Fahren ohne Fahrschein - wer zahlt bei 13jähriger?

Da Montags die Schule später losgeht durfte meine 13jährige Tochter Sonntags bei ihrer Freundin im Nachbarort schlafen.

Die Beiden wollten trotzdem etwas eher zur Schule fahren um sich noch mit Klassenkameraden vorm Unterricht zu treffen. Sind also gegen 7 Uhr zur Haltestelle, wo meine Tochter das Ticket gezogen hat für 1 Euro ( privatiesierte Eisenbahn )
Dann fiel ihr aber ein das sie bei ihrer Freundin was vergessen hat was sie unbedingt für den Unterricht brauchte. Also sind die Beiden zur Freundin zurück gelaufen und haben es geholt.
Sie nahmen dann die Bahn gegen 7.30 Uhr.
Erst bei der Kontrolle fiel meiner Tochter auf das sie das kleine Portemonaie, wo sie das Ticket reingesteckt hatte, verloren hatte, bzw. sie dachte sie hat es bei ihrer Freundin liegenlassen.
Ihre Freundin schaute nach der Schule dann Zuhause nach, fand es aber nicht.

Am Dienstag nach der Schule war meine Tochter erneut da im Ort bei ihrer Freundin, und sie sind den Weg abgegangen und haben geschaut ob sie das Portemonaie finden - erfolglos. Es war auch nicht wirklich viel im Portemonaie drin....noch etwas über 1 Euro, ein paar alte Schmierzettel und ein paar alte Fahrtickets von den Vortagen.
Sie kann also nicht nachweisen das sie an dem besagten Morgen wirklich ein Ticket gekauft hatte!

Da sie öfters bei ihrer Freundin ist mache ich immer "Stichproben" ob sie auch wirklich ein Ticket gezogen hatte. Ich lasse mir dann das Ticket immer zeigen - und das weiss sie auch! Drum glaube ich ihr auch das sie eins gezogen hatte!

Tja - wer zahlt das denn nun?
Ich war hin zur Aussenstelle hier im Ort, aber der wollt nichts hören und sagte so ausreden hört er dauernd - ich solle das Ticket vorlegen oder zahlen.
Hab gesagt ich zahle nicht!
Nun kam eine Mahnung auf den Namen meiner Tochter, statt 40 Euro sinds bereits 45 Euro.

Wer zahlt das denn nun? Sie selbst hat kein Geld, und ich sehe es irgendwo nicht ein das zu zahlen.
Und das ich es zahle und dann 2 Monate das Taschengeld einbehalte fände ich auch ziemlich doof - denn dann kommt sie wirklich noch auf die Idee mal absichtlich schwarz zu fahren, weil sie ja kein Geld hat.

>>>wer zahlt bei 13jähriger?<<<

Natürlich du, deine Tochter ist noch nicht volljährig und du bist dem Unternehmen gegenüber verantwortlich.
Wie du das im Innenverhältnis mit deiner Tochter regelst, ist deine Sache.

Hi

Dumm gelaufen.
ICH würds von meinem Geld bezahlen. Meinem Kind würd ich nichts vom Taschengeld abziehen, verlieren kann jeder mal etwas.
Ärgerlich, ist aber nun passiert.
Und dass die Eisenbahngesellschaft darauf besteht, finde ich logisch.

LG

Hälfte, Hälfte? Ich meine, sie hat geschusselt, man sollte schon auf seine Sachen aufpassen können ;-) Ich wäre jetzt nicht ganz so gemein, aber die Hälfte dürfte meine Tochter für Ihre Schusseligkeit schon dazu zahlen.

LG

Es ist doch selbstverständlich, dass du das zahlst und dich dann entscheidest ob du deine Tochter - auf Grund der Schusseligkeit - mitbeteiligst oder nicht mitbeteiligst.

