WICHTIG - Tachoscheibe

    • (1) 09.03.06 - 21:21

      Weiß jemand wie lange eine Firma die Tachoscheiben seiner Fahrer aufheben muß??? Am besten wäre es, wenn ihr einen Link dazu hättet.

      schon mal herzlichen Dank im Voraus

      lg bambolina


      • Einen Fahrtenschreiber?

        Schau mal hier:

        http://de.wikipedia.org/wiki/EG-Kontrollger%C3%A4t

        Liebe Grüsse
        Marion

        • jou klaro, den mein ich #hicks

          öhmm, da steht:

          Vorgeschrieben sind Tachographen in Lkw und Bussen über 3,5 t zulässiger Gesamtmasse. Sie dienen zur Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten des Fahrers durch die Straßenaufsichtsorgane oder zur Unfallrekonstruktion. Die beschriebenen Tachoscheiben müssen vom Fahrer für die Tage der laufenden Woche und den letzten Tag der vorangegangenen Woche, an dem er gefahren ist, mitgeführt werden. Der Unternehmer muss die beschriebenen Tachoscheiben 1 Jahr geordnet aufbewahren. In Deutschland gilt nach § 16 Arbeitszeitgesetz die Aufbewahrungspflicht von 2 Jahren für die Gewichtsklasse von 2,8 bis 3,5 t zulässiger Gesamtmasse

          ist ein bißchen verwirrend, sind es nun ein oder zwei Jahre #kratz

          lieben Dank für deine schelle Antwort
          bambolina


            • Hilft Dir das u. U. weiter?

              http://www.dresden.ihk.de/servlet/news?news_id=3707&ref_knoten_id=9648&ref_detail=portal&ref_sprache=deu

              • du googelst ja schneller als ich schreiben kann ;-)

                Also, ich hatte im November 2005 einen Unfall. Ein LKW fuhr hinten auf mein Auto drauf. Alles zu erklären würde jetzt ausarten, aber es stand Auusage gegen Aussage, der Richter urteilte im Oktober 2005 : 2 drittel Schuld für mich.

                Ich bin in Berufung eingegangen, wo dann auch endlich ein Unfallgutachter einbezogen wurde. Erst dieser kam auf die Idee, die Tachoscheibe anzufordern.

                Und die gibt es natürlich nicht mehr - logisch :-[

                Wir hatten schon öfters verkehrrechtliche Probleme und hatte an unserem Anwalt nichts zu beanstanden. Aber diesesmal hab ich echt das Gefühl, er hat von vornerein versagt.

                Na ja - hab mir die Links von dir auf jeden Fall ausgedruckt, muß eh nen Termin beim RA machen, mal sehen was der sagt...

                lieben Dank für deine Mühe

                • "du googelst ja schneller als ich schreiben kann"

                  #freu Nö, umgekehrt. #freu

                  Muss ja nicht an Deinem RA liegen, Du hattest ja nicht jedesfall die gleichen Richter, oder? #freu

                  Der Unfall war im November 2004 oder? Sonst wäre ja das Urteil vor dem Unfall gesprochen worden. #kratz

                  Ich frag morgen mal meinen Chef, seines Zeichens ebenfalls RA :-), mal sehen, ob er den "Hauch einer Ahnung hat".

                  Immer wieder gerne.

                  Liebe Grüsse
                  Marion

                  • klaro 2004 #augen

                    Heut hab ichs echt mit den Zahlen, im Büro hab ich eine Bestellung ausgeschrieben, mit dem aktuellen Datum vom 09.03.2002 #schock

                    Das mit dem RA ist so, erstens, warum hat er nicht schon früher die Tachoscheibe und einen Gutachter angefordert? Und tja zweitens. Bei der Gerichtsverhandlung, der gegnerische Anwalt ist so selbstsicher aufgetreten, ich hatte den Eindruck, dass er den meinen total unterbutterte. Na ja, vielleicht irre ich mich auch #gruebel

                    Das mit deinem Chef frageb wäre wirklich super lieb #freu#huepf

                    Mein zweiter Sohn hätte wohl auch Alessandro geheißen, aber dann wurds doch ein Mädel ;-)

                    #liebe Grüße
                    bambolina


                    • Der LKW fuhr hinten auf. Wieso trifft Dich die Schuld zu 2/3?

