Fahren ohne Fahrschein - wer zahlt bei 13jähriger?

    • (1) 11.09.12 - 08:27

      Da Montags die Schule später losgeht durfte meine 13jährige Tochter Sonntags bei ihrer Freundin im Nachbarort schlafen.

      Die Beiden wollten trotzdem etwas eher zur Schule fahren um sich noch mit Klassenkameraden vorm Unterricht zu treffen. Sind also gegen 7 Uhr zur Haltestelle, wo meine Tochter das Ticket gezogen hat für 1 Euro ( privatiesierte Eisenbahn )
      Dann fiel ihr aber ein das sie bei ihrer Freundin was vergessen hat was sie unbedingt für den Unterricht brauchte. Also sind die Beiden zur Freundin zurück gelaufen und haben es geholt.
      Sie nahmen dann die Bahn gegen 7.30 Uhr.
      Erst bei der Kontrolle fiel meiner Tochter auf das sie das kleine Portemonaie, wo sie das Ticket reingesteckt hatte, verloren hatte, bzw. sie dachte sie hat es bei ihrer Freundin liegenlassen.
      Ihre Freundin schaute nach der Schule dann Zuhause nach, fand es aber nicht.

      Am Dienstag nach der Schule war meine Tochter erneut da im Ort bei ihrer Freundin, und sie sind den Weg abgegangen und haben geschaut ob sie das Portemonaie finden - erfolglos. Es war auch nicht wirklich viel im Portemonaie drin....noch etwas über 1 Euro, ein paar alte Schmierzettel und ein paar alte Fahrtickets von den Vortagen.
      Sie kann also nicht nachweisen das sie an dem besagten Morgen wirklich ein Ticket gekauft hatte!

      Da sie öfters bei ihrer Freundin ist mache ich immer "Stichproben" ob sie auch wirklich ein Ticket gezogen hatte. Ich lasse mir dann das Ticket immer zeigen - und das weiss sie auch! Drum glaube ich ihr auch das sie eins gezogen hatte!

      Tja - wer zahlt das denn nun?
      Ich war hin zur Aussenstelle hier im Ort, aber der wollt nichts hören und sagte so ausreden hört er dauernd - ich solle das Ticket vorlegen oder zahlen.
      Hab gesagt ich zahle nicht!
      Nun kam eine Mahnung auf den Namen meiner Tochter, statt 40 Euro sinds bereits 45 Euro.

      Wer zahlt das denn nun? Sie selbst hat kein Geld, und ich sehe es irgendwo nicht ein das zu zahlen.
      Und das ich es zahle und dann 2 Monate das Taschengeld einbehalte fände ich auch ziemlich doof - denn dann kommt sie wirklich noch auf die Idee mal absichtlich schwarz zu fahren, weil sie ja kein Geld hat.

      • (2) 11.09.12 - 08:33

        Hi

        Dumm gelaufen.
        ICH würds von meinem Geld bezahlen. Meinem Kind würd ich nichts vom Taschengeld abziehen, verlieren kann jeder mal etwas.
        Ärgerlich, ist aber nun passiert.
        Und dass die Eisenbahngesellschaft darauf besteht, finde ich logisch.

        LG

        (3) 11.09.12 - 08:55

        Hälfte, Hälfte? Ich meine, sie hat geschusselt, man sollte schon auf seine Sachen aufpassen können ;-) Ich wäre jetzt nicht ganz so gemein, aber die Hälfte dürfte meine Tochter für Ihre Schusseligkeit schon dazu zahlen.

        LG

        (4) 11.09.12 - 09:03

        >>>wer zahlt bei 13jähriger?<<<

        Natürlich du, deine Tochter ist noch nicht volljährig und du bist dem Unternehmen gegenüber verantwortlich.
        Wie du das im Innenverhältnis mit deiner Tochter regelst, ist deine Sache.

      • Es ist doch selbstverständlich, dass du das zahlst und dich dann entscheidest ob du deine Tochter - auf Grund der Schusseligkeit - mitbeteiligst oder nicht mitbeteiligst.

        Deine Tochter HATTE keinen Fahrschein und ist auch nicht in der Lage in im Nachhinein vorzulegen. Warum dies so ist, ist doch vollkommen zweitrangig. Wir alle haben die Fahrten zu zahlen und unsere Karten so aufzubewahren, dass wir sie auf Verlangen vorzeigen können.

        Finde ich eine recht komische Frage...

        Natürlich MUSST Du zahlen. Deine Tochter ist der Definition nach schwarz gefahren und damit ist das Geld fällig.

        Wie gesagt: Was du mit deiner Tochter "intern" ausmachst, ist deine Sache!