Deine Tochter HATTE keinen Fahrschein und ist auch nicht in der Lage in im Nachhinein vorzulegen. Warum dies so ist, ist doch vollkommen zweitrangig. Wir alle haben die Fahrten zu zahlen und unsere Karten so aufzubewahren, dass wir sie auf Verlangen vorzeigen können.

Finde ich eine recht komische Frage...

Natürlich MUSST Du zahlen. Deine Tochter ist der Definition nach schwarz gefahren und damit ist das Geld fällig.

Wie gesagt: Was du mit deiner Tochter "intern" ausmachst, ist deine Sache!

Prinzipiell muss es Deine Tochter zahlen, ist sie derzeit zahlungsunfähig, so summiert sich das eben mit Gebühren, Zinsen etc.., bis sie volljährig ist.

Dann kann sie gleich in die Inso gehen.

Soweit das Rechtliche.

Was mir hier bitter aufstößt, wie man als mehrfache Mutter überhaupt so eine Frage stellen kann. #klatsch

Klar zahlst Du das erstmal, oder willst Du Deiner Tochter das Leben unnötig schwer machen? Was Du dann vom Taschengeld abziehst oder sie "abarbeiten" lässt, ist wieder eine andere Baustelle.

dann liess mal etwas über die Rechtsgrundlage nach von wegen 13jährige unerlaubt ohne Fahrschein gefahren.....

ich habe deswegen gefragt weil ich bei Googlesuche als Antwort finde das niemand zahlen muss, da sie erst 13 ist, und ich dem nicht zugestimmt habe das sie ohne Fahrschein fährt.
Hat was mit Geschäftstüchtigkeit wohl zu tun......

Und ich seh es nichtmehr ein für ihre Schusseligkeit immer grade zu stehen......weil sie zu faul war ihr Rad abzuschliessen ist das auch erst geklaut wurden......dauernd verlegt sie Regenschirme in der Schule etc etc etc

Dann hättste mal paar weniger Kinder bekommen............................

Das ist nun mal so.

Wow, suuupertolle Antwort. Wenn man nix Gescheites zu sagen hat gibt man einfach mal nen dummen Kommentar ab.

weitere 27 Kommentare laden

Hallo,

es ist kein gültiges Ticket da, also müsst Ihr zahlen.

Ob Du das Deine Tochter zahlen lässt oder selber zahlst, ist im Endeffekt Deine Entscheidung.

Wobei ich es unter Pech verbuchen würde und selber zahlen.

GLG

Nichts.

Das Kind ist schlicht nicht geschäftsfähig.

Im Falle des erwischt werdens, muss man idR einen Wisch unterschreiben, in dem man erklärt ein erhöhtes Beförderungsentgelt zu zahlen.

Hat dein Kind, oder du das unterschrieben?

Wenn Kind: Ungültig, da nicht geschäftsfähig

Wenn du: Pech, musste zahlen.

Im Grunde kannst du die Verkehrsbetriebe freundlich auf die Geschäftsunfähigkeit deines Kindes hinweisen und sehen was kommt.

Je nachdem wie hartnäckig sie sind, würde ich mir weiteren Ärger gut überlegen.

So die offizielle Seite.

Um deinem Kind Verantwortungsbewusstsein einzutrichtern, das man auf bestimmte Dinge eben besonders beachtet, würde ich entweder voll, oder teilweise bezahlen lassen. Anders lernt es ein Kind nicht (gerade wenn du sagst, sie ist öfter unverbesserlich schusselig)

nein, es wurde gar nichts unterschrieben.
Der Kontrolleur notierte ihre Daten und drückte ihr nen Zettel in die Hand wo halt 40 Euro eingetragen waren und die Bankverbindung.
Zudem sagte er ihr das sie noch die Chance hat bis zum nächsten Tag das gültige Ticket vorzulegen, dann müsse sie nur 12,50 zahlen.

An mich selbst ist bisher niemand rangetreten!
Die Mahnung ging auch an meine Tochter - nicht an mich!

