit ziemlichen stress mit meinem Vater ich erkläre mal kurz die situation ich bin 1.1/2 jahre mit meinem freund zusammen und bin eig jeden Tag ja ...leider ist mein freund noch nie mit zu meinem vater gekommen er sagt zwar immer ja ich komme mal mit aber in so welchen situationen ist er es eigen dann ist er immer sehr zurück haltend und mir kommt es vor das er irgendwie schiss hat mit zukommen und ich bekomme ihn auch einfach nicht überredet ...naja mein vater macht jetzt seit einem jahr total den stress ich soll noch mal zuhause schlafen nur weil ich bald 20 werde bräauchte ich nicht zu meinen ich kann machen was ich will.Und wenn er wütend ist ruft er 1000 mal hintereinander an hat er aufgelegt da brauch ich nur bis 10 zu zählen da klingelt mein Handy schon wieder daher sage ich ihm oft das wo jetzt schönes wetter ist das ich am see schwimmen bin da ich noch urlaub habe da sagt er mir heute er könnte mich auch mal im see stecken und seit dem ich mit meinem freund zusammen wäre würde ich ja entweder drogen nehmen oder anschaffen gehen und das stimmt alles überhaupt nicht . Ich fange am 1.08 meine ausbildung zur kauffrau im einzelhandel an .Und auch sonst mache ich nichts !!!

      Ich weis einfach nicht mehr weiter und will auch nicht mehr nachhause

      lg kira :-(

    Ich habe bis "leider" gelesen, dann wollte ich nicht mehr.

    Grundsätzlich hat Dein Vater sich eigentlich aus Deinem Leben heraus zu halten. Eigentlich. Oft denken Eltern aber: "So lange Du Deine Füsse unter unseren Tisch steckst, machst Du gefälligst, was wir wollen". Das scheint auch Dein Vater zu meinen. Oder, was auch sein könnte, er macht sich tatsächlich Sorgen um Dich und kann das nur so ausdrücken, wie er es tut.

    Was Du brauchst ist eine neutrale Person, die sich zusammen mit Dir und ihm an einen Tisch setzt und ihm erklärt, dass Du mit fast 20 gut in der Lage bist, Deine eigenen Erfahrungen zu machen. Natürlich wäre es auch sinnvoll, ihm Deinen Freund einmal vorzustellen. Vielleicht bringst Du ihn wirklich mal dazu, Deinem Vater wenigstens die Hand zu geben. Das macht aber auch nur dann Sinn, wenn Dein Vater sich dann nicht Deinem Freund gegenüber so benimmt, wie er es bei Dir tut.

    Ansonsten bleibt Dir nur die Möglichkeit auszuziehen und Dich finanziell auf eigene Beine zu stellen.

    Ich sag nur: Sei froh, dass du noch einen Vater hast, der sich Sorgen um dich macht.

    Schlimmer wäre es, wenn es ihm sch... egal wäre.

    Mein Vater ist vor 4,5 Jahren gestorben und ich vermisse ihn jeden Tag. Und er ist mir früher, als ich in deinem Alter war, auch oft auf die Nerven gegangen.

    Es macht mich wütend und traurig, wenn sich jemand wegen Nichtigigkeiten so über seine Eltern aufregt.

    Hallo.

    >>> leider ist mein freund noch nie mit zu meinem vater gekommen <<<

    Nach 1,5 Jahren ist das unhöflich und ungezogen ...

    LG

    Mein Vater wollte mir sogar mal Hausarrest geben mit 22. Und jetzt halte dich fest, ich hatte schon seit ich 18 Jahre alt bin ne eigne Bude. Wie will er dann mir Hausarrest geben. DAnn steh auf eignen Füßen und kümmere dich selbst um dein Leben.
    Dein Freund drückt sich ja auch nur.

    Ela

    Also ganz ehrlich, Kira, wenn Euch nicht gerade hunderte von Kilometern trennen, hat Dein Vater mein vollstest Verständnis.
    In 1.5 Jahren hat Dein Freund es nicht ein einziges Mal geschafft, sich Deinem Vater vorzustellen??? Das stellt Deinem Freund (und auch Dir - da es Dir nicht wichtig scheint) ein echtes Armutszeugnis aus!
    Da kann ich nur hoffen, dass meine Kinder niemals ein so kaputtes Verhältnis zu mir haben.

    LG

    Angy

    Hallo,

    ich kann verstehen, dass er dich nervt. Deinen Vater kann ich aber auch verstehen.

    Er kennt deinen Freund noch nicht. Gut, man muss nicht alles sofort seinen Eltern sagen, aber wenn 1,5 Jahre sind eine längere Zeit.

    Was ich nicht so ganz verstehe: wo wohnst du??

    Wo bist du gemeldet?

    Wer kommt für dich auf?

    Ja, du bist volljährig, da hat sich dein Vater eigentlich auch raus zu halten. Aber volljährig sein, heißt auch Verantwortung zu übernehmen.

    Z.B. wenn du noch bei deinem Vater wohnst: ehrlich sein. "hey dad, ich penn jetzt IMMER bei meinem Freund. Mach dir keine Sorgen, ich schau nur tagsüber mal noch rein".
    Du bist ihm keine Rechenschaft schuldig, wo du nachts bist. Aber 1,5 Jahre woanders zu wohnen (und selbst wenn es "erst" seit ein paar Wochen so ist), klingt nach unklaren Verhältnissen.

    oder: du meldest dich komplett um. So dass du auch offiziell bei deinem Freund wohnst und deinen Vater von Erwachsenem zu Erwachsenem besuchst.

    Du bist auf dem Papier erwachsen. Aber willst du es wirklich sein? Dann zieh ganz zu deinem Freund! Oder willst du eigentlich erwachsen sein, aber eigentlich doch ab und zu noch Papas Kind? Dann schaff klare Verhältnisse!

    Handelt aus, wie viel er wissen darf, welche Rolle er in deinem Leben spielen soll, überlege dir selbst, was du willst....

    Frag ihn auch, wie er sich dabei fühlt?
    Macht er sich Sorgen?
    Will er nur kontrollieren?
    Möchte er deinen Freund kennen lernen?
    Ist dein Vater eifersüchtig auf deinen Freund?
    .... ?

    Im Moment scheint euch BEIDE die Situation zu belasten und eurer BEIDER Wege führen euch nicht zum Ziel. Im Gegenteil, ihr scheint aus den gegebenen Informationen weiter auseinander zu triften.

Top Diskussionen anzeigen