      • (7) 11.09.12 - 10:08

        Prinzipiell muss es Deine Tochter zahlen, ist sie derzeit zahlungsunfähig, so summiert sich das eben mit Gebühren, Zinsen etc.., bis sie volljährig ist.

        Dann kann sie gleich in die Inso gehen.

        Soweit das Rechtliche.

        Was mir hier bitter aufstößt, wie man als mehrfache Mutter überhaupt so eine Frage stellen kann. #klatsch

        Klar zahlst Du das erstmal, oder willst Du Deiner Tochter das Leben unnötig schwer machen? Was Du dann vom Taschengeld abziehst oder sie "abarbeiten" lässt, ist wieder eine andere Baustelle.

      ich habe deswegen gefragt weil ich bei Googlesuche als Antwort finde das niemand zahlen muss, da sie erst 13 ist, und ich dem nicht zugestimmt habe das sie ohne Fahrschein fährt.
      Hat was mit Geschäftstüchtigkeit wohl zu tun......

      Und ich seh es nichtmehr ein für ihre Schusseligkeit immer grade zu stehen......weil sie zu faul war ihr Rad abzuschliessen ist das auch erst geklaut wurden......dauernd verlegt sie Regenschirme in der Schule etc etc etc

      • (10) 11.09.12 - 10:19

        Dann hättste mal paar weniger Kinder bekommen............................

        Das ist nun mal so.

        • (11) 11.09.12 - 10:24

          Wow, suuupertolle Antwort. Wenn man nix Gescheites zu sagen hat gibt man einfach mal nen dummen Kommentar ab.

          • (12) 11.09.12 - 10:26

            Ich versteh Dich nicht.

            Willst Du jetzt Deiner Tochter die Zukunft verbauen?

            Praktisch ist sie selbst verantwortlich - Moralisch allerdings Du!

            • (13) 11.09.12 - 10:33

              Das hat doch nichts mit Zukunft verbauen zu tun.
              Ich hab nach der rechtlichen Grundlage gesucht, und fand als Antwort das 13jährige noch nicht voll Geschäftsfähig sind, und das die Eltern nicht ausfkommen müssen fürs Schwarzfahren wenn sie davon nichts wussten.

              Mal angenommen sie hätte mir nichts davon erzählt nachdem es passiert ist......dann hätte ich bis zur Mahnung nichts davon gewusst. Und da waren auch gleich 5 Euro Mahngebür draufgeknallt worden.
              Es gab also vorher auch keine "Rechnung" oder so an mich, als den Erziehungsberechtigten.

              • (14) 11.09.12 - 10:40

                Dann nochmal:

                Du musst es nicht zahlen.

                Deine Tochter ist zwar nicht voll geschäftsfähig und hat auch kein eigenes Einkommen, von daher kann sie es momentan nicht zahlen. Was aber nicht automatisch heißt, dass die Forderung unberechtigt ist bzw. nicht weiter verfolgt wird.

                • (15) 11.09.12 - 10:45

                  da sie auch noch nicht strafmündig ist können aber auch keine rechtlichen Schritte gegen sie eingeleitet werden.

                  Wär ja das gleiche wenn ein 9jähriges Kind irgendeinen Schaden anrichtet für den die Eltern nicht aufkommen müssen........dann steht auch nicht der Gerichtsvollzieher vor der Tür sobald das Kind 18 ist.

                  • Das hat mit Strafmündigkeit an sich nichts zu tun.

                    Das sind "Schulden" die sie nun gemacht hat, der Anspruch auf eintreibung der Schulden bleibt bei so einer Sache 10 Jahre bestehen, sprich, bis dein Kind 23 Jahre alt ist, daher wird man spätestens mit 18 bei ihr anfragen und du kannst dir ausrechnen was dann für ein Schuldenberg auf sie wartet mit all den Verzugszinsen die jeden Monat auf die Ausgangssumme drauf kommen, zudem wird es dann auch gerichtliche Titel geben die auch Geld kosten.

                    Ich versteh nicht wie man sich als Mutter so anstellen kann, du hast als Kind wol nie was verloren oder?
                    Zahl den Wisch und lass sie das abarbeiten bei dir oder streich das Taschengeld so lange, aber mach sie nicht zum Schuldner für sone Lapalie.

                    • aha, das heisst also jeder Minderjährige der mal beim Klauen erwischt wurde hat mit 18 hohe Schulden, weil man bei Ladendiebstahl ja auch ne Strafe zahlen muss.
                      Jedes Kind welches z.B. mit 8 Jahren nen fremdes Auto zerkrazt hat muss dann mit 18 Jahren die Werkstattkosten zahlen....

