Mutter-Kind-Parkplätze

    • (1) 20.09.12 - 17:46

      Hallo!
      Heute Morgen hatte ich (mal wieder) folgende Situation:
      Ich fuhr zum Einkaufen in einen großen Supermarkt, wo es dicht am Eingang Mutter-Kind-Parkplätze gibt, für die ich sehr dankbar bin, weil ich meist allein mit Baby im Tragetuch für unsere große Familie einkaufen muß.
      Von der Gegenrichtung kommt eine ältere Dame und fährt vor meiner Nase in einen dieser Parkplätze. Glücklicherweise war es nur der zweitletzte... allerdings stellte sie sich so schief hin, dass ich mit Babyschale vermutlich gar nicht rausgekommen wäre. Nun denn!
      Bis ich dann Baby im Tuch sitzen hatte und mir einen Einkaufswagen genommen hatte, war die Lady schon im Laden. Allerdings schaffte sie es nur bis zur Bäckertheke, wo sie ein Tässchen Kaffee trank und ein Teilchen verspeiste (es gibt dort ein paar Tische in der Passage). Dort saß sie auch noch, als ich fast eine Stunde später meinen vollen Wagen rausschob. Und ihr Auto stand auch immer noch schief auf dem Mutter-Kind-Parkplatz.

      Ich war ganz schön sauer!
      Wie handhabt Ihr so was? Sagt Ihr was?
      Mich nervt es mittlerweile so sehr, weil es ständig passiert. Die Leute sind zu bequem, sich einen anderen Parkplatz zu suchen und die Mamas mit den Kindern haben das Nachsehen, grrrrr! #aerger

      Liebe Grüße!

      • Hallo!

        Mitunter nervt es mich auch, ich stell mich auch nicht drauf wenn ich kein Kind dabei habe. Bei uns sind die Parkplätze meistens breiter, so dass man bequem sein Kind anschnallen kann bzw. die Babyschale ins Auto bekommt ohne sich dabi zu verrenken oder seine Tür an Nachbarsauto haut.

        Manchmal sag ich dann schon: Na, heute ist das Kind wohl vergessen worden.

        Mir geht es dabei gar nicht darum das die Plätze meistens vorm Eingang sind, aber sie sind halt einfach größer.

        LG Ida

        Hallo!

        Mich ärgert so etwas auch, aber Fakt ist: Es ist niemandem verboten auf einem Mutter-Kind-Parkplatz zu parken. Und Rücksichtslosigkeit ist nun einmal nicht strafbar (zumindest nicht in dieser Form).
        Ich hab neulich in einem Parkhaus geparkt, das eigentlich sehr gut aufgemacht ist: Die Parkplätze sind paarweise angeordnet, links ist ein Behindertenparkplatz (mit größerem Platzangebot zum Aussteigen auf der Fahrerseite), rechts ein Mutter-Kind-Parkplatz. Davon gab es schätzungsweise 10-12 Stück. Die Behindertenparkplätze waren so gut wie alle frei, die Mutter-Kind-Parkplätze besetzt. Ich hab mir mal erlaubt, in all die Autos hinein zu schauen, die auf den Mutter-Kind-Parkplätzen parkten: In einem einzigen Auto fand sich ein Kindersitz. Einen Fahrer sah ich einsteigen, es war so ein "Business-men" mit Schlips und Kragen, der in einen Sportwagen einstieg (natürlich ohne Kind).
        Aber wie gesagt, das einzige, was man machen könnte, wäre sich beim Parkplatzbetreiber zu beschweren, aber ob das etwas bringt?

        Liebe Grüße!

        • ##
          Aber wie gesagt, das einzige, was man machen könnte, wäre sich beim Parkplatzbetreiber zu beschweren, aber ob das etwas bringt?
          ##
          Vllt schon, wenn diese Frau dann angesprochen würde, theoretisch könnte sie vllt sogar Hausverbot bekommen. Das würde wohl einer durchziehen, aber mal darauf hinweisen wäre ein Versuch wert.

