Würdet ihr Sozialbetrug anzeigen?

    • (1) 01.09.12 - 14:30

      Hallo,

      ich hatte neulich eine Diskussion mit einer Freundin zu o.a. Thema.

      In meinem Bekanntenkreis gibt es zwei Damen, die ganz freimütig erzählen, wie clever sie doch das Amt über´s Ohr hauen #klatsch. Beide hätten es m.E. nicht nötig:

      Die 1. arbeitet, wohnt mit ihrem Partner zusammen, der Hartz IV bezieht und nicht bei ihr gemeldet ist. So gesehen, begeht er ja den Betrug, aber sie unterstützt das ganze, da sie ja sonst für ihn aufkommen müsste. Vor allem sie kann ich nicht verstehen, da sie im öD arbeitet und ggf. echt was zu verlieren hätte, wenn da was käme.

      Die 2. arbeitet, bezieht aber Wohngeld. Sie hat gerade erst eine höhere Qualifikation erreicht und hat uns immer erzählt, dass sie dann mehr Geld verdienen wird. Keine Ahnung ob das bei ihrer Arbeit schon durch ist. Auf jeden Fall ist vor einer Weile ihr Freund zu ihr gezogen und das hat sie wohl nicht gemeldet, denn dass wäre das Wohngeld wohl weg, denn er geht auch voll arbeiten und verdient genug.

      Grundsätzlich finde ich Sozialbetrug ätzend. Wenn ich bei der Arbeit - bin im öD im Haushaltsbereich - sehe, wie immer öfter sinnvolle Dinge nicht finanziert werden können und die Mittel immer weiter gekürzt werden, kriege ich bei solchen Fällen die absolute Krise, denn das geht ja zu Lasten aller ehrlicher Steuerbürger.

      Dass die Ämter durch Personalmangel kaum selbst schaffen können, den Betrügern auf die Spur zu kommen, ist auch klar. Aber soll man die Ämter auf solche Leute aufmerksam machen?

      Ich habe beiden schon gesagt, dass ich es Sche*** finde, was sie da machen, aber beide sind der Meinung, dass andere noch viel schlimmer sind und es doch nicht um viel Geld geht, #bla#bla#bla Null Einsicht...

      Sagt mir doch mal, wie ihr das seht.

      Grüße vifrana

      • ganz ehrlich Nein, ich würde sie nicht verpetzen. Denn erstens geht es dich gelinde gesagt nicht das geringste an, zweitens weißt du ja nicht genau, wie die finanzielle situation ist, vielleicht hat das alles schon seine Richtigkeit und drittens was hjättest du davon, die Bekannten zu verpetzen?

        • Ich finde, Sozialbetrug geht alle Steuerzahler was an. Es ist super, dass es den Sozialstaat gibt, denn es soll Menschen, die bedürftig sind geholfen werden. Da gibt es nix zu diskutieren, denn oft genug können die Leute nix dafür, dass sie vom Staat abhängig sind. Und die meisten sind das ja auch alles andere als gern.

          Aber so offen damit rumzuprahlen, wie doof der Staat ist und wie clever sie doch sind, finde ich oberätzend. Bei der 1. ist die finanzielle Situation gut, da sie ja im öD in einer vernünftigen Position arbeitet. Ihr Partner gibt bei der Arge nicht an, dass er bei ihr wohnt, da sie sonst für ihn aufkommen müsste.

          Bei der 2. war das Wohngeld berechtigt so lange ihr (voll arbeitender) Freund nicht bei ihr gewohnt hat.

          Grundsätzlich soll eine Gemeinschaft solidarisch sein, aber Solidarität ist keine Einbahnstraße in der immer nur gegeben wird. Wenn man das Geld nicht braucht, sollte man es nicht nehmen.

          Sozialbetrug geht JEDEN an.

        • (5) 01.09.12 - 15:47

          Da bin ich absolut nicht deiner Meinung. Sozialbetrug geht uns alle etwas an.

          Fakt ist doch, dass wie Vifrana schon schreibt, an allen Ecken und Enden Kürzungen vorgenommen werden und wirklich sinnvolle Maßnahmen usw. gestrichen werden, weil das Geld fehlt. Aber es müsste nicht soviel Geld fehlen, wenn nicht einige Menschen den Staat (und damit alle Steuerzahler) bescheißen und sich Leistungen erschleichen würden.