                      Andererseits mal sehen, ob das Gericht das Gutachten und die Vorlage der Tachoscheibe in der II. Instanz nicht als verspätet zurückweist. Diese Möglichkeiten gab es ja schon in der I. Instanz. Für diesen Fall kannst Du ja dann immer noch "Deinen Anwalt rupfen". :-)

                      Ich frage morgen früh gleich nach und schreibe Dir dann wieder.

                      Sollte ich noch ein Kind bekommen - büdddddde ein Mädchen - dann möchte ich sie Anna nennen. Kennst Du das Buch "Hallo Mr. God hier spricht Anna"?

                      Liebe Grüsse
                      Marion

                      • (10) 09.03.06 - 23:45

                        Ganz einfach, ich fuhr auf der Überholspur. Es hatte sich Stau gebildet und regnete stark. Ich setzte den Blinker zum Spurwechsel kam auch rechtzeitig rüber (vor den LKW), ich blinkte weiter und wollte auf die Ausfahrtsspur abbiegen.

                        Das war so eine Ausfahrt, die gleichzeitig eine Einfahrt ist, wenn du verstehst was ich meine. Da sich bei uns Stau gebildet hatte, fuhren die auf der Abbiegerspur schneller. Mein einzigster Fehler war, dass ich vorsichtig abbremste um doch noch die Spur zu wechseln, ich hätte einfach weiterfahren sollen.

                        Dann rumste es auch schon.

                        Der Fahrer war ganz nett, wir holten die Polizei, die allerdings keinen großen Bock hatte und ausser den persönlichen Daten nichts zum Unfallhergang aufnahm.

                        Als wir auf die Polizei warteten saß der Fahrer bei mir im Auto, wir tauschten schon mal unsere Daten und er meinte zu mir, entschuldigung ich habe total geschlafen.

                        So und nun zu seiner Ausssage vor Gericht. Ich habe geblinkt, bin rüber gezogen, in seinen Sicherheitsabstand und hätte dann unmittelbar abgebremst. Von einem Schuldgeständnis (wofür ich keine Zeugen hatte, außer meine Kinder damals 3 Jahre bzw. 3 Monate) wußte er natürlich nichts mehr.

                        Bei der Gerichtsverhandlung trat der LKW-Fahrer auch sehr selbstsicher auf, was ich von mir nicht behaupten konnte.
                        Fakt ist, es stand Aussage gegen Aussage und der Richter hat dem LKW-Fahrer wohl mehr geglaubt.

                        Ist echt lieb von dir, dass du da morgen mal fragst #freu öhm ja und nu geh ich schlafen #gaehn morgen sind die Kinder sicher vor mir fit ;-)

                        Ach ja und Mädchen, früher wollte ich immer eines. Dann bekam ich meinen Sohn und wollte plötzlich keins mehr, lieber ein Jungen, wie das so ist, man kanns sich ja net aussuchen, ganz zu schweigen von austauschen oder zurück geben ;-) Und es wurde ein Mädel. Nun ja, wir hams trotzdem behalten :-) Und heute möcht ich die kleine Zimzicke nicht mehr missen #freu

                        Anna ist ein schöner Name - ich kenn das Buch vom Titel her, aber nicht den Inhalt. Na auf jeden Fall drück ich dir schon mal im Vorfeld ganz dolle die Daumen für ein Mädel :-)

                        (so nun geh ich wirklich ins Bett...)
                        viele liebe Grüße
                        bambolina

                        (11) 10.03.06 - 12:07

                        So, jetzt hab ich vorhin mit dem Anwalt telefoniert. Und er hat mir bestätigt, dass ne Firma 2 Jahre Aufbewahrungspflicht hat.

