Es wird immer schlimmer, was kommt als nächstes???

    • (1) 20.09.12 - 10:22

      Moin, Moin,

      kennt ihr den Spruch, "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen.Ich lächelte und war froh und es kam schlimmer"

      Diesen Spruch lass ich mir bald tattowieren :-p

      Denn es kommt immer schlimmer....

      Kleine Rundreise durch unsere Situationen...
      Achja, wir wohnen auf einer Insel, dahher ist alles ein wenig schwieriger

      - 2008 angefangen unser Haus kernzusanieren,mit allem drum und dran, neues Dach, Dämmung von innen....

      - 2010 fing es an, das der Keller nass wurde, da die Kellerwände damals( 1970) nicht abgedichtet wurden, lange nach einer Firma gesucht und im Herbst 2011 auch eine gefunden, die haben dann im April 2012 angefangen, die Kellerwände abzudichten, mit Drainage lagen usw. fast 1 Jahr stand unser Haus mit 2 aufgebuddelten Seiten frei, da 2 andere Firmen angefangen hatten, aber dann keine Lust mehr hatten und nie wieder gesehen wurden.

      - Im Juni 2012 waren wir innen endlich fertig.
      Die Kellerabdichtung war noch im vollen gange....

      Kurz zu unserer ( bis jetzt schlimmsten) Situation.

      Am 09.07.2012 hat bei uns im Keller der Wäschetrockner gebrannt,ich war zum Glück zuhause, unsere Handwerker ( die grad mit Kellerabdichten beschäftigt waren auch),
      hab die Feuerwehr gerufen, die kamen auch sehr zügig, trotz allem ist der Keller ausgebrannt :-(
      Das restliche Haus ist komplett verrußt, alles, aber wirklich alles war bzw. ist schwarz, denn das Feuer hatte sich schon durch den Wäscheschacht hochgefressen.

      Meine Tochter(3) und den Hund hab ich schnell bei den Nachbarn abgegeben, sie sollte nicht sehen, wie die Flammen aus dem Kellerfenster schlagen.....

      Als die Feuerwehr weg war, wurde das ganze übel sichtbar.... Haus unbewohnbar, kein Strom, da der Stromkasten geschmolzen war,kein Wasser, da alle Abflussleitungen ebenfalls geschmozen waren :-(

      Im Haus stank und stinkt es immer noch bestialisch nach Plastik.

      Da wir auf einer Ferieninsel wohnen, standen wir nun da, wo sollten wir hin??? Durch Vitamin F haben wir eine kleine FeWo gefunden, wo wir hinkonnten, denn am 13.07.2012 stand unser seit 1 Jahr geplanter Sommerurlaub an.So mussten wir noch alles regeln, am 12.08.2012 haben wir eine kleene 48 m² Wohnung gefunden ( für 950,00 € Miete im Monat), wo wir nach dem Uralub hinkonnten.Wo allerdings keine Möbel drinn waren, und wir ha ja keine mehr.

      Klamotten für den Urlaub konnte ich noch rausholen, allerdings nur Sachen die man über 60 Grad waschen kann....hab dann alles auf die Waschmaschinen sämtlicher Bekannter verteilt.

      Alles wird gut, dachten wir, denn immerhin sind wir ja versichert....

      Wir haben eine Hausratvers. bei einem Anbieter und eine Gebäudevers. bei einem anderen.
      So weit so gut....
      Der Vertreter von der Hausratversicherung kam noch, als die Feuerwehr da war und beruhigte mich, alles wird gut, mach Dir keinen Kopf....
      Am nächsten Tag kam er morgens gleich mit dem Brandsanierer, den er vom Festland herbeordert hatte.
      Donnerstag kam der Brandsanierer und lud unseren ganzen Hausrat, Möbel usw. in LKW´s und alles wurde mitgenommen.
      Alles wird gut... er hatte recht, denn 91 % unserer Sachen konnten gesäubert und gerettet werden.
      - Sie wurden eingelagert....