Ich hab dahin gemailt mit dem Hinweis das meine Tochter 13 ist, und sie von mir Geld fürs Ticket bekommen hatte, welches sie auch gelöst hatte. Das sie es dann verloren hat liegt nicht bei mir, und ich bin nicht bereit die Strafe für sie zu zahlen.

Denk aber mal die werden die Mail ignorieren......oder direkt weiter auf ihr Geld beharren.

Dann können Kinder also folgenlos schwarz fahren?

weitere 6 Kommentare laden

Fragen gibt es, oh man, zahl es und gut ist. Deine Tochter hat einen "Fehler" gemacht, nachweisen könnt ihr nichts, also müsst ihr zahlen. Was willst Du denn sonst machen?

Zahl es, vor allem schreibst Du ja selber, dass Du ihr glaubst, dass sie eine Karte gezogen hat. Kann passieren, dumm gelaufen.

Wenn Du das Gefühl hast, sie schwindelt, dann würde ich sie es abarbeiten lassen. Sprich extra arbeiten zu Hause.

Ehrlich gesagt verstehe ich die Ratschläge nicht.

Würdet ihr zahlen, wenn euer Kind entgegen eurer Erlaubnis und nicht geschäftsfähig, eine Nintendo Wii kauft, es aber gar nicht dürfte?

Mit der Fahrkarte ists genau das gleiche!

Das geforderte erhöhte Beförderungsentgeld KANN rein rechtlich nicht vom Kind gefordert werden. Warum also soll SIE dafür eintreten?

Sippenhaft gibts nicht.

Nach deiner Aussage müsste also jeder Erziehungsberechtige jede einzelne Fahrkarte bei unter 14 jährigen kaufen weil es das Kind nicht darf, ja?

Das ist Blödsinn! In allen Beförderungsbedingungen in ganz Deutschland steht das die Beförderung nur mit gültiger Fahrkarte möglich ist, hat man die nicht fährt man schwarz und da muss dann auch der Erziehungsberechtigte für haften, denn das ist eine genutzte Dienstleistung.

Das ist was völlig anderes als wenn ein Kind in ein Geschäft geht und sich heimlich Sachen kauft!

weitere 5 Kommentare laden

Lese Dir das mal durch

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20090728104548AA9VBwa

ja, solch Aussagen fand ich auch oft über Google.
Nur die Frage ist: ich habe ja der Beförderung zugestimmt, und ihr auch das Geld fürs Ticket gegeben.....also sozusagen meine Erlaubnis erteilt in Bezug auf Geschäftstüchtigkeit.
Das sie dann doch ohne fährt - das war natürlich nicht erlaubt.

Zumal die mich als Erziehungsberechtigten nie angeschrieben haben - sondern an meine Tochter ne Mahnung schickten mit 5 Euro Mahngebühr

Du hast letztendlich deine Aufsichtspflicht verletzt.

Wenn deine Tochter nicht auf ihr Ticket achtet, dann hast du sie diesbezüglich falsch erzogen. Wieso hat sie nicht nochmal kontrolliert ob sie das Ticket wirklich hat als sie nochmal eingestiegen ist?

Woher weißt du ob es nicht eine Schutzbehauptung ist, dass das Ticket verloren gegangen ist. Immerhin hast du ja offenbar die Nase voll von der Schusseligkeit deiner Tochter.

Wenn man dem hier glauben schenken darf:
http://verbraucherrecht.blogg.de/2007/01/01/kids-als-schwarzfahrer-verkehrsunternehmen-haben-oft-keinen-anspruch-auf-ein-erhohtes-beforderungsentgelt/

MUSST du die Strafe nicht zahlen. Würde ich aber ohne Rechtbeistand nicht drauf ankommen lassen. Denn sollte es sich bei dem Urteil um ein hohes Beförderungsgeld zb der DB gehandelt haben, wirst du dich mit deinem 1€ Ticket wohl kaum auf die beschränkte Geschäftsfähigkeit berufen können.

