Meinung gefragt - Spielende Kinder getachtelt Seite: 5

            • (101) 24.08.12 - 10:45

              Sieht so aus, als ähneln wir uns zu diesen Punkten.

              ##
              Also wenn ich Angst um mein Kind habe, bekommt es keine Ohrfeige im Affekt. Dann drück ich es an mich uns sage, dass es sowas nicht machen darf weil..........!
              ##
              Ja, genau das gab es bei uns auch mal.
              Meine Kleine, damals vllt nichtmal 2 rannte plötzlich los und ich hörte schon einen Motor.
              Als erstes habe ich sie voll angeschrien:"Stehenbleiben, SOFORT stehenbleiben!"
              Und da sie das nicht so gewohnt war, blieb sie tatsächlich abrupt stehen und dann war ich auch schon bei ihr.
              Sie zu schlagen, wäre mir nie in den Sinn gekommen, aber meine Affekthandlung war, sie ganz fest an mich zu drücken (vllt ein bißchen zu fest, kann schon sein).
              Ich war ja schließlich auch total erleichtert.

              Und ich frage mich zum Thread auch, ob es nun plötzlich nur einmal Schäge gab oder ob es jedesmal vorkommt, wenn es eine gefährliche Situation gibt, ist schon merkwürdig.
              Warum sind manche so wütend und schlagen, andere sehr erleichtert und tun das Gegenteil?

      (102) 23.08.12 - 15:33

      Hallo,

      angebracht sicher nicht. Gewalt gegen Menschen ist nie angebracht und gegen die eigenen Kinder schon gleich drei Mal nicht. Ich kenne aber auch die andere Seite nur zu gut leider:

      Mein Sohn hat vor einigen Monaten in der Küche gebockt und gebrüllt. Ich war am kochen und hatte gerade aus lauter Zeitmangel den totalen Stress. Ich habe ihn irgendwann auf sein Zimmer geschickt. Er ist auch los gegangen und ich war fest überzeugt gesehen zu haben wie er an der Treppe vorbei Richtung Kinderzimmer gelaufen ist.

      Nach ein oder zwei Minuten habe ich nach ihm gerufen und bekam keine Antwort. Erst habe ich in Blitzgeschwindigkeit die ganze Wohnung abgesucht und bin dann die Treppe hoch und nach draußen. Da stand mein Sohn auf dem Bürgersteig direkt an der Straße.

      Ich bin hin gerannt habe ihn zurück gezogen und ihm reflexartig eins auf den Hintern gegeben. Das ganze geschah für mich wie in Zeitlupe. Ich hatte riesen Angst, dass ihm was passiert ist und ich zu spät komme. Der Klaps auf den Po war in dem Moment irgendwie schon passiert bevor ich zum überlegen kam.

      Im Nachhinein tat mir das ganze furchtbar leid. Auslöser für die ganze Geschichte war meine eigene Schuld, ich hätte mich vergewissern müssen, dass er wirklich auf seinem Zimmer ist. Trotzdem ist es passiert und ich habe mich bei ihm entschuldigt.

      Ich schlage mein Kind sonst nicht. Dieser Moment war aus dem Schock heraus. Ich erinnere mich, dass meine Mutter mir als Kind auch mal eine Ohrfeige gegeben hat, weil ich nach der Schule ohn bescheid zu sagen zu einer Freundin gegangen bin und sie mich im ganzen Dorf suchen musste. Ich habe von ihr aber sonst auch nie Schläge bekommen.

      Ich will das Verhalten der Mütter nicht entschuldigen, aber passieren kann (leider) viel, auch wenn man das vllt gar nicht will.

      LG Sabrina

      (103) 23.08.12 - 15:49

      Eine ähnliche Situation habe ich auch erlebt. Mein Sohn hat sich an der Straße von meiner Hand losgerissen und ist auf die Straße gerannt. Der um die Ecke kommende Bus ist zwei Schritt vor ihm zum Halten gekommen. Ich hab ihn von der Straße 'gerissen' und ihm den Hintern versohlt, aber ich glaube, vor lauter Schreck hat er das gar nicht mitbekommen. Die Einzige, die geheult hat, war ich. Das war von mir nicht geplant gewesen, ist einfach passiert. Damals war er drei und ist nie wieder auf die Straße gerannt. Er hat dann immer gesagt, das darf er nicht, weil ich sonst wieder so weinen muss.

      In der von dir geschilderten Situation bin ich mir unsicher. Wären meine Kinder in dem Alter auf die Straße gerannt, hätte ich sie zurück gerufen und hätte sie als Konsequenz ein paar Tage nirgendwo alleine hin gehen lassen. Weil sie ja offenbar erst lernen müssen, auf dem Gehweg zu bleiben. Wenn keine unmittelbare Gefahr bestand, war die Situation kontrollierbar, ich schätze, ich hätte da anders reagiert.

