Alleine Zuhause - extrem ängstlich

    • (1) 11.08.12 - 23:03

      Hallo zusammen! Wir wohnen seit November in unserem neu gebauten Haus. Mein Mann ist diesen Sommer leider oft im Ausland arbeiten. Mein Problem ist, dass ich extrem ängstlich bin wenn ich alleine Zuhause bin und die Abende mittlerweile nur noch angespannt auf der Couch sitze und auf Geräusche achte. Wir haben Fenster und Türen nach neuestem Sicherheitsstandard und sogar eine Alarmanlage, aber trotzdem bin ich total angespannt. Habt ihr Tipps für mich wie ich mich sicherer fühle denn mittlerweile schlafe ich auch immer weniger.... Lg und Danke!

      • Hallo

        Tipps habe ich leider keine, aber mir ging es früher ähnlich, als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe... Wenn ich allein zuhause war, war mir immer mulmig, ich habe überall Licht angehabt, hinter jede Tür geschaut, wenn ich den Raum betreten habe und fühlte mich grundsätzlich beobachtet....

        Während der Ausbildung wohnte ich in einem Wohnheim und da ging es, wobei ich auch, wenn ich zb in das Gemeinschaftsbad oder die Gemeinschaftsküche ging, weiterhin hinter die Türen geschaut habe...

        In meiner ersten eigenen Wohnung (Ferienwohnung im Urlaubsgebiet, sehr abgelegen) war es dann echt schlimm, denn da war ich ganz allein und weit von zuhause entfernt... Ich bekam manchmal schon echt Panik...

        In meiner zweiten Wohnung wurde es schon deutlich besser, aber so wirklich "sicher" fühle ich mich erst, seit ich mit meinem Mann zusammenwohne... Wobei ich auch da ab und zu aus Angst (nach Horrorfilmen oder Horrorserien, ich kann diese aber auch nicht NICHT gucken) Toilettenbegleitung und einen Hinter-Türen-Spion benötige #schein Und wenn ich dann wirklich abends mal alleine bin, bin ich auch immer in Alarmstellung... Ich kann nicht erklären, wieso das so ist und habe auch wirklich keinerlei Erklärung, was mir denn passieren sollte... Ich habe dieses Gefühl auch nur abends, tagsüber ist alles in Ordnung... Zum Glück ist es nicht sehr oft, dass mein Mann abends weg ist....

        Wie gesagt, Tipps habe ich keine, aber es geht nicht nur dir allein so....

        LG

        Ein Wachhund ist die beste Abschreckung gegen Einbrecher.

        Habt ihr Nachbarn, die bei Alarm ggf. die Polizei rufen ?

        • Ein Wachhund ist zwar ein super Schutz und dient wirklich zur Abschreckung, aber es ändert nichts an den Angstgefühlen... Wir hatten früher einen Hund, der sofort anfing zu bellen, wenn draußen vor der Haustür das Licht anging... Wäre wirklich ein Einbruch gewesen, hätte der Hund den Einbrecher eher zerfleischt als ihn an uns ranzulassen... Aber dieses Wissen machte das Angstgefühl nicht geringer...

          LG

          • Vor allem wenn es der Hund ist der grundlos die Panik weiter schürt. #zitter

            Meine stand mal nachts an der Schlafzimmertür die offen stand mit gestellten Haaren und hat ins dunkle geknurrt und gestarrt. Ich wäre fast die Wände hoch gegangen und habe mich nicht mehr getraut mich zu bewegen.

            Aber sonst finde ich unseren Hund sehr beruhigend. Er darf dann immer brav mit aufs Klo in der Nacht etc. Sie merkt aber auch wenn ich mich unwohl fühle und lässt mich nicht aus den Augen.

            Seit wir umgezogen sind vor einem 3/4 Jahr fühle ich mich aber auch alleine wohl.

            Lg

      Guten morgen

      Wende dich an eure Polizeidienststelle.
      Die führen manchmal Beratungen und Kurse durch.
      Vielleicht auch bei euch?
      Eventuell gibt es auch einen Selbstverteidigungskurs?

      LG #winke

Top Diskussionen anzeigen