Handschrift vs. Tippen

    • (1) 29.07.12 - 22:22

      Hallo,

      mir ist vorhin in einem Gespräch aufgefallen, dass ich kaum noch etwas mit der Hand niederschreibe. Höchstens mal eine Geburtstags- oder Urlaubskarte. Und das Ergebnis ist grauenhaft und krakelig, völlig ungeübt halt.

      Und das liegt nicht daran, dass ich generell wenig schreibe. Nur halt alles auf dem Pc, Smartphone oder Tablet. Irgendwie schade.

      Geht euch das auch so? Den nachfolgenden Generationen bestimmt noch in größerem Maße.

      Wie meint ihr, sollte man darauf reagieren? Das PC tippen schon an der Schule einführen, um auf später vorzubereiten? Das würde natürlich dazu führe, dass die Handschrift tatsächlich ausstirbt.

      Braucht man sie noch?

      Viele Grüße

            • (5) 30.07.12 - 09:39

              Also bei Postkarten verkneife ich es mir und bei Briefen beschrifte ich den Umschlag auch mit Kuli.
              Ich hatte sonst schon das Problem, daß die Sachen in den Regen kamen und alles verlaufen ist, das ist doof bei Tinte.

        Hallo.

        Ich auch ... nicht ausschließlich mit meinem 20 Jahre altem Kolbenfüller von Pelikan, dessen Goldfeder wunderbar auf mich eingeschrieben, aber dennoch viel mit der Hand ...

        ... Kalendereintragungen im Filofax, Listen im Büro (im Büro schreibe ich am Liebsten mit den Stabilo Points 88), Notizen, Briefe, (Post)Karten ... und ganz viele Freundebücher für meine Tochter;-)

        LG

Hallo!

Also ich muss in der Arbeit viel mit der Hand schreiben..seitenweise teilweise...und dann auch noch so ,dass es der Rest lesen kann#schein

lg tina

Top Diskussionen anzeigen