frage wg hitzschlag im kinderzimmer

    • (1) 27.07.12 - 21:18

      mensch ich mache mir solche gedanken. Mein sohnemann schläft oben. direkt unter dem Dach. der vermieter hat nciht ordentlich isoliert. keine ahnung wie heiss es ist aber wir hatten letzten sommer als der große noch oben schlief mal ne temparatur von 34° abends gemessen.

      Normal schläft derkleinste auch oben aber zur zeit bei uns im bett...

      jetzt habe ich angst das mein 6 jähriger nen hitzschlag bekommen kann. ich hab ihm den Ventilator hochgestellt.
      gestern kam er runter ihm sei zu heiss und somit schlief er bei seinem großen bruder im zimmer.

      Hab oben das Zimmerfenster auf Kippe. samt Venti.

      kann ihm was passieren? hab da so angst vor. gerade wenn man liest das kleinkinder im Auto sterben an nem hitzschlag....

      • Hi

        ganz ehrlich?
        Nicht bei 34°

        Du kannst feuchte Tücher aufhängen im Zimmer, das Fenster weiter auf kipp lassen und ventilator laufen lassen.

        Wenn es aber irgendwo im Haus/Wohnung kühler ist, würde ich ihn umbetten.
        Hitze schlaucht nun mal

        LG

        Hallo,

        mach dir keine Sorgen. Wenn ein Auto in der Sonne steht, heizt es sich auf über 50-70 Grad auf. Da machen die 34 Grad nichts aus.

        Nachts wird es eh kühler und wenn du die Fenster aufreisst wird nichts passieren.

      Hallo

      ich mehr als unruhige nächte wird nichts passieren.. ich denke das dein kind sich mehr welzt...

      wir wohnen in ein neubauhaus.. haben eine gute isolierung... leonies zimmer ist in ersten stock auf der nordseite... wo die sonne wenig ist... und trotzdem haben wir 25 grad...

      klar 35 grad sind mehr.. wollte nur sagen das selbst mit einer isolierung die tempi ist... die wärme geht halt nicht gut ab..

      LG

    Ganz ehrlich, wenn ich solche Angst habe, dann lass ich mein Kind unten/bei mir schlafen oder lege mich selbst zu ihm ins Zimmer.

    Und es ist ja nicht erst seit 2h bekannt das es heute heiß wird.

    Ventilator oder andere kühlende Maßnahmen hätte ich schon vorher ergriffen, und nicht erst bei Urbia gepostet.

    arielle

    • was bist du denn für eine??????#gruebel

      mein kind hats unbechadet überstanden.

      man kann auch etwas freundlicher sein.

      ich kann ja auch noch zu fünft in einem bett schlafen.....wer keine ahnung hat.......den rest kennst ja

      • Genau und wenn man nicht schwimmen kann ...!

        Wenn ich Angst um das Leben meines Kindes habe, dann frag ich nicht erst bei Urbia wie ich mein Kind schützen kann.

        • naja du bist echt ne ganz ganz schlaue was?

          Schlecht geschlafen? wars zu warm oder wie*hehe*

          Angst um das LEBEN hat ich sicher nicht. Nur eben schiss das es einfach zu warm ist, das irgendwas passieren könnte. Zudem könnte er ja jederzeit raus aus dem Zimmer. Mann mann das man hier bei manchen Personen nichts sagen darf ohne angefeindet zu werden.

          hast du überhaupt kinder?

          #roflGenau und wenn man nicht schwimmen kann ...!

          Wenn ich Angst um das Leben meines Kindes habe, dann frag ich nicht erst bei Urbia wie ich mein Kind schützen kann.

          ne ich rufe im krankenhaus an mache die nachbarn irre . was willstn duu?

          sie hat eine ganz normale Frage gestellt.

          das das kind nicht STERBEN würde, das ist ja von vornerein klar.

          oh mannnnnn#klatsch immer so schlaue Wesen hier

Hallo,

34°C sind im Schlafzimmer übel. Ohne ein Mediziner zu sein, denke ich nicht, dass das lebensbedrohlich ist, wenn er genug Flüssigkeit zu sich nimmt und ein leichter Luftstrom im Raum vorherrscht. Der Körper sollte sich bei den Temperaturen nicht überhitzen. Dicke Zudecken sollten natürlich nicht benutzt werden.