Erziehungstechnisch hoffe ich dass deine Tochter deine Überlegungen das nicht zu zahlen etc nicht mitbekommt...

weitere 8 Kommentare laden

Hallo,

ich verstehe das nun gar nicht.

Sie ist schwarz gefahren. Die Hintergründe sind dabei für die VerkehrsAG vollkommen gleichgültig: Ticket nicht da und Bus benutzt ist nun mal schwarz fahren.

Du bist erziehungsberechtigt und verantwortlich für Deine Tochter. Natürlich müssen die Eltern bezahlen. Wer denn sonst? Deine Tochter hat wohl kaum so viel Geld.

Ganz ehrlich, ich finde es ein absolut asoziales Verhalten, wenn man schwarz fährt und hinterher noch nicht mal so viel Anstand besitzt, dann auch dafür -finanziell-gerade zu stehen. Wie willst Du Deiner Tochter denn ein vernünftiges Sozialverhalten beibringen, wenn Du jetzt schon so eine Theater beim Bezahlen dieser letztlich ja berechtigten Forderung abläßt?

Gruß

kettka

Die rechtliche Seite sieht das aber anders.

Und: Wenn die TE den Sachverhalt der jetzt nachschwappt deutlich anders sieht als ihr das tut, nutzt es herzlich wenig ihr mit Moral und Anstand zu kommen, den sie an ihre Tochter weiterzugeben hat.

Die Entscheidung was sie am liebsten tun würde hat sie schliesslich schon getroffen.

Hallo,

ok, das wußte ich nicht.

Also ich würde es halt auf jeden Fall trotzdem bezahlen, wenn ich in der Situation wäre, weil ich finde, rechtlich hin oder her, daß es zu einfach wäre, sich damit sozusagen aus der Affäre zu ziehen. Und ich empfände es eben auch als falsches Vorbild (weil hier irgendwie der Hintergrund wäre, sich unter Ausnutzung jegliocher Rechtslage aus der Affäre zu ziehen und alle Verantwortung von sich zu weisen).

LG
kettka

Sie muss lernen, dass sie auf ihre Sachen zu achten hat. Sicher kann man immer mal was verlieren, aber wer etwas verliert, haftet dennoch.

Was meinst du, wieviele Kinder da ankommen und sagen: "Oh neiiiinnn, ich habe mein Portemonnaie verloren!"
Und was meinst du, was passiert, wenn sich herumspricht, dass DAS als Argument gilt, um die Strafe nicht zahlen zu müssen? Na?
Eben.
Also würde ich als Mutter die eine Hälfte zahlen, mit saurer Miene und meine Tochter die andere Hälfte hübsch abarbeiten lassen.
Wie sonst soll sie lernen, dass Geld einen Wert hat und eine Fahrkarte ebenso?

L G

White

Wenn es MEINE Tochter wäre, würde ich die Strafe zahlen und sie diese bei mir abstottern lassen. Genauso müsste sie sich ein neues Fahrrad "erarbeiten" und einen neuen Regenschirm selbst kaufen. Ab 10 Jahren kann man es Kindern durchaus zumuten, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen.
lg c

Hi,

ich verstehe zwar Deine Meinung, aber wieviel Taschengeld bekommen denn Deine Kinder?

Wenn ich daran denke, dass ich damals 10,- DM im Monat hatte, hätte ich ca. 2 Monate auf einen Billig-Schirm sparen müssen.

Fahrrad wäre vom Taschengeld erst recht nicht drin gewesen.

Okay fände ich dem Kind das Taschengeld für zwei, drei Monate auf die Hälfte zu reduzieren, aber auf Monate komplett verzichten wäre ziemlich hart.

