Erfahrungen Heilsteine? Seite: 2

                        • (26) 27.08.12 - 14:48

                          Ich wollte damit sagen, dass eine Antibiose weder immer zwingend notwendig ist, um Krankheiten zu dämmen/ heilen, noch alles heilen KANN und auch teilweise viel zu schnell eingesetzt wird, ohne dem Körper selbst Zeit zu lassen sich mit diversen Erregern auseinander zu setzen.

                  (28) 27.08.12 - 11:35

                  Wenn ich lange genug warte geht eine Mittelohrentzündung auch ohne Medis weg. Das dein Sohn dann keine mehr bekamm wird einfach daran liegen das er größer wurde und auch das Ohr und auch auch die Nebenhölen und Oberen Ahtemwege wuchsen. Entzündungen gehen ja meist mit einer nicht auchreichenden belüftung der Ohren einher.

                  Cloti

                  • (29) 27.08.12 - 11:43

                    Eitrige Mittelohrentzündungen, die mit hohen Fieber einhergehen, wohl kaum. Mag sein, dass seine Ohrentzündungen mit seinem Wachstum eh weniger geworden wären, aber damals war das schlagartig vorbei, während er vorher mindestens einmal im Monat wegen der Ohren ein Antibiotikum gebraucht hat.

                    • (30) 27.08.12 - 12:31

                      Was schließt denn eine Eitriege Ohrentzündung von der Belüftungstheorie aus? Meine waren auch imm eitrig mit hohem fieber nur war ich zu diesem Zeitpunkt ausgewachsen, aber bei mir lag auch das Problem des nicht belüftet werden vor. Mir hat eine Op geholfen, seit dem habe ich meine Ruhe^^.

                      • (31) 27.08.12 - 12:49

                        Ich habe deine "Belüftungstheorie" nicht ausgeschlossen. Belüftung hilft sicher weitere Neuerkrankungen zu vermeiden. Aber allein als Behandlung wenn bereits eine eitrige Entzündung vorliegt, bezweifel ich, ob das reicht.

                        • (32) 27.08.12 - 13:43

                          Ja, sicher das reicht das nicht dafür, dann natürlich die Antibotika, und mit nix anderrem würde ich eine Eitrige Entzündung behandeln. Aber zur vorbeugung, also wenn alles gut durchlüftet ist, dann kommt es auch garnicht so schnell zu einer Entzündung.
                          Entzündungen kommen erst dann wenn die Erreger die möglickeit haben sich fest zusetzen und das tuen sie nun mal gerne da wo es kuschlig ist und sie nicht gestört werden.

                          Aber gut, es werden ja warscheinlich nie alle auf einen Nenner kommen und das wichtigste is ja nun das es deinem Kind wieder gut geht^^.

                (33) 27.08.12 - 11:42

                Hey du...

                Bleib mal bloß bei deinem bisherigen Eindruck und dem Vertrauen das du in Homöopathie gesetzt hast.

                Spiegel.de hat wahrlich nicht die Weisheit gepachtet....

                #winke

                • (34) 27.08.12 - 12:47

                  Hier geht es ja nicht um Weisheit, sondern um Beweislegung :-)

                  Und spiegel.de ist ein Nachrichtenmagazin - die berichten dass, was andere auch schreiben.

                  Aber sag ihr doch, warum sie das Vertrauen behalten sollte? Worauf gründet sich Dein Vertrauen?

                  • (35) 27.08.12 - 13:31

                    Auf Ausbildung und Studium :-)

                    Abgesehen davon muss ich ihr mein Vertrauen nicht begründen...
                    Sie hat bereits ihre Erfahrungen gemacht.

                    Die wissenschaftliche Hinterlegung von Artikeln in Nachrichtenmagazinen ist leider gerne mal dürftig.

                    Leider prägen sie zu gerne die allgemeine Einstellung zu mitunter wichtigen Themen.