Dennoch - angenehme Temperaturen, in denen man vernünftig schlafen kann, sehen anders aus.

Isolieren des Dachs hilft auch nur dann, wenn die Hitzewelle nicht allzu lange andauert. Irgendwann ist auch eine isolierte Dachwohnung aufgeheizt. Wichtig wären Jalousien an den Fenstern, wobei aber nur welche gegen die Hitze helfen, die außen sitzen.

Ein Ventilator hilft eigentlich nur dann, wenn er eine Person mehr oder weniger direkt anbläst oder aber, wenn er z.B. nachts oder in den frühen Morgenstunden kühle Luft von draußen ins Innere der Wohnung befördert. Hier müsste man ggf. überlegen, wo man ihn positioniert.

Dinge wie das Aufhängen feuchter Tücher würde ich bleiben lassen. Das kühlt die Luft zwar tatsächlich durch die Verdunstungskälte ab, erhöht jedoch die Luftfeuchtigkeit. Eine hohe Luftfeuchtigkeit lässt hohe Temperaturen sehr schnell noch viel unangenehmer wirken, da das Schwitzen des Körpers gehemmt wird, d.h. der Schweiß verdunstet nicht mehr, sodass der Kühleffekt am Körper nachlässt. Daher wird im Sommer trocken-heiße Witter als viel angenehmer empfunden, als feucht-warme.

Ansonsten würde ich an Eurer Stelle ernsthaft überlegen, ob ein Klimagerät nicht eine sinnvolle Investition wäre. Wir wohnen auch in einer Altbau-Dachwohnung unter einem unisolierten Dachboden und haben uns letztes Jahr ein Split-Klimagerät ins Schlafzimmer einbauen lassen, nachdem wir davor schon jahrelang ein mobiles Monoblock-Gerät im Einsatz hatten. Ich muss sagen, dass das die beste Investition war, die wir seit langem getätigt haben. Das Split-Gerät ist sparsam, kühlt das Schlafzimmer im Handumdrehen herunter und ist fast nicht hörbar.

Ja, Klimageräte verbrauchen einiges an Strom. Aber ich sehe ehrlich gesagt nicht, wieso ich es akzeptieren soll, dass es in der Wohnung z.B. 34 Grad hat und ich mich schlaflos im Bett wälzen soll (und die 34 Grad hätten wir hier ohne Klimagerät bei der derzeitigen Witterung in Süddeutschland auch). Wenn wir mal eine Wohlfühltemperatur im Wohnbereich von 23°C annehmen, dann würde mir sicher jeder zustimmen, dass eine Temperatur von 12°C viel zu niedrig wäre und man da heizt. Aber wieso soll ich jetzt 34°C akzeptieren? Die Differenz zur angenommenen Wohlfühltemperatur ist beide Male die gleiche...

Wenn es die Wohnsituation (evtl. ist ja der Vermieter dafür zu begeistern) und die Finanzlage zulassen, wäre ein Split-Gerät die erste Wahl. Wenn es nicht geht, bliebe noch ein Monoblock-Gerät, das warme Abluft durch eine Fensteröffnung ins freie bläst und nicht fest installiert werden muss. Hier würde ich bei der Dimensionierung darauf achten, nicht das schwächste Gerät zu kaufen.

Viele Grüße
Steffen

  • dankeschöön:)

    war heut nacht nochmal oben bei ihm. durch den venti gings recht gut und ne Stunde später hats zum regnen begonnen und es zog kühlere Luft rein.

    Heut früh hab ich ihn gefragt obs ihm arg warm war, da meinte er "nee ich hab doch geschlafen, da spür ich nix":-p ganz umsonst gesorgt. Aber so sind Mamas eben und das ist gut so:)

    er ist eh eher der verfrohrene Typ.

    Dafür sind wir 2 (Mann, anderer Sohn und ich) fast eingegangen heut nacht. ine Mücke an der anderen und heiiiiß wars uns. dann der schwangerenbauch.
    kannst dich eh schon kaum drehen und dann ist es noch so heiß tzzzzz*gg* aber bald ist das ganze ja rum ab september werden die temparaturen erträglicher !!!!!

    LG angi

Top Diskussionen anzeigen