          • Dann parkt vielleicht diese Frau nicht mehr dort, dafür parkt jemand anderes da. Und ich glaube auch nicht, das ein Supermarkt einer Kundin Hausverbot erteilen würde, weil sie auf einem falschen Parkplatz geparkt hat.

            LG

            • Au man, ich habe echt den entscheidenden Buchstaben nicht getippt.#klatsch
              Das würde wohl KEINER durchziehen, meine ich.

              Nein, ich glaube auch nicht, daß ein Hausverbot erteilt werden würde.
              Und du hast recht, diese Frau würde es vllt begreifen, aber noch nicht andere.

              Vllt würde aber auch der Betreiber sich etwas mehr kümmern, wenn sich da dauernd viele beschweren würden.

              Ich weiß es nicht, aber ein klein bißchen Hoffnung hätte ich schon.

        Das Parken ist für Nichtberechtigte schon verboten. Der Betreiber doch anscheinend festgelegt wer dort parken darf.

        Es ist aber keine Ordnungswidrigkeit und der Staat bleibt außen vor.

        "Ich hab mir mal erlaubt, in all die Autos hinein zu schauen, die auf den Mutter-Kind-Parkplätzen parkten: In einem einzigen Auto fand sich ein Kindersitz."

        Vielleicht waren auch Mütter mit Babyschale unterwegs, die diese inkl. Baby mit zum Einkauf genommen hat?
        Also nicht immer ein Indiz..

        • Naja, dass das alles Mütter mit Babyschalen waren, halte ich für sehr unwahrscheinlich, zumal es sich hier um alles andere als Familienkutschen gehandelt hat. Aber gut, die Möglichkeit bestand zumindest theoretisch.

          LG

      (10) 21.09.12 - 15:01

      Als meine Tochter noch ein Baby war, habe ich sie bei kürzeren Einkäufen oder Arztbesuchen immer mitsamt der Babyschale aus dem Auto genommen und die Babyschale auf dem Buggygestell festgemacht.

      Sprich, in meinem geparkten Auto befand sich dann auch kein Kindersitz.

Hallo,

ich werde mitunter auch schief angeschaut, wenn ich mich mit meinem 6 Jährigen auf so einen Platz stelle und es ist mir total egal. Die Parkplätze sind so eng, mein 6 Jähriger ist sehr vorsichtig mit dem öffnen der Tür, trotzdem ist es manchmal wirklich eng. Letztens musste ich nochmal umparken, weil ich mit meiner dicken Murmel nicht aus der Tür rauskam. Mein Sohn konnte gut aussteigen, aber über den Beifahrersitz klettern ist echt anstrengend. #schein

Auch ich nutze noch ohne Baby diese Plätze, wenn sie frei sind. Wenn ein Elternplatz frei ist, dann freu ich mich und wenn keiner frei ist, dann such ich mir einen etwas abgelegeneren Platz, wo ich bequem rein und raus komme. Hat bisher immer geklappt. Ich schreibe auch bewusst nicht Mutter-Kind-Parkplatz, weil man Mann sich immer diskriminiert fühlt, wenn er einkaufen fährt.

LG Ella mit dicker Murmel, die manchmal nicht aus der Tür rauskommt. #schwitz

Hallo

Ich hatte mal so ne Situiation, Ich stieg aus weil mein Freund noch ein Platz suchte ich wollte als ein Einkaufswagen nehemen. Und da sah ich das ein Platz frei wird Mutter-Kind Platz, und stellte mich mit meiner Tochter noch im Maxi Cosi im Einkaufswagen quer auf den freien Platz und da kam dan

eine ältere Frau mir ihrem Wagen auf mich zu und machte mir verständlich ich solle Platz machen, das tat ich aber nicht und blieb stehen bis mein Freund wieder da war.

Lg

Top Diskussionen anzeigen