      DENN ( und jetzt kommt´s) :

      Der Vertreter der Gebäudeversicherung kam am Mittwoch ( Montag hat es gebrannt), ging noch nicht einmal in das Haus, schaute kurz rein und sagte :" Das ist ein fall für den Maler " und ging wieder.Wir holten ihn zurück und wiederwillig schaute er sich das alles an.
      Der Brandgutachter hatte erst 2 Wochen später Zeit.

      Am 13.07.2012 fuhren wir in den Urlaub, wir konnten eh nix machen.

      Als wir aus dem Urlaub kamen, hatten gute Freunde schon ein wenig unsere Übergangswohnung eingerichtet, Anziehsachen und Spielzeug für die Kinder gesammelt...

      Lange rede kurzer Sinn...

      Die Gebäudeversicherung will nicht zahlen, denn nachdem wir alle Forderungen der Versicherung erfüllt hatten, denn das Haus muss kernsaniert werden, Angebote der ganzen Gewerke eingeholt in 3facher Ausführung ( 3 Tischler, 3 Maler usw.)
      lassen sie sich immer neue Sachen einfallen um das ganze Hinauszuzögern.
      Nu ist der Gutachter erstmal 3 Wochen im Urlaub, dannach entscheidet er vielleicht, wenn kein anderer Brand dazwischen kommt.

      :-[ Man, immerhin stehen da fast 250.000 € im Raum.

      Wir können nix machen. Anwalt usw. ist schon angesetzt.Kann aber uach nix machen, da er erstmal aus dem Urlaub kommen muss und wir überhaut nix schriftliches von der Vers. haben, was den Schaden betrifft.

      Nu sitzen wir mit 2 Erwachsenen, 2 Kindern und 2 Hunden auf 48m² und warten.... und wissen so langsam nicht mehr weiter, denn es geht uns auch noch das Geld aus....#zitter
      Denn der Abtrag für das Haus und die Miete für die Wohnung frisst uns so langsam auf...

      Seht ihr, es kommt immer schlimmer....
      Ganz nebenbei, zicken meine Schwiegereltern auch noch rum, weil wir nicht leben wie sie wollen, wir sind aber 34 und 40 Jahre alt und schaffen unser leben schon gut allein, sie lassen es an den Kindern aus ( aber da haben wir jetzt den Kontakt abgebrochen)

      Ich frag mich, was kommt als nächstes??? Kippt einer tot um oder wie?

      LG Nicole

      • 2009 verstirbt mein Opa an Krebs
        2011 erkrankt mein Papa an Krebs,liegt grade im sterben
        2012 ich hab meine 3te Bandscheibenoperation
        2012 meine beste Freundin erkrankt an Krebs, kämpft grade um ihr Leben

        Ich geh mit zum Tätowierer ;)

        • Krankheiten oder tod meinte ich nicht....., sorry.Die kommen auch noch dazu....

          2006 Trennung von meinem Drogenabhängigen Ex-Mann.
          2006 Härtefallscheidung

          2007 stibt meine Mutter an Krebs, Familie zerstreitet sich total.Die einzige die noch Kontakt mit allen hat bin ich, sonst reden meine Geschwister (5 Stück) nur noch untereinander aber mit meinem Dad nicht.

          2007 Stirbt meine beste Freundin bei einem Autounfall.

          2008 Krebs bei meiner anderen Freundin, 2011 hat sie den Kampf verlohren und stirbt( hinterlässt 2 kleine Kinder)

          2008 erkrankt meine Ex-Schwiegermutter (allerdings guter Kontakt) an einer Lungekrankheit

          2012 verstirbt sie nach langen Kampf

          Es geht immer schlimmer,das weiß ich auch, aber es ärgert mich einfach, das man so hingestellt wird, als ob man das extra gemacht hat.

      Huhu,

      glaub mir, es geht immer schlimmer!! :-(

      Aber: Positiv denken hilft .. ich weiß, das klingt abgedroschen ... Kopf hoch!

      Wenn der Anwalt die Sache in die Hand nimmt wird sich sicher alles zum Guten wenden.

      Alles Liebe für euch!