VG lachris

Denkfehler.
Bekommst Du mehr Gehalt, je nachdem wie hoch Deine monatlichen Kosten sind? Ich nicht. Das Kind soll ja merken, wie weh 40€ einer Haushaltskasse tun. Oder ein neues Fahrrad. Oder...
Sie müsste halt etwas dafür tun, bestimmte Dinge im Haushalt übernehmen, je nach Alter Zeitungen austragen, etc. Dauert es eben ein bisschen, bis das ganze abgestottert ist. ;-)
lg c

Ich würde es zahlen und fertig.
Auch als Erwachsene ist es mir schon passiert, dass ich einen Fahrschein verloren, dass mir ein Fahrrad gestohlen und, dass ich einen Regenschirm liegen lassen hab.

Du sagst, dass sie ihre Tickets sehr zahlen muss. Warum denn das??

nein, meistens zahle ich....also wenn sie z.B. bei ihrer Freundin pennen will, dann bekommt sie 2 Euro für Hin- und Rückfahrt.
Aber wenn sie sagt sie will mit ner Freundin in den anderen Nachbarort um bei MC nen Cheesburger zu essen muss sie das Ticket alleine zahlen von ihrem Taschengeld.

Das ist doch ein Wahnsinn für so ein junges Mädchen.
Ich finde es schon sehr wichtig mobil zu sein. Den Cheeseburger kann sie alleine bezahlen. Aber ich würde ihr ein Jahres- oder Monatsticket kaufen.

weitere 4 Kommentare laden

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20090728104548AA9VBwa

Männer Meinung nach müsst weder ihr, noch eure Tochter zahlen.

AG Jena - Az.: 22 C 21/01AG Bergheim - Az.: 23 C 166/98

Hier noch mal die Akten Zeichen.

Sind zwar "nur" einzelfallentscheidungen, aber da deine Tochter 13 und somit strafunmündig ist würde ich genau damit argumentieren.

Hier findest du einige Infors und Urteile zum Schwarzfahren von Minderjährigen:

http://www.123recht.net/acuteSchwarzfahrenacute-__a15439__p2.html

Scheinbar wird meist zugunsten der Minderjährigen entschieden, aber nicht immer. Was auf jeden Fall immer bezahlt werden muss ist das Beförderungsgeld selbst, also im Falle des Schwarzfahrens dann eben im Nachhinein.

Ich würde persönlich hingehen und das von Auge zu Auge mit dem Betreiber besprechen. Bleiben sie stur, dann hättest du vermutlich gute Chancen das vor Gericht positiv für dich zu klären, die Frage ist aber ob das den Stress wert ist?

ich war ja da und wollte zahlen - aber nicht die gesamten 40 Euro.
Wir haben hier im Ort ne Art Aussenstelle wo man Tickets und so kaufen kann, Infos bekommt etc.
Der sagte aber nur zu mir entweder ich lege nun das Ticket vor mit dem Beweis das es den Morgen gezogen wurde, oder ich müsse die 40 Euro zahlen.
Ich erklärte ihm das meine Tochter erst 13 ist und ich nicht zugestimmt habe das sie ohne Ticket fährt, und ich ihr das Geld dafür auch gegeben hatte.
Er meinte das wäre Pech, ausreden hört er dauernd.
Hab dann nur gesagt das ich die 40 Euro nicht zahlen werde, weil ich an dem Dilemma nicht Schuld bin, und nicht für meine Tochter hafte.....und bin gegangen.

Auch dieser Mensch hatte übrigens nicht nach meinem Namen gefragt!

An die eigentliche "Hauptstelle" hab ich hingemailt - und warte auf Antwort.

Von rechtlicher SEite gesehen mußt du nicht zahlen. Ihr müßt das Ticket nachbezahlen, weil sie ja schwarz gefahren ist (Ticket verloren oder nicht, sie hatte keins dabei).

Allerdings würde ich aus erzieherischer Sicht wahrscheinlich dem Kind erklären, daß es aber nicht sein kann, daß das zur Regel wird, bzw daß dies nur eine Ausnahme war. Das Kind soll ja lernen: Kein Ticket, keine Fahrt, PUNKT !

Aber das liegt dann in deiner Hand, das deinem Kind zu erklären.

