Zählt das schon als Drohung?

    • (1) 31.08.12 - 16:19

      Hallo

      ich habe Anfang Juni eine Zeugenaussage bei der Polizei gemacht.

      Es ging um eine Hundebeissattacke.

      Ein befreundetes Paar hat sich einen Hund aus dem Tierschutz zugelegt (aggressiv anderen Hunden gegenübern, war bekannt) und haben den Hund frei laufen lassen.
      Prompt kam es zu einer Beissattacke, die in einer Not-OP für einen anderen Hund endete.

      Ich habe bei der Polizei die Wahrheit gesagt und dass ich dafür wäre, dass der Hund ohne Maulkorb nicht mehr außerhalb des Grundstückes unterwegs sein sollte...

      so der Mann dieses Paares hat heute wohl meine Polizeiaussage zu Lesen bekommen und hat mir danach auf Facebook folgendes geschrieben:

      "Wenn wir den Hund hergeben müssen dann ist was los das sag ich dir."

      Ist das schon eine Drohung? was würdet ihr jetzt machen? Füße stillhalten oder anzeigen?

      Gruß armemaus

      "Dann ist was los" kann ja auchh heißen, dann sagt er dir mal ordentlich die Meinung, also ganz grob genommen, anzeigen kann man soetwas wohl ehr nicht.

      Fakt ist, du hast die Warheit gesagt und das ist hier das, was zählt, für seine Fahrlässigkeit kann ja niemand was und das evtl. der Hund unter SEINER Fahrlässigkeit leiden muss ist ja auch nicht dein Problem sondern ausschließlich seins.

      Ich würde ihn zudem bei FB sperren ;)

      LG

    Hallo,

    abgesehen davon, dass es egal ist, ob die "Drohung" über Facebook, Telefon oder e-Mail gekommen wäre:

    Mit wäre auch wichtig, dass ein beisswütiger Hund an der Leine oder mit Beißkorb herumläuft. Ich finde an der Aussage nichts Verwerfliches.

    Muss erst ein Mensch gebissen werden, bis Du den Gang zur Polizei in Ordnung findest? Vielleicht wurde sie vorgeladen, und dann sollte man erst recht sagen, was Sache ist.

    An die TE: Traurig, dass die Hundebesitzer die Schuld bei Dir suchen, sollten Konsequenzen eintreten und nicht bei sich selbst.

    LG
    Karin

    • nein. da hast du recht. Aber das so hinten rum über die polizei zu machen.

      Sie hätte ja weil es ja Freunde sind, erst mal mit denen reen können. Ich wär da auch sauer wenn einer meiner Freunde zur Polizei springt und sich dann so äußert ohne mein wissen.
      Wenn ich es plötzlich schwarz auf weiß lesen würde ohne vorher davon in Kentnis gesetzt worden zu sein.

      DAS ist link.

      • SIE ist Hundetrainerin. Sie hat (eigentlich) Erfahrung.

        Es waren keine Freunde..es waren Bekannte. Und "hintenrum" hab ich es nur gemacht weil von ihm der Satz fiel "Unser Hund hätte den anderen Hund einfach fressen sollen."

        Sorry da ist alles Verloren. Und sie haben den Hund weiterhin frei rennen.

Top Diskussionen anzeigen