ALG 2 abgelehnt...wie gehts weiter mit der Krankenversicherung OHNE geld ??

    • (1) 14.03.06 - 17:15

      hallo,
      meine frage steht ja schon oben....wir haben ganze 24€ zuviel und der antrag wurde abgelehnt. mein mann ist selbstständig, unterliegt der kleinunternehmerregelung. d.h., er darf im jahr nicht mehr als 17.000 € verdienen und muß keine mwst bezahlen. er ist privat versichert, aber was machen meine zwei (bald 3 ) kinder und ich ? ich hab einfach kein geld für eine private versicherung. meine große braucht für ne bestimmte krankheit nen facharzt und zahnspangengeld fällt jetzt auch wieder an. ich bin nervlich am ende. scheiß deutschland, sorry. hat jemand ne ahnung, was ich tun soll ???

      lg
      ostsonne

      • Genau! Scheiß Deutschland... #augen

        Wie wäre es denn mal mit Arbeiten?! Ohja, böses,böses Wort!

        Und nicht ein Kind nachm anderen auf die Welt setzen ohne es vernünftig ernähren und großziehen zu können.

        Jaaaaa... und nun looooos meine lieben Hartz 4 Mitleser...klärt mich doch mal bitte auf, wie schwer es doch ist vom bösen Vater Staat zu leben, der ja viel zu wenig zahlt...#gaehn

        Ciao,

        Aga

        • Zum arbeiten muss man erstmal nen Job finden .Es gibt Orte da gibt es einfach nix . Und wo keine Arbeit zu finden ist............ muss man Umziehn und flexibel sein wa.Der rest der Arbeiter wird wird mit 400 euro Jobs befriedigt auch toll und am besten in Vollzeit. Dazu hat man dann Jahrelang auf der Schulbank gesessen und gelernt. Nich zu vergessen die 1 Euro Jobs auch gut

          (4) 14.03.06 - 20:42

          Was ist Dir den für eine Laus über die Leber gelaufen? #kratz
          Warum giftest Du sie denn so an? Du kennst ihre persönlichen Verhältnisse doch nicht.
          Mit drei Kindern ist es nun wirklich nicht einfach Arbeit zu finden, aber davon hast du ja keine Ahnung, oder doch?

          Einfach mal aus solchen Diskussionen bzw. Fragen raushalten, wenn man die Umstände mancher Menschen nicht kennt.

          Gruss Jacqi

        • überleg erstmal was du hier von dir gibst. du hast selber zwei kinder und lebst wovon ? von erziehungsgeld, das vom staat kommt, oder ?
          ich bin seit 1,5 jahren arbeitslos, seit oktober 2005 alg2 empfänger, das seit februar entfällt.
          mein mann und ich haben uns immer noch ein eigenes kind gewünscht (eine jetzt 15 jährige Tochter hab ich mit in die ehe gebracht ). als ich noch gearbeitet habe, wollte ich nie noch ein kind, denn dafür den job aufgeben kam nicht in frage. dann wurde ich arbeitslos, hab ein jahr versucht was neues zu finden, was in meinem job und meiner gegend ausichtslos war. deswegen haben wir gesagt, jetzt ist doch noch die zeit für ein letztes kind gekommen. was ist daran bitte nicht richtig ????
          warum gehts denn mit unserem staat bergab.....unter anderem, weil die geburtenrate dramatisch gesunken ist. wer soll mal deine rente bezahlen ? niemand, denn du bekommst keine, weil keine zahler da sein werden.

          verurteile hier keine menschen, deren situation du gar nicht kennst.

          • Huhu Ostsonne,

            bitte lass dich nicht von so gemeinen und unqualifizierten Kommentaren ärgern. Ich finde es toll, dass Du drei Kinder hast, denn schliesslich brauchen wir in Dtl Kinder! Wir hatten auch schon Probleme wegen Hartz VI. (Ich bin Studentin und beurlaubt, und falle darum unter Hartz VI, komische Sache, ich weiss, is aba so) ich hatte damals auch ne Frage gestellt und bin so blöde angeredet worden.
            Mei, am Besten überlesen. Wer weiss was solchen Leuten über die Leber gelaufen ist.

