Wer kennt sich mit Autos aus? Wichtige Frage *lang*

    • (1) 10.09.12 - 17:23

      Hallo,

      kurze Einleitung: Seit einigen Tagen ruckelt mein Auto ( Peugeot 106, BJ 1996, ständig ist irgendwas im Eimer) beim Fahren. Vorzugsweise in den Kurven, bzw. heute als ich im 1. Ganz recht hochtourig angefahren bin. Das ruckelt echt stark, man wird richtig geschüttelt. Allerdings macht das Auto das nicht jeden Tag und nur zur Mittagszeit#kratz Morgens und Nachmittags geht alles. (gut, bin nur heute Nachmittags gefahren)

      So, nun mein Problem: Ich bin täglich Vormittags auf mein Auto angewiesen. Da gibt es leider nix dran zu rütteln. Also hab ich Freitag bei unserer Werkstatt angerufen, und sollte heute Nachmittag kommen (Diagnose) und dann möglichst morgen Nachmittag die Reperatur machen lassen. So weit so gut.

      Nun war der Werkstattmensch aber heute nicht da, Werkstatt zu, Zettel mit der Bitte morgen zu kommen.

      Kann jemand anhand der "Symptome" ungefähr sagen, was das sein könnte? Und meine lebenswichtige Frage: Kann ich damit noch 2 Vormittage rumfahren? (es fährt ja schließlich noch) Ich hab halt riesen Schiss, daß ich den Schaden noch größer mache, aber es geht halt nunmal nicht anders.

      Nochmal die "Symptome"
      - ruckelt beim Fahren
      - vorzugsweise Mittags, in Kurven oder bei hoher Drehzahl
      - macht verstärkt dieses "Föhngeräusch" was sonst nur ab und an im Hochsommer vorkommt

      Sorry für die so blöde Frage, aber ich kenn mich gar nicht mit sowas aus, ich weiß nur wie man ein Auto fährt und das war´s auch schon.

      Danke für alle Hilfe, bin echt gerade etwas verzweifelt!

      LG
      Nina

      • Hi Du,

        ich hatte das vor kurzem auch/ähnlich.

        bei mir war es das Einspritz Ventil. bei der Reparatur wurde der Ölfilter auch gewechselt..
        Meine ruckelte auch, kam manchmal dadurch nicht weg vom Fleck... wie als ob man das Gas in die Luft gibt...

        er machte es nicht immer. ob er es nur zu einer bestimmten uhrzeit machte? Eher nein..

        Aber es war nichts wildes. Nach Reparatur kosten von ca 160€ machte mein kleiner Matiz wieder jeden Spass mit:-)

        • Danke für die Antwort! Da bin ich ja ein bißchen beruhigt, daß ich zumindest noch einen Tag länger fahren kann, ohne das mir das Auto gleich um die Löffel fliegt.

          Das mit der Uhrzeit liegt vielleicht auch daran, daß ich zu "geregelten" Uhrzeiten fahre. Nur frühs macht es (bis jetzt) nicht solche Muckser.

      Klingt nach einem verstopften Benzinfilter.

      Das wäre nix Schlimmes.

      • Hallo,
        ich bin absolut kein Profi ABER: dieses "Föhngeräusch" klingt nach Kühler, das würde auch erklären warum es "immer Mittags" auftritt denn da ist es ja normalerweise am wärmsten.
        Ich würde sicherheitshalber auf jeden Fall die Kühlflüssigkeit kontrollieren.
        Ich hoffe für dich das es nixgrößeres ist,

        lg #winke

        • bei nem OPEL hätte ich auch auf nen Kühler getippt, aber das ruckeln bei hohen drehzahlen ist doch schon komisch. und wenn der zu wenig sprit bekommt, dann läuft in der regel der motor heiss und der kühler springt auch an. allerdings kann das auch an einem dichten luftfilter hängen...

          aber schlussendlich tippe ich trotzdem aufs navi, die wahrscheinlichste lösung bei ferndiagnosen der art :-)

    Bevor Du die Karre heute startest, schaust Du erstmal nach dem Kühlwasser.

    Beim 106er ist der Verschluss direkt vorne am Kühler, wenn Du vorm Auto stehst, links. Der Ausgleichsbehälter sollte bis auf die obersten 10 cm gefüllt sein.

    Wenn nicht, sofort nachfüllen. Da Sommer ist, reicht Leitungswasser.

    Wenn Du schon länger mit zuwenig Kühlwasser rumgefahren bist, hast du evtl. die Kopfdichtung erledigt. Bei nem 16 Jahre alten Peugeot ist das eigentlich das Todesurteil.

Top Diskussionen anzeigen