Schlafendes Kind wecken, S-Bahn

    • (1) 31.08.12 - 23:27

      Hallo alle zusammen,

      ich möchte mal wissen, wie Ihr reagiert hättet bei folgender Situation:

      Eine Mutter mit zwei Kindern sitzt in einer relativ leeren Bahn. Der Sohn (ca. 5) sitzt neben der Mutter. Die Tochter (ca. 7) liegt auf der gegenüberliegenden Bank und pennt während der Fahrt komplett weg.
      Die Bahn wird voller, es sind aber immer noch einige freie Plätze zu finden.
      Da kommt ein älterer Herr um die Ende 50 und verlangt sich neben das schlafende Kind zu setzen. Daraufhin muss die Mutter das Mädchen aus dem Tiefschlaf wecken und aufsetzen. Das Kind ist so schläfrig, dass es auf dem einen Sitz zusammenklappt und weiterschläft.
      Ich bin vor der Weckaktion aufgestanden und habe dem Herrn meinen Platz angeboten und (zugegebenermassen etwas barsch) gefragt, ob es denn jetzt unbedingt sein muss, dass er das Kind aus dem Schlaf reissen lassen muss.
      Daheim kam mir noch die Frage, ob er auch einen Erwachsenen zum Aufstehen gezwungen hätte...
      Mich nervt einfach oft, dass auf Kinder keine Rücksicht genommen wird. Klar muss es nicht sein, dass das Kind in der S-Bahn pennt und zwei Plätze blockiert (wobei mir persönlich das egal wäre), aber musste denn diese bescheuerte Aktion von dem Herrn sein? Zumal er in keinster Weise behindert war und auch meinen Platz abgelehnt hat...

      • Hallo,

        ich kann den Herrn auch nicht verstehen. Du hast ihm deinen Platz angeboten und er wollte aber den neben dem Kind.

        Ich denke das manche Dinge echt nicht sein müssen. Ich würde nie auf die Idee kommen einer Mutter die mit zwei Kids unterwegs ist solche Steine in den Weg zu legen.

        LG
        Corinna

        P.S. Er hätte nie im Leben einen anderen Erwachsenen geweckt oder gezwungen den er wollte deinen Platz ja schon nicht.

        "Zumal er in keinster Weise behindert war"

        Sieht man das neuerdings den Leuten an? Mir sah man nichtmal die Wehen im Kreißsaal an #gruebel Und trotzdem hatte ich welche - echt jetzt ;-)

        Wie dem auch sei. Ich, als Mutter, würde in einer vollen Bahn meine 7jährige Tochter wecken und auf den Schoßnehmen, damit sie da pennen kann. 3 Plätze (oder mehr) muss sie nicht einnehmen.

        Zum Mann, der ja definitiv keine Behinderung hat: Jeder hat mal nen schlechten Tag. Ob sein Verhalten so toll war? Keine Ahnung. Ob deine Meckerkultur so toll ist? Auch keine Ahnung.

        Aber eins weiß ich. Viele (vielleicht die meisten?) Behinderungen sieht man einem dann doch nicht an (aus meinem Bekanntenkreis wären da nur Herzfehler und Epilepsie zu nennen)

        LG

          • Von mir hätte er auch den Platz bekommen, den er wollte....

            Ich würde von vornherein mein Kind nicht dort liegen lassen, wo andere in einer öffentlichen Bahn ihren Hintern platzieren #zitter Mein Kind hätte also gar nicht dort gelegen...

            Gut, nun war die Situation ja so, also hätte ich mein Kind zu mir genommen und hätte es neben mir hingesetzt, damit es sich schlafenderweise an mich anlehnen kann.... So hätte ich es wahrscheinlich von Anfang an gemacht...

            Natürlich ist es nicht unbedingt richtig, wie der Mann reagiert hat, das ist allen klar, denke ich... Aber um einen Streit zu provozieren, ist mir die Bahn (speziell das Hamburger Bahnsystem, welches ich kenne) irgendwie zu "gefährlich", denn ich gestehe, ich habe in Bus und Bahn Angst und fahre selten alleine, niemals jedoch alleine mit Kindern... Ich bin zum Glück auch nicht drauf angewiesen....