      Tine

      Echt beschissene Situation,

      könnt ihr den Abtrag vorrübergehend mindern?
      Auch wenn die Situation langwidrig und zäh wie Kaugummi erscheint, Kopf hoch und konzentriert euch auf das was euch möglich ist.
      Ihr wohnt auf einer Feriennsel- gut geht mit den Kindern Steine sammeln, Gehölz und bemalt,gestaltet und beklebt diese...
      Mit dem Großen Gesellschaftsspiele (ggf bei Freunden oder Bibliothek ausleihen)
      Kocht gemeinsam und verändert die Gerichte jeder nach seinem Geschmack...
      Uns Kindern sind die Dürrezeiten am intensivsten und am erlebnisreichsten in Erinnerung- eben weil wir viel verbundener waren. Das Hochbett auf dem wir alle schliefen war cool und am Ende des Monats gabs Restepizza :-D

      Kopf hoch -seid ihr da erst durch, dann kann euch nichts mehr umhauen- als Familie geht hr dann megagestärkt raus.

      Ich wünsche euch viel Kraft und das sich die Versicherung bald in Bewegung setzt und zahlt
      Karna

      • Moin,

        das machen wir schon alles, den Strand haben wir direkt vor der Tür und sind dort oft, genauso mit den Hunden auf dem Hundefeld, Fahrradtouren usw.

        Wir vermeiden es zu lange in der kleenen Wohnung zu hocken. Sind viel draußen, bei Wind und Wetter....
        Unserer Tochter "verkaufen" wir es als Abenteuerurlaub....bis jetzt zieht es noch, zum Haus zu fahren, wenn sie dabei ist, vermeiden wir.
        Unserem Sohn ( 13) können wir nix vormachen, aber das kriegen wir schon wieder hin....

        Die Kids leiden halt drunter..... und mein Mann blafft mich mitlerweile auch nur noch an.

        Aber es wird schon wieder.....alles wird gut, das weiß ich, aber manchmal weiß ich net mehr weiter....denn alles bleibt an mir hängen....mein Mann verschanzt sich iauf Arbeit von morgens 5.30 Uhr bis 19.00 Uhr...auch am WE...so ist es....

        Aber auch das kriegen wir wieder hin....

        Wenn fertig, dann schööööööön, wenn man den Spruch oft genug sagt, glaubt man es, vielleicht :-p

    "Am 13.07.2012 fuhren wir in den Urlaub, wir konnten eh nix machen.

    Als wir aus dem Urlaub kamen, hatten gute Freunde schon ein wenig unsere Übergangswohnung eingerichtet, Anziehsachen und Spielzeug für die Kinder gesammelt..."

    Fällt mir sehr schwer zu glauben: IHR fahrt in den Urlaub (dass der jetzt schon bezahlt war ist in so einer existenziell bedrohenden Situation irrelevant), und eure FREUNDE (!!) müssen dafür sorgen, dass ihr ein Dach über dem Kopf habt und die Kinder sich was anziehen können, wenn ihr wiederkommt??

    Wie bitte?

    Ich glaube da läuft gewaltig was schief bei euch, aber das weißt du ja selber.

    • Wer sagt denn, dass Freunde das tun MÜSSEN ?

      Würde einem meiner Freunde so etwas passieren, dann wäre es für mich selbstverständlich ihnen den Urlaub von ganzen Herzen zu gönnen und ihnen zu helfen soweit es nur irgendwie geht.

      @Te:

      Lass dir lieber den Spruch "Immer wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her" tätowieren :-).

      Alles Gute,

      vam-pir-ella #blume

      • Das mit dem "Müssen" habe ich so gemeint, dass die TE und ihre Familie nicht den (für mich) normalen Instinkt hatten, sich sofort und mit vollem Einsatz um ihre Bleibe und lebensnotwendige Dinge des Alltags zu kümmern... und dass andere das übernommen haben, ob nun freiwillig oder nicht.

        Ich versteh's nicht. Kein normaler Mensch kann in so einer Situation einen Urlaub genießen: Wenn ich garnicht weiß, wo ich bei der Rückkehr wohnen werde, wo ich Klamotten herkriege etc.

        Wenn Freunden von mir sowas passieren würde, wäre ich da. Aber Verständnis für eine Übersprungshandlung wie eine Urlaubsreise hätte ich bestimmt nicht!

        LG Leo

Top Diskussionen anzeigen