Hilfe, was mach ich mit einem fangfrischen Karpfen?

    • (1) 09.08.12 - 18:53

      Hallo,

      wer kann mir helfen?

      Mein Sohn (10 Jahre) kam gerade vom Ferienspaß heim. Heute waren sie mit dem Anglerverein beim angeln.

      Freudestrahlend überreicht er mir (in einer Tüte) einen Karpfen, den hatte er geangelt#ole

      ausgenommen ist er schon, aber was mach ich jetzt mit dem Karpfen?

      Okay, den wirds wahrscheinlich morgen Mittag geben,aber wie mach ich das am besten? Hab noch nie frischen Fisch gekocht.....nur Fischstäbchen;-)

      Und vorallem was mache ich bis morgen mit dem Karpfen?Muss ich was beachten?

      Hab ihn in eine Schüssel mit kalten Wasser gelegt, war das okay?
      Muss er in den Kühlschrank?

      Wer von euch kennt sich aus?

      LG Jamaica01

      Hallo,

      Karpfen... deliziös!

      Bei ca. 15 EUR pro Kilo hast du da was ganz Feines.

      Raus aus dem Wasser (wie kommst du auf so was?) und ab in eine Tupperbox oder einen Gefrierbeutel mit Clip und in den Kühlschrank.

      Rezepte findest du auf Chefkoch.de

      Lasst es euch schmecken!
      Klein bischen neidische Grüsse #mampf

      • Ich dachte, es wäre vielleicht sinnvoll ihn ins Wasser zulegen, damit das restliche Blut,....abgeht. Und das er vielleicht nicht mehr ganz so arg nach See riecht#schein

        Muss man einen Fisch nicht wässern?Sorry, kenn mich da echt nicht aus#hicks, meine aber irgendwann mal was davon gehört zu haben.....in welchem Zusammenhang auch immer#gruebel

        Okay, ich tu ihn jetzt aus dem Wasser und in einen Gefrierbeutel. Ähm....sollte ich ihn vorher abtupfen mit Küchenrolle oder so?

        LG

    schau mal hier

    http://www.chefkoch.de/rezepte/1325911237448648/Gebackener-Karpfen.html

    und so verkehrt war es nicht den fisch zu wässern!!!!

    Karpfen ist ein Grundfisch und schmeckt daher sehr oft nach modder und schlamm! Daher ist es sinnvoll ihn vor dem Verzehr eigentlich einige Zeit in frischem Wasser schwimmen zu lassen damit sich der Schlamm rausfiltern kann.

    Aber über nacht in klarem Wasser ist dann eben auch nicht verkehrt wenn er, wie bei dir schon Tot ist! ;-)

    Und dann einfach nach Rezept! Und keine Sorge, soooo schwer ist das nicht! ;-)

    Viel spaß beim Kochen!

Na, auf jeden Fall vorbereitet sein, wenn du das Tier heut verarbeitest!!!

Karpfen haben nämlich die unangenehmen Angewohnheit zu zucken - egal in was für einem Zustand er sich befindet!

Das hat mir als Kind fast das Leben gekostet - meine Mutter wollte den Fisch verarbeiten und plötzlich zuckt das Fleisch #schock ich bin dermaßen erschrocken, das ich gleich ganz blaue Lippen bekommen habe. Seitdem habe ich auch ein recht gespaltenes Verhältnis zu Fischen, im speziellen Karpfen ;-)

Liebe Grüße

Ines

Hallo,

Karpfen halbieren bzw. vierteln, dann mit kochendem Essig überbrühen (der Fisch färbt sich blau).... und anschl. ab in einen Kochtopf mit kochendem Essigwasser und Gewürzen. Ca. 25 min, köcheln lassen (eine Rückenflosse ziehen, wenn die leicht abgeht ist der Fisch gar) mit flüssiger Butter, gek. Salzkartoffeln und frischer Meerrettichsahne auf den Teller. Das nennt sich dann Karpfen BLAU und ist oberlecker. So haben mein Mann und mein Vater den Fisch gerne zu Weihnachten gegessen. Aber in Süddeutschland gibt es Karpfen wohl das ganze jahr über, im Norden nicht.

LG

(14) 11.08.12 - 14:27

Ist doch super. Einfrieren und du hast schon eine Hauptspeise für Heiligabend :-)

Top Diskussionen anzeigen