            LG

            • ich kann mir auch schöneres vorstellen, aber ich kann nicht mit einem kind spielen, und das andere auf mir schlafen lassen, das geht bei meinen kinder nnicht. vielleicht war die frau auch froh, beide hände für das eine knd zu haben, da das andere shön schlief. eine reise mit 2 kindern auf einen erwachsenen ist ja schon schwierig genug... und solange genug sitzplätze da ind sehe ich auch kein problem darin... nötigenfalls hätte ich mich wohl so hingesetzt dass ein teil des kindes auf meinem schoß läge und wir eben zusammen 2 plätze brauchen und meinen platz dem mann überlassen, aber die möglichkeit gab es für den "piesepampel" ja scheinbar nicht ;-)

              ich glaub ich hätte ihn ganz uneigennützig weggeekelt... einfach weil ich so ein benehmen ätzend finde.

          Ich habe nie behauptet, dass das Verhalten des Mannes okay war ;-) Aber so schlimm finde ich das auch nicht. Also nicht so schlimm, dass man darüber im Internet schwadronieren muss.

          • Also zu Deinem ersten Statement:
            Du hast Recht, man kann nicht jede Behinderung sehen. Aber er hat ja einen Alternativplatz ausgeschlagen. Das allein finde ich schon gemein.

            Aaaber: wie Du diesem Mann einen schlechten Tag zugestehst, so doch bitte auch mir.
            Ich zelebriere wahrlich keine Meckerkultur, sehe aber auch nicht immer tatenlos zu, wenn Kinder, ältere Menschen oder sonstwer meiner Meinung nach ungerecht behandelt werden.
            In dem beschriebenen Fall, kam mir das Kind ungerecht behandelt vor und ich wollte meinen Mund nicht halten.

            Ausserdem finde ich mein "Meckern" auch nicht so den Bringer, deswegen mein Post. Ich habe mich auch nicht toll gefühlt und hätte gewiss auch anders reagieren können. Habe ich aber nicht, da ich impulsiv gehandelt habe.

            Wenn Du allerdings keinen Bock hast darüber zu "schwadronieren", warum beteiligst Du Dich dann an dieser Diskussion?
            Du widersprichst Dir damit ja selber indem Du mitschwadronierst...#nanana

            • seltsame Art der psychologischen Kriegsführung aber nun gut.

              Ja, ich hab mich mit beteiligt, ich wusste einfach nicht, dass in einem öffentlichen Forum nur gleich gesinnte Meinung erwünscht war. bitte entschuldige meine Unachtsamkeit und falsche Gesprächskultur. :-(

              So, jetzt muss ich leider arbeiten :-)

              LG

              • Sorry, aber was hat das mit psychologischer Kriegsführung zu tun?

                Ich finde es bloß seltsam sich indirekt darüber lustig zu machen solche Dinge zu posten und dann selber fleissig mitzureden. Du musst doch selber sehen, dass das widersprüchlich ist.
                Und ich wollte keine positive Bestätigung meiner Reaktion, zumal ich selber zugebe Fehler gemacht zu haben. Ich kann durchaus selbstkritisch sein und sehe keinen Grund meine Antwort an Dich jetzt ins Lächerliche zu ziehen.

                Einen angenehmen Arbeitstag und Grüße#cool

          Na ja,du reagierst ja aber auf die TE.
          Und es muss doch jedem selbst überlassen sein,was er gerne anderen mitteilen möchte.
          Für den einen ist das wichtig,für den anderen ist was ganz anderes viel wichtiger.

    er war nicht behindert, weil er einen oplatz hätte haben können, ohne das kind zu wecken. es ging wohl nicht um körperliche behinderungen, sonder num behinderung bei der sitzplatzsuche.

Ja so ist das leider,das Kinder nur Rücksicht zu nehmen haben und wenn Erwachsenen kommen,dann müssen sie springen.
einen Gegenseitigen Respekt gibt es leider schon lange nicht mehr bei uns in Deutschland.
Ich hätte mein Kind weiter schlafen lassen wenn noch genug Platz da gewesen wäre.
Ich fahre auch oft Bahn und bin dann an einem Tag bis zu 4 Stunden unterwegs und da liegt meine kleine Tochter auch öfters auf den Sitzen.
Wenn die Plätze eng werden dann nehme ich mein Kind auf den Schoß aber ansonsten hätte der Mann bei mir Pech gehabt.Mein Kind ist nicht weniger wert wie dieser Mann.
So Behinderungen siehst du nicht immer;-)Meine Tochter hat einen Herzfehler und Epilepsie und das sieht man ihr nicht an#winke

Top Diskussionen anzeigen