Ehrlich gesagt, wäre ich auch sauer, wenn ich eine Strafe bezahlen müßte nur weil mir meine GEldbörse abhanden gekommen ist. Doppelt bestraft! Andererseits hat der Kontrolleur nur seinen Job gemacht.

Sowas passiert nunmal und jeder wird dir dazu eine andere Meinung schreiben. Das gehört zur Erziehung! Auf jeden Fall ist das GEsetz auf deiner Seite und du mußt keine Strafe bezahlen.

sie ist ja nicht ins den Zug gestiegen mit dem Wissen das sie kein Ticket hat!
Das ihr Portemonaie weg ist bemerkte sie ja erst als der Kontrolleur vor ihr stand!
Sie hat ihm dann natürlich direkt ihre Daten gegeben....musste sich beeilen weil die ganze Fahrt nur so 3 - 4 Minuten dauert. Und sie ging auch fest davon aus das die das Portemonaie bei ihrer Freundin hat liegen lassen als sie nochmal fix zu ihr hin waren um was zu holen.
Auch als sie es mir nach der Schule erzählt hat ging sie davon noch aus......sagte zu mir das ihre Freundin das am Folgetag mit zur Schule bringt dann, und das sie dann Nachmittags das Ticket vorlegen will, aber halt trotzdem 12,50 Euro Strafe zahlen müsse.
Dieses Geld hätte ich ihr auch dann gegeben.
Abends rief dann die Freundin an und sagte das bei ihr leider nix liegt.....und erst da wurd meiner Tochter bewusst das sie es dann wohl verloren haben muss - und schwarz gefahren ist!

"Und das ich es zahle und dann 2 Monate das Taschengeld einbehalte fände ich auch ziemlich doof - denn dann kommt sie wirklich noch auf die Idee mal absichtlich schwarz zu fahren, weil sie ja kein Geld hat."

Dann kauf dem Kind eine Monatskarte und gut, wo ist denn bitteschön dein Problem?!

haha....für 3 bis 4 Mal fahren im Monat kauf ich ne Monatskarte bei der AKN....der war gut :-D

Dein Kind muss seine Busfahrten selber zahlen? Finde das komisch

weiteren Kommentar laden

Hallo,

schon aus der Vorbildhaltung gegenüber meinem Kind heraus, würde ich die Strafe zahlen. Einfach damit die Tochter sieht, dass man dafür einstehen muss, wenn man "Mist" gebaut hat. Auch wenn es ein Versehen war und sie nicht wirklich eine Schuld trifft.

Da die Geldbörse abhanden gekommen ist, würde ich auch nicht auf die Idee kommen, Taschengeld einzubehalten. Man kann es mit der "Erziehung" auch übertreiben, denn es hat ja wohl keine Absicht vorgelegen. Hast Du noch nie was verloren?

CInderella

Ich würde niemals mein Kind wegen einem verlorenen Geldbeutel bestrafen (wenn Geld und andere wichtige Sachen drin waren ist es eh genug gestraft). Aber das Schwarzfahren ist ja nicht alleine auf den verlorenen Geldbeutel zurückzuführen sondern auf die Tatsache, dass sie ohne Fahrkarte eingestiegen ist.

Ich als selbst extrem (!) schusseliger Mensch schaue IMMER beim Einsteigen nach ob und wo ich meine Karte habe. Oder beim Verlassen des Hauses meinen Schlüssel etc pp...

Ja klar, ist sie ohne Fahrschein eingestiegen, aber unwissentlich.

Ich selber schaue auch IMMER nach, ob ich meine Fahrkarte dabei habe. Aber wir haben es hier mit einer 13-jährigen zu tun. Da kann man nicht unsere Maßstäbe setzen. Sie lernt noch fürs Leben.;-) Und auch nicht jeder Erwachsener ist so umsichtig, jedes Mal zu schauen, ob der Fahrschein noch da ist.

weitere 3 Kommentare laden

wenn sie es verloren hat und nicht vorzeigen kann, ist das doch keine frage, oder #kratz