Toten Hund entdeckt! Wie reagieren?

    • (1) 31.07.12 - 15:11

      Sorry, bin grad etwas durch den Wind. Sitze im Zug und bin auf dem Weg zur Arbeit. Hab dann schon von Weitem gesehn, dass etwas größeres neben den Gleisen liegt. Beim Vorbeifahren meine ich eindeutig einen toten Hund erkannt zu haben (das Bild wird mich auch noch eine zeitlang verfolgen..)

      Was mach ich jetzt am Besten? Polizei benachrichtigen? Feuerwehr? Tierheim? Bin grad echt durcheinander. Melden möchte ich es aufjeden Fall, denn vielleicht ist er gechippt und wird schon schmerzlich vermisst.

      Vielleicht weiß jemand Rat.

      Also hab jetzt mal die 112 angerufen. Nicht zuständig! Verwiesen mich an die 110. Nicht zuständig! Weiter ans Servicecenter der Stadt. Nicht zuständig! Weiter an die Müllabfuhr! Nicht zu fassen! Auch nicht zuständig. Die Dame meinte, sie leitet es an die Bahn weiter!

      Gut zu wissen, dass es scheinbar niemanden interessiert. Ist ja auch "nur" ein Hund. Ob der Besitzer es je erfährt halte ich für fraglich! Könnt mir hier grad der A**** platzen...

      • (5) 31.07.12 - 15:47

        Sorry, findest du es nicht ein bisschen frech und überreagiert, den beruflicherdings nicht zuständigen Menschen tumb Desinteresse zu attestieren?!
        Und dann auch noch die Notrufnummern damit belasten...

        Und nein, auch mich lässt so etwas nicht kalt, aber du reagierst über.

        Du hast aber nicht wirklich die Notrufnummern gewählt, oder????

      • Dann möchte ich mal hiermit ein dickes Lob auf die Polizei und Feuerwehr in unserer Stadt aussprechen.
        Als ich z.B. unsere Katze vermisst habe, waren die an beiden Adressen mehr als hilfsbereit. Es wurden dort Anrufe an andere "Geschäftsstellen" der Stadt getätigt und ich wurde zurückgerufen ob irgendwo eine Katze gefunden wurde.
        Man hat mir auch extra im Tierheim gesagt dass ich unter anderem die 110 und die 112 anrufen soll.

        Also bei uns hier fühlt man sich dort für verschwundene oder gefundene Tiere verantwortlich #pro

        Hallo!

        Deine Tierliebe in Ehren. Aber der Hund ist doch anscheinend tot und somit finde ich es doch etwas too much dann den Notruf zu kontaktieren.

        Glaubst Du im Ernst da rasen dann Feuerwehr und Polizei mit Blaulicht los?

        arielle

        "Also hab jetzt mal die 112 angerufen. Nicht zuständig! Verwiesen mich an die 110. Nicht zuständig"

        Du hast jetzt nicht wirklich die 112 und die 110 wegen eines toten Tieres angerufen, oder?

        Ja ist einfach furchtbar,du hast doch tatsächlich den Nortuf gewählt und bestimmt stundenlang die Leitung blockiert!
        Furchtbar,wie konntest du nur#augen

      (12) 31.07.12 - 20:10

      "Die Dame meinte, sie leitet es an die Bahn weiter!"

      Das Naheliegendste, wenn ein Hund direkt an den Bahngleisen liegt. Hätte man drauf kommen können, oder? ;-)

      huhu!
      ein hund ist nach deutschem recht irgendwo zwischen gegenstand und wesen eingeordnet, ein toter sowieso. wenn er im öffentlichen raum liegt, ist vermutlich die müllabfuhr zuständig, auf bahngelände die bahn.
      ich finde es nicht übertrieben, die 110 anzurufen! schließlich fahren die nicht gleich los, sobald sie deine nummer sehen und geortet haben!

      lg julia

      Natürlich sind die Notrufstellen nicht zuständig für TOTE Hunde!
      Sorry, ich bin wirklich ein Tierfreund aber wie kommt man auf die Idee, die Notrufnummern wegen eines toten Tieres an der Straße anzurufen?
      Wenn das Tier auf Bahngelände liegt, hätte ich es zuerst bei der Bahn versucht und zusätzlich mal im örtlichen Tierheim Bescheid gesagt, bzw. dort nachgefragt, ob ein ähnlicher Hund vermißt wird.