                      Das hat mit anstellen nichts zu tun!
                      Zumal ich bisher ja nicht im Geringsten kontaktiert wurde von der AKN!
                      Und wenn meine Tochter diese Woche nicht zahlt werden rechtliche Schritte gegen sie eingeleitet.......
                      Und ich bin echt geneigt es darauf ankommen zu lassen.
                      Allein deswegen weil die an mich rantreten müssen - und nicht ans Kind!

                      • Hallo

                        Wenn ein Kind ein Auto zerkrazt, gibt es eine Haftpflichtversicherung

                        • die allerding nicht in Haftung geht unter bestimmten Vorraussetzungen!
                          Das Thema hatte ich nämlich schon als der ehemals 11jährige Nachbarsbengel aus Langeweile unser Auto zerkrazt hat.
                          Haftpflicht der Eltern wollte nicht zahlen, und Anwalt meinte, wenn dann müssten wir den Klageweg gehen, aber ohne großen Aussicht auf Erfolg.

                          Da gibt es nämlich wirklich Klauseln in Bezug auf Aufsichtspflicht etc.

                  (20) 11.09.12 - 14:00

                  Du wirfst gerade zwei Dinge in einen Topf, die nichts miteinander zu tun haben.

                  (21) 11.09.12 - 15:32

                  "da sie auch noch nicht strafmündig ist können aber auch keine rechtlichen Schritte gegen sie eingeleitet werden."

                  Wenn du dir sicher bist, dass man in diesem Fall weder dir noch deiner Tochter was kann (ich bin es nicht...aber ich bin auch kein Anwalt), dann weigere dich halt zu zahlen.

                  Du signalisierst deiner Tochter damit allerdings, dass fahren ohne Fahrschein ok ist...und das kanns meiner Meinung nach auch nicht sein.

                  Ich an deiner Stelle würde in Vorkasse gehen und meinem Kind das Geld entweder vom Taschengeld abziehen oder es "abarbeiten" lassen. Letzteres wäre pädagogisch vermutlich sinnvoller.

    "Und ich seh es nichtmehr ein für ihre Schusseligkeit immer grade zu stehen......weil sie zu faul war ihr Rad abzuschliessen ist das auch erst geklaut wurden......dauernd verlegt sie Regenschirme in der Schule etc etc etc "

    Was sind denn die Folgen für ihre Schusseligkeit? Bekommt sie einen neuen Schirm? Wird sie dann gefahren, wenn ihr Rad geklaut wurde, oder bekommt sie ein neues Rad gekauft?

    Bei der rechtlichen Angelegenheit wegen der Fahrkarte solltest du einen Rechtsexperten befragen. Wir hier geben dir eher Erziehungstipps mit auf den Weg. :-)

    Ich finde es bedenklich, einem Kind zu vermitteln, dass es sich ruhig "rechtswidrig" verhalten kann, solange es ein bestimmtes Alter nicht erreicht hat.

    Sicher würde auch ich die Wii, die mein Sohn einfach mal so kauft (nein, macht er nicht, aber wenn es so wäre, dann), wieder zurückbringen. Der Verkäufer muss sie dann zurücknehmen, klar.

    Die Frage ist, warum hält sich der private Betrieb bei euch vor Ort nicht an die bestehende Regelung? Da würde ich nachfragen, auch, warum ihr nicht angeschrieben werdet sondern die 13jährige.

    Vielleicht haben die einfach geschlampt?

    Also, wie dem auch sei. Sag uns mal, wenn du herausfindest, was nun Sache ist, und wie du es dann gehandhabt hast.

    Mein schusseliges Kind würde mir auf jeden Fall eine "Strafe" zahlen. Genauso, wie ich ihm die Ohren lang ziehen würde, wenn er die Wii "gekauft" hätte.

    • eben - wenn die mich kontaktiert hätten als Erziehungsberechtigten, dann könnt ich es ja noch verstehen.

      In der Mahnung die nun ankam steht halt Zahlung bis Ende dieser Woche, oder es werden gerichtliche Schritte eingeleitet.

      Ich schrieb ja auch nie, dass ich es anders sehe als du, nur liegt die rechtliche Sache ein wenig anders.

      Moralisch und erzieherisch gehen wir überein. ;-)

(25) 11.09.12 - 13:57

Dann verstehe ich deine Frage nicht wirklich. Wenn deine Tochter so rumschusselt und dauernd irgendwas verliert und nicht mal soviel Grips hat ihr Fahrrad abzuschließen, ist es allerhöchste Zeit für einen Denkzettel. Bei mir wären das dann wohl tatsächlich zwei Monate ohne Taschengeld, sofern sich das mit den 45 Euro deckt.

Top Diskussionen anzeigen