      Um das noch klar zu stellen: Ich halte es nicht für angebracht, sein Kind zu schlagen. Egal, in welcher Situation. Aber ich weiß, dass es trotz aller guten Vorsätze passieren kann.

      (104) 23.08.12 - 15:51

      Genau das gleiche hab ich auch erlebt...ich hatte den Kleinen mit knapp 2 fast auf der Motorhaube...die Mutter rannte auf die Strasse...riss dem kleinen am Arm rum und knallte ihm mit der anderen Hand eine mitten ins Gesicht...

      ich war so perplex das ich die Handbremse zog...aus dem Auto raus bin und die Alte ungespitzt in den Boden brüllte...
      sie stand vorher da (ich sah die schon von weitem.) wie sie schwätzend auf dem Bürgersteig stand.. und der kleine rumhüpfte...und nein... er wäre nie auf meiner motorhaube gelandet..ich hatte ihn ja gesehen...aber stellt euch vor wenn nicht...dann hätte ich jetzt so einen kleinen Kerl auf dem Gewissen..
      ich war so sauer... die Alte... ich hab ihr sogar gedroht die Polizei anzurufen..

      ich reg mich jetzt wieder auf..

    • (105) 23.08.12 - 16:08

      Ja !

      duckundweg

      Gruß

      Anne#herzlich

      (106) 23.08.12 - 16:51

      Hallo,

      die Frage lautet nicht, ob es angebracht ist., sondern ob das Handeln nachvollziehbar ist.

      Dann antworte ich mit einem klaren JA.

      Mein Sohn (ADHS, 6) ist vor ein paar Wochen auch einfach losgerannt und ihn hat natürlich ein Auto erwischt. Gott sei Dank ist nichts passiert, mein Schock war tief da ich ihm noch hinterher gerufen habe und auch das Auto gesehen habe.

      Als erste Reaktion, nachdem ich gecheckt habe daß er unverletzt ist, ihm eine gescheuert und ihn angebrüllt. Und das bestimmt nicht weil ich mein Kind mißhandel, sondern einfach richtig Angst hatte.

      Jeder reagiert anders und kann die Frage erst beantworten wenn es ihm selbst betrifft.

      LG

      Kerstin

      • Genau. Am grünen Tisch kann man lang und breit diskutieren, was richtig und was falsch ist. Wenn ich selbst vor der Situation stehe, geht es darum, zu handeln, damit das das nächste mal nicht wieder passiert. Kluge Sprüche können dann andere kloppen.

        • und du bist der Meinung, dass das Kind von "ungeheuerlich" durch die Ohrfeige es jetzt gecheckt hat und dann zukünftig nicht mehr auf die Straße rennen wird? Komischerweise würde ich ihm trotzdem nicht "vertrauen".#kratz

    (109) 23.08.12 - 18:27

    Meine hätte auch eine auf den Hintern bekommen.

    • (110) 24.08.12 - 10:49

      Klar, wenn sie schon nicht angefahren werden, dann muß man ihnen ja wenigstens anders Schmerzen zufügen, so als Ausgleich #augen

      • (111) 24.08.12 - 17:17

        Ja genau!

        #klatsch

        Nee aber es gibt Situationen da red ich eben nicht noch Lieb aber Mäuschen das darfst du doch nicht...das sind Situationen da hätte sie tot sein können.

        • Und wer hatte das zu verantworten?

          • Darüber kann man lange diskutieren... Ich erwarte von meinem Kind ab einen Gewissen alter das sie eben ncht auf die Straße rennt, ich stehe nicht immer Handbreit neben ihr.

            • Du solltst dein Kind nicht überschätzen. wie ich oben bereits schrieb, kann man viel erwarten. Zusammen mit der kindlichen Neugier, ihrem Leichtsinn und der Situation des einzelfalls reagieren sie eben doch nicht so, wie wir es ihnen beigebracht haben. Das zeigen auch immer wieder kokelnde Kinder, badeunfälle oder Kinder, die einfach über die Straße rennen. Und eh du zu dem einfachsten Mittel greifst und einfach drauf haust, solltest du dir vllt die Mühe machen und dich in dein Kind rein versetzen. Versuchen, Situationen voraus zusehen. Und beim Fangenspielen auf einem Bürgersteig solte dir das als erfahrene Erwachsene nicht schwer fallen.

(115) 23.08.12 - 18:30

Ich habe meinem Kind auch mal eine auf den Hintern gehauen, als sie absichtlich auf die Straße gelaufen ist.

(116) 23.08.12 - 20:26

Nicht angebracht. Ich frage mich auch immer, warum für so viele Menschen körperliche Bestrafung bei Kindern als völlig normal angesehen wird und das Verständnis hier sehr groß ist, während bei einem einmalig ausrastendem Ehemann sofort zur Trennung geraten wird und ein geschlagener Ehemann belächelt wird.