                        Als ich mich wegen dem Fahrtenschreiber aufregte, weißt du was er zu mir sagte? So ein Fahrtenschreiber sagt eh nicht viel aus und was soll man machen wenn der verschwunden ist :-[

                        ja glaub ichs noch? Erstens (hab ich ihn angebafft) stand in dem Gutachten, dass man mit dem Fahrtenschreiber sehr wohl ein besseres Gutachten hätte erstellen können, zweitens liegt es ja wohl auf der Hand, dass mit dem Verschwinden des Fahrtenschreibers etwas vertuscht werden soll und drittens kann es ja wohl nicht sein, dass wir laufend irgendetwas erbringen müssen (Vorlage des Fahrzeugbriefes, Bescheinigung über die Reparatur) und wenn wir was fordern gibts das halt nicht, und da kann man nix machen...

                        Der Anwalt meinte er setze ein Schreiben auf.

                        Hab nach dem Gespräch dann erst mal meinen Mann angerufen, na und wir haben beschlossen, uns mal bei einem anderen beraten zu lassen. Hab auch gleich angerufen, ist aber die Woche noch in Urlaub. Montag soll ich nochmals anrufen und das persönlich mit dem RA besprechen.

                        Ich bin echt so sauer.
                        Meine Freundin meinte mal zu mir, also in Zukunft immer den Leuten hinten drauf fahren, dann kriegste nur 1/3 Schuld.
                        Seit diesem Unfall nur Ärger, der Schaden belief sich auf 6,500 Euro und haben bisher noch keinen Cent gesehen.

                        Jetzt mach ich lieber Schluß, bevor ich vor lauter Zorn noch den Compi ausm Fenster schmeiß ;-)

                        liebe Grüße
                        bambolina


                        • Hallo Bambolina,

                          habe erst jetzt wieder einen PC vor mir.

                          Mein Chef ist auch der Meinung, dass die Aufbewahrungsfrist mindestens zwei Jahre beträgt. Im Zweifel bei der Finanzbehörde nachfragen.

                          Wieso hast Du noch nicht den ausgeurteilten Betrag aus dem erstinstanzlichen Urteil? Ist es nicht vorläufig vollstreckbar? Was sagt Dein RA zum verspäteten Beweisangebot SV-Gutachten? Oder habt Ihr es in erster Instanz angeboten, nur das Gericht ist nicht darauf eingegangen? Dann gibt in in der II. Instanz keine Probleme.

                          Liebe Grüsse
                          Marion

                          • Hallo Marion,

                            ist echt lieb von dir, dass du so auf mein Probelm eingehst #blume
                            Was zum Teufel ist ein "ausgeurteilter Betrag aus dem erstinstanzlichen Urteil" ???
                            Das Beweisgutachten wurde erst eingeleitet, nachdem ich zu meinem RA sagte ich möchte in Berufung gehen.

                            Tja ist alles äußert kompliziert, zumal wohl einiges verschludert wurde #heul Bin mal gespannt, was der andere RA sagt. Ob überhaupt noch ein Handeln seinerseits etwas bringt, sprich er noch etwas retten kann, nachdem schon soviel passiert ist.

                            Es ist echt zum Heulen. Selbst wenn ich den Prozess verliere, ich hoffe, dass der LKW Fahrer für seine Falschaussage das irgendwann einmal verantworten muß.

                            lieben Dank für deine Mühe
                            #liebe Heike

      (14) 09.03.06 - 21:50

      hi.

      Also,laut meinem buch was ich inde rausbildung bekommen habe, müssen tachoschieben für MINDESTENS 2 Jahre aufbewahrt werden.
      Danach darf der arbeitgeber diese entsorgen.

Top Diskussionen anzeigen