          ähm... es geht mich nichts an, was die schmarotzenden nachbarn mit meinen sauer verdienten steuern machen?! das kann man durchaus anders sehen...

          wenn ich mir sicher wäre würde ich sei u.U. anschwärzen. bzw mal interessiert nachfragen ob das jetzt neu ist oder so...

          wenn es dann doch alles seine richtigkeit hat ist ja alles in butter, wenn nicht habe ich ein stück dazu beigetragen dass meine steuern sinnvoll eingesetzt/gerecht verteilt werden.

          also meinen segen hätte sie in dem fall...

          lg gussy

        • darf man dich zitieren?

          "Ich möchte die Welt ein wenig besser machen und glaube daran, dass jeder Tropfen auf den heißen Stein etwas bringt."

          steht zumindest in deiner VK.. :-p

          • Ich persönlich finde, dass die Welt durch Denunziantentum nicht einen Deut besser wird.

            • das heißt jeder kontrolleur vom amt ist ein Denunziant? seltsame sicht der dinge wenn man leuten nicht verbieten darf recht und gesetz nicht zu brechen...

              • Betrüger anzeigen ist kein Denunziantentum sondern die staatsbürgerliche Pflicht jeden Bürgers.

                Der Kontrolleur vom Amt macht seinen Job.

                Die TE kommt doch nur aus persönlichen und emotionalen Gründen auf den Gedanken, die beiden anzuschwärzen.
                Sie kann ihr Gerede und ihre offen getragene Dreistigkeit nicht ertragen.

                Aber würde sie auch jemanden anschwärzen wollen, der sich ganz anders verhält und möglicherweise versucht für sein Kind etwas zu sparen oder etwas anderes, was die Zukunft sinnvoll sichern könnte und dabei sehr bescheiden bleibt?

                Die Frage der TE ist nicht neutral und nicht kategorisch, sondern emotional auf dieses beiden Frauen bezogen.
                Daran sollte man mal denken.

                • Du kannst davon ausgehen, dass diese Frage nicht wirklich emotional ist. Die beiden Frauen ansich sind mir wurscht. Also persönliche Gründe sind es nun wirklich nicht...

                  Mich nervt in der Tat der Sozialbetrug und ja - auch die Prahlerei damit, v.a. wenn ich am Monatsende auf die Abzüge bei meinem Mann schaue, wenn ich im Job eine sinnvolle Sache ablehnen muss, weil die Mittel nicht reichen usw.

                  Im übrigen nerven mich auch die, die verschwiegen den Sozialstaat betrügen. Denn genau wegen solchen Leuten und wegen irgendwelcher Ausnutzerei ufern die Gesetze dazu so aus, da wirklich alles geregelt werden muss, da es einige wenige gibt, die jede Lücke gnadenlos ausnutzen und dann auch noch sagen, der "Staat hat es doch so gewollt."

                  Ich bin ziemlich weit davon entfernt, diese beiden Frauen anzuzeigen. Die Frage kam auf, da ich mit einer Freundin (bezogen auf einen anderen Fall) über das Thema diskutiert habe und ich wollte einfach mal hören, wie das hier die User sehen. Nicht mehr und nicht weniger.

                  Und last but not least: Steuerverschwendung von Politikern regt mich allermindestens - wenn nicht sogar noch mehr - auf.

            Aber schlechter?

        #pro gussymaus, wo du recht hast.....

        (15) 01.09.12 - 20:17

        durch das verpetzen von leuten, wo ich nicht mal genau weiß, ob die wirklich sozialbetrugmachen ode nicht, ist meiner meinung nach niemandem geholfen. wenn ich von welt besser machen rede, meine ich patenschaften für kinder oder tier zu übernehmen, umweltschutz, sich für menschen engagieren, die hilfe brauchen, die tafel zum beispiel oder ehrenamtliche arbeit. es gibt soviel leid auf der welt, jeder kann dabei helfen, dass es nicht so bleibt.

Top Diskussionen anzeigen