            Nun zu deiner Frage: Ich würde mich mal bei ner Beratungsstelle (Arbeiterwohlfahrt viellleicht oder Pro Familia, oder im Internet, oder gleich beim Anwalt) erkundigen, wie und ob du Widerspruch einlegen kannst, schliesslich geht es nicht um Geld sondern um Versicherung, und die ist eigentlich noch Pflicht in Dtl, wenn mich net alles täuscht.
            Kann dein Mann euch nicht familienversichern? So soll es laut Gesetz nämlich sein!

            ich wünsch Dir jedenfalls, dass sich dein Problem positiv klären lässt und ärger dich nicht...

            Alles Liebe

            minalein

      Hmmm,
      also wie habe ich das zu verstehen, Dein Mann liegt genau unter der Kleingewerbe-Grenze, sodass er steuerfrei arbeiten kann???

      Tststs,also Zufälle gibts #kratz

      Andererseits verdient er aber 24 EUR zuviel, sodass Du kein ALGII bekommst?


      Ich kenne mich leider zuweing aus mit diesen Sachen, aber wieso "Scheiß Deutschland"?

      DU bist Deutschland #gruebel

      Entweder verdient man eben offiziell so weing, dass man keine Steuern zahlt. Oder aber man verdient mehr wie der Gesetzgeber für angemessen einschätzt, dann muss eben Dein Mann auch für Eure KV aufkommen, ganz einfach.

      Schönen abend noch





      • Das kann schon hinkommen, dass er zwar noch unter den 17.000,- € liegt, aber eben doch gerade so eben unter der ALG II-Grenze.

        Regelleistung Ost wäre für die Familie 994,- (vorausgesetzt, die Kinder sind unter 7). Dazu kommen noch die Kosten der Unterkunft. Setzen wir die mal mit geschätzten 500,- € an. Dann hätte die Familie einen Bedarf von 1.494,- €/Monat. Hiervon wird abgezogen das Kindergeld als Einkommen, sind wir schon bei 1.186,- an Anspruch vor Anrechnung seines Einkommens. Soviel muss er also gar nicht verdienen um drüber zu liegen.

        Ich denke also schon, dass es sein kann, dass das so ist, wie die Posterin schreibt und dass das ohne Tricks so ist. Zumindest lese ich die Unterstellung "Trick" aus Deinen Zeilen.

        Gruß
        Christine

        • Hallo Christine

          Ich hoffe ich habe das richtig verstanden , die Familie liegt 24 Euro über den Satz einer Familie die ALG2 unterstützt wird

          wenn aber jetzt die private bzw freiwillige KV ansteht die sagen wir mal nur um eine Zahl zu nennen 224Euro( erfundener Wert) kosten würde, würden sie dann doch mit diesen Kosten 200 Eoro unter dem Satz liegen

          fragende Grüße Ulrike

          • #kratz

            Da fragste mich was... Aber klar! *brettvormkoppewegnehm* Wäre ja eigentlich logisch, dass diese Kosten von den Betriebskosten abzuziehen wären, denn die KK-Beiträge des Mannes werden bei Ermittlung des Einkommens des Mannes werden ja auch angerechnet (bzw. bei ergänzendem ALG II-Bezug) auch bezuschusst. Hatte bisher nur allein stehende Selbstständige, müsste da selbst mal nachfragen, wie das dann wäre.

            Klasse Hinweis hast Du da gegeben, Juni lernt wieder was und der Userin kann vielleicht geholfen werden. :-)

            Gruß
            Christine

            • hi christine,
              guter ansatz, aber ich denke, das aa akzeptiert das dann so nicht, das würden dann sicher sehr viele arbeitslose so machen.
              aber trotzdem danke. wenigstens versucht hier jemand mich zu verstehen und nicht nur auf mir rumzuhacken.
              danke

              lg
              ostsonne

Top Diskussionen anzeigen