Ich für meinen Teil lehne jede Form von Gewalt ab. Aber vielleicht bin ich auch nicht normal, ich kann nämlich wirklich keiner Fliege was zuleide tun.

(117) 23.08.12 - 20:44

Hallo,

angebracht ist das sicherlich nicht. Und ich würde mir wünschen, dass ich nicht so hirnrissig reagieren würde. Aber aus nem riesen Schreck heraus kann es passieren. Ich bin aber generell nicht so, dass mir die Hand ausrutscht. Aber los gebrüllt hätte ich mit Sicherheit. Auch nicht in Ordnung und hinterher hätte ich mit meinem Kind in Ruhe gesprochen, aber im ersten Schreck reagieren da wohl viele falsch. Und bei Kindern in dem Alter, da quatscht man doch mal und schaut nicht die ganze Zeit. Je nach Kind, bei unserer Tochter ging das jedenfalls.

lg tomama

(118) 24.08.12 - 08:20

Und was lernen die Kinder?

Wenn ich auf die Straße renne, klatscht mir meine Mutter eine??

Toll!

Definitiv NEIN!

(119) 24.08.12 - 10:30

Ach schade, ich habe zuerst gelesen "und die Eltern rennen hinter her und klatschen hin"

Es ist nicht angebracht, sie zu schlagen. Normalerweise geht es anders.

Und wer schon, ob die Kinder nun ebenfalls aus Affekt oder warum auch immer dorthin gerannt sind oder ob sie es ganz bewußt gemacht haben, weil ihnen die Gefahr entweder nicht klar oder ganz egal war.

Genauso wenig weiß ich, ob die Eltern aus Panik im Affekt zugeschlagen haben oder ob sie es einfach mal wollten.

(120) 24.08.12 - 11:50

Nicht angebracht. Was soll das auch bringen?

(121) 24.08.12 - 12:00

wenn sie wirklich unaufmerksam waren: aabsolut daneben.

wenn nicht: besser 'ne watschen als tot hintern auto, aber meist hilft das auch icht besser als festhalten, also so richtig eine legitimation sehe ich da nicht, wenn es überhaupt eine gibt...

meine bekommen mehrmals gesagt, dass sie na straßen wo autos fahren könnten kein fangen spielen, sondern zu gehen haben, und sonst nichts. wenn sie sich da nicht dran halten nehme ich sie an die hand, ja auch die großen (das wollen die gerne vermeiden ;-)) und nur, wenn sie sich dann dagegen wehren, könnte es mir passieren dass sie mal eins aufdie schulter bekommen, aber da muss schon einige diskussion vorweg gewesen sein... nur weil ich sie hab laufen lassen und es ihnen nicht von selber eingefallen ist, dass es der falsche ort zum toben ist, würde es mir nicht einfallen...

lg gussy

(122) 24.08.12 - 12:20

Ich würde jetzt nicht die Hand dafür ins Feuer legen, daß es mir in dem Moment im Affekt nicht auch passiert wäre. Wenn ich mich kurz unterhalte, dann auch schon mal beim Einkaufen. Ich meine zwar, immer ein Auge auf mein Kind zu haben, aber selbst mit dem Auge auf dem Kind könnte es auf die Straße rennen, bevor ich schon gerufen hätte#schwitz

(123) 24.08.12 - 13:29

Wahnsinn, wie viele hier zuhauen würden. Ich würde mein Kind sicher nicht mit Samthandschuhen anfassen und vor Angst auch sehr laut werden ABER geschlagen wird hier nichts und niemand (es sei denn, jemand bittet ausdrücklich darum:-p)

Ist es euch denn noch nie passiert, dass ihr gedankenverloren eine Straße überquert und nicht schaut? Mir schon! Und stellt euch vor, die Autofahren stiegen aus und würden einem eine klatschen...quasi als Erziehungsmaßnahme...

Und in deinem Fall kommt ja noch dazu, dass die Eltern die Kinder nicht beaufsichtigt haben. Von der Hand losreißen ist was anderes, aber ein KInd wissentlich an der Straße toben lassen, ohne zu schauen?! Nee, geht nicht.

Wie denkst du denn darüber?

(124) 25.08.12 - 10:55

Ich habe zwar schon geantwortet, aber ich bin gerade total entsetzt, wie viele hier ihren Kindern "eine klatschen" würden.
Unter Erwachsenen haut man sich doch auch nicht einfach eine runter, wenn jemand sich nicht angemessen verhält.
Wenn mein Sohn einem anderen Kind mit Absicht wehtut, sage ich doch auch nicht, ist schon in Ordnung.
Ich finde es echt schlimm, daß diese Art der Erziehung, bei vielen als völlig normal angesehen wird.
Was lernen Kinder überhaupt daraus? Daß sie als Kinder gehauen wurden und später behaupten, es hätte ihnen auch nicht geschadet? Meiner Meinung nach übrigens genau die Aussage, die das widerlegt.

Top Diskussionen anzeigen