      Gruß,

      W

Ich würde den zuständigen Veterinär informieren

Hi,

du kannst beim Tierheim anrufen, dann können die Leuten, die nach ihrem Hund fragen, schonmal Auskunft geben.

Außerdem würde ich die Tierkörperbeseitigung anrufen, denn die kümmern sich normalerweise doch um solche Fälle, oder?

LG juju

(17) 31.07.12 - 17:00

Hallo,

ich finde es super,dass Du Dich so engagierst!bestimmt wird das Tier schon gesucht:-(
Hast Du es denn schon im Tierheim versucht?Ich habe dort mal angerufen,als mir ein Hund begegnet ist,der offensichtlich ausgebüxt ist.Er rannte total hektisch und ziellos durch die Gegend.Sie konnten zwar nicht viel tun,aber sie haben meine Beschreibung des Tieres notiert und wann und wo ich ihn zuletzt gesehen habe.Falls die Besitzer auch beim Tierheim anrufen,hätten sie zumindest einen Anhaltspunkt.

Und warum die Feuerwehr nicht zuständig ist verstehe ich auch nicht.Ich habe zwei mal die Feuerwehr gerufen.Einmal habe ich eine verletzte Katze auf der Straße gefunden,die dann von der Polizei zum Tierarzt gebracht wurde und einmal habe ich gesehen,wie eine Katze überfahren wurde.Beide Male kam ein Wagen,der wohl extra für Tiere zuständig war.Aber vielleicht gibt es das nicht in jeder Stadt.

LG

Ich würde bei TASSO anrufen.

Ich habe auch mal einen toten Hund gefunden und die 110 angerufen, weil ich nicht wußte, wen sonst. Die haben gesagt, dass sie den Förster informieren werden. Und auf dem Rückweg war wirklich der Förster vor Ort und hat das Tier eingeladen. So kann auch gehen!

Ich würde einfach den Zugbegleiter informieren. Der wird schon wissen, was zu tun ist, da das sicher kein Einzelfall ist.

Also für alle, die sich hier so künstlich aufregen, weil ich wirklich die Notrufnummer gewählt habe...
Das Gespräch dauerte keine 30 Sek und mir wurde dann Nahe gelegt die 110 zu wählen. Das habe ich dann auch getan! Dort war man auch nicht sauer reagiert. Zudem gibt es ja nicht nur EINE Leitung!

Ich finde es ist keine alltägliche Situation einen toten Hund zu finden. Wenn euch das öfters passiert und ihr genau wisst, was dann zu tun ist, dann ist doch gut. Ich wusste es eben nicht.

Mir ging es auch nicht darum, dass der Körper so schnell wie möglich entsorgt wird, sondern dass man eventuell die Besitzer ausfindig machen kann. Sonst hätte ich mich ja direkt an die Müllabfuhr wenden können.

Ich weiß wie es ist, wenn einem der Hund ausbüchst und man direkt an den Bahnschienen wohnt und man jeden Tag die Gleise absucht. Sch*** Gefühl und das hätte ich dem Besitzer gerne erspart!

huhu

auch wenn du verrückt erklärst wirst,,, ich glaub die 110 wäre auch meine erste anlaufstelle gewesen... zumindest das die mir nen rat geben können an wem ich mich wende.

als ich noch jung war..so zwischen 10-13... ist mir mal meine katze abhanden gekommen... nach dem ich sie nicht mehr wieder kam und ich so traurig war, ist meine ma mit mir zur nahe gelegen polizei wache gelaufen.. waren 10 min fussweg.. und haben gefragt ob sich gemand gemeldet hat und diese katze gesehen/ bzw gefangen hat...sprich zugelaufen ist.. habe dann nen foto gezeigt

und die sagten mir das die katze leider wärend der kirmeszeit (paar tage vorher war kirmes) angefahren wurde und die sich die wirbelsäule gebrochen hatte und richtig stark gelähmt war... das sie erlöst wurde...

gut ist jetzt schon20 jahre her.. aber nett fand ich es trotzdem..

LG

Top Diskussionen anzeigen