                    Homöopathie bedient ein breites Behandlungsfeld und Kritiker sollten differenziert äussern welchen Bereich sie anzweifeln.

                    Alles andere gehört in den Bereich des Hörensagens....

                    Mit abschließenden Grüßen... #blume

        Hallo,

        da dieser link gerade auch im Gesundheit und Medizin-Forum kursiert, kopiere ich hier mal rein, was ich davon halte:

        wer auch nur annähernd das Prinzip der klassischen Homöopathie verstanden hat, der weiss, dass solche "Massenselbstversuche", wie im link angegeben, natürlich nicht funktionieren können, dafür müsste man bei jedem Einzelnen eine ausführliche Anamnese durchführen, diese bis ins kleinste Detail (dazu gehören u.a. auch physische, psychische, familiäre, genetische, vorgeburtliche Belastungen oder Einflüsse) auswerten und aufgrund dieser Ergebnisse (das kann Stunden, wenn nicht sogar Tage dauern!)darf der klassische Homöopath ein bestimmtes Mittel aus mehreren Tausend auswählen und dazu noch die passende Potenz bestimmen. Dass diese Denkensweise nichts mit dem 0815-jeder-Mensch-ist-gleich-deshalb-machen-wir-auch-den-Massentest-Prinzip zu tun hat, der den schulmedizinischen Therapieansatz bestens wiederspiegelt, können Gegner der klassischen Homöopathi nicht verstehen, da sie meist auch Verfächter von genau dieser Schulmedizin sind! Die Erfolge sprechen jedoch für sich, auch wenn es so manch einem gegen den Strich geht.....

        Liebe Grüße von einer begeisterten Homöopathie-Anhängerin, die in den letzen Jahren für sich und ihr Kinder sogut wie nichts aus der schulmedizinischen Giftküche gebraucht hat :-)!

Ich habe damit keinerlei Erfahrungen - ich glaube an so etwas nicht und von daher würde ich Deine zweite Frage mit "Nein" beantworten.

LG wartemama

Hallo,
Ich selbst war die größte Skeptikerin in Bezug auf Homöopathie!
Ich habe die Leute mit globuli immer ausgelacht.

Ich litt von Kindesalter an chronische Nasen neben Höhlen Entzündung und hatte ziemlich alle zwei monate damit zu kämpfen.
Es gab anti biotika die bei mir nicht mehr wirkten. Mein Immunsystem war total kaputt. Ich hatte es immer so schlimm das ich mein Kopf nicht mehr bewegen konnte.

Naja also vor gut zwei Jahren hatte ich es so heftig wie nie zuvor, ich hatte die Kompletten Nebenhöhlen Kieferhöhlen und stirnhöhle vereitert mir lief ununterbrochen der Eiter aus der Nase. Ich bekam verschiedene anti biotika aber es wurde nur schlimmer mein immunsystem war
so runtergefahren das ich sämtliche Nebenwirkungen bekam. Von Nesselsucht bis zu Magen und Darm taubheits Gefühl in den Fingern etc.

Ich müsste die Tabletten umgehend absetzen. Nichts half.
Bis auf meine Heilpraktikern die ich dann zum ersten mal aufsuchte völlig verzweifelt. Sie wendet ein Bio Technik verfahren an was ich als Patientin kaum erklären kann aber es hilft! Innerhalb von drei Tagen ging es mir besser und die Vereiterung löste sich und verschwand. Seither habe ich eine Entzündung nur noch maximal ein bis zweimal im Jahr.
Wenn eine Auftritt gehe ich zu ihr werde therapiert und dann folgt immer Besserung. Ich nehme Seither keine Tabletten mehr nichts.

Also ich kann es nur empfehlen mehr wie ausprobieren kann man es nicht, es schadet ja nicht.
Ob's hilft keine Ahnung mir und bekannten hilft es ich bin froh das es sowas gibt!

Naja ist jetzt ziemlich lang geworden ^^

Gruß leyla

Top Diskussionen anzeigen