Ich brauche mal einen Tritt in den Allerwertesten!!!!

    • (1) 27.08.12 - 17:24

      Hallo Leute,
      ich sitze hier vor meinem Bücherstapel und kann mich einfach nicht aufraffen! Ich muss meine Examensarbeit schreiben und statt dessen surfe ich rum... #schein
      Mein Kleiner war in letzter Zeit so krank, da konnte ich nicht beginnen und irgendwie gibts immer eine "Ausrede", die ja auch zutrifft. Aber wenn ich ehrlich bin, könnte ich längst angefangen haben. Ich hasse es, wenn man so vor dem Anfang steht, die Idee ist da, das Konzept auch, aber der erste Satz will und will nicht über die Finger. Wenn ich dann erstmal drinbin, dann gehts ja auch. Aber ich krieg die Kurve nicht...

      Also BITTE: Gebt mir mal einen gewaltigen Schubs ins kalte Examensarbeitswasser!!!!!#zitter

      Ich danke euch! #danke

      Eine frustrierte Laboe#klatsch

      • (5) 27.08.12 - 17:54

        Oh Gott.... Schlimme Erinnerungen kommen wieder hoch... ;-)

        Fang nicht mit dem ersten Satz an - fang einfach mittendrin an. Den ersten Satz kannst du auch ganz am Schluss schreiben.....

        FANG EINFACH AN!!!!!!!!! Schubs!!

        P.S. Wenn du drin bist gibt es irgendwann ein flow-Erleben und wenn du sie abgeben musst wird der Typ im Copy Shop dich eventuell fast bewusstlos schlagen damit du sie rausrückst.... ;-)

        Yeah *anlaufnehm*#ole

      • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

        Was ist denn das Thema?

        Manchmal fehlt ja nur ein zündender Anfangsgedanke.

        LG,
        delfinchen

        Au weia, das kenn ich.
        An meiner Masterthesis musste ich zum Schluss jede freie Minute schreiben, nebenbei noch die Arbeit, und das alles im 8.Monat (meine Tochter kam 1mon nach der Abschlussprüfung auf die Welt).
        Ich bin froh, dass das Ganze vorbei ist, und NEIN, ich werde nie ne Doktorarbeit schreiben!
        Aber für dich hab ich natürlich auch einen Tritt in den Hintern. Und wenn man erste einmal angefangen hat, ist das schon die halbe Arbeit.
        Ansonsten kann auch ich dir nur den Rat geben: Fang mitten drin an, die Einleitung kannste auch zum Schluss schreiben.

        Liebe Grüße!

        Guten Morgen :-)....

        ich habe mal einen Auszug kopiert aus einem Spruch, der mich in meinen Seminaren, die ich gebe, begleitet.

        "Wozu gehörst DU?

        Der Sieger hat immer einen Plan.
        Der Verlierer hat immer eine Ausrede.

        Der Sieger sagt: „Lass mich Dir dabei helfen.“
        Der Verlierer sagt: „Das ist nicht meine Aufgabe.“

        Der Sieger findet für jedes Problem eine Lösung.
        Der Verlierer findet in jeder Lösung ein Problem.

        Der Sieger vergleicht seine Lösungen mit seinen Zielen.
        Der Verlierer vergleicht seine Leistungen mit denen anderer Leute.

        Der Sieger sagt: „Es mag schwierig sein, aber es ist möglich.“
        Der Verlierer sagt: „Es ist möglich, aber zu schwierig.“

        Der Sieger ist immer Teil einer Antwort.
        Der Verlierer immer Teil eines Problems."

        Heute Morgen einfach einen leckeren Kaffee schnappen, ein großes Blatt Papier und Edding. Falls du hast, Metaplan Kärtchen. Und dann einfach die Gedanken stichpunktartig sammeln. Sortieren und bewerten kannst du später. Schreib auf was dir zum Thema durch den Kopf geht, was du alles für Ideen hast. Optimaler weise sitzt du später in einem Berg von Ideen. :-)

        Vielleicht ein leichterer Anfang. Der erste Satz kommt dann von allein, weil du gedanklich schon in dem Thema bist.

        Viel Erfolg und du schaffst das

        Ach, das klingt toll, das mache ich morgen!
        DAnke dir!

        Der Auzug: "Der Sieger vergleicht seine Lösungen mit seinen Zielen.
        Der Verlierer vergleicht seine Leistungen mit denen anderer Leute." trifft es (leider) bei mir voll! Ich tue nämlich immer letzteres und das ist großer MIST! Das muss ich mir endlich abgewöhnen! Pfui!

        Danke nochmal!#pro

        Laboe

    Hallo,

    alle Seiten schließen und mit den ersten Sätzen anfangen, die dir einfallen. Egal ob Einleitung, Hauptteil, Theorie, Forschung, These, Schluss, einfach die ersten Sätze aufs Papier bringen.

    Ganz egal ob sie gut sind oder ob du sie nachher überhaupt gebrauchen kannst. Wenn man erstmal angefangen hat, sortieren sich die Gedanken leichter.

    Ich habe mir immer Etappenziele gesetzt a la 'Wenn du die Seite oder den Abschnitt fertig hast gibts nen Kaffee' oder' Wenn du das Kapitel fertig hast, hast du dir das Kleid aus dem Schaufenster verdientt'.

    #winke

Top Diskussionen anzeigen