geblitzt-Fahrerermittlung-Aussage verweigern-hat jemand Erfahrungen damit?

    • (1) 20.09.12 - 19:42

      Hallo,

      ich hoffe mir kann jemand helfen.

      Mein Mann ist auf der Autobahn (Baustelle) geblitzt worden, das Auto ist auf mich gemeldet.

      Nun kam Post zu mir, ich sollte den Fahrer bekannt geben.
      Bei Ehegatten, Verlobten und Verwandten darf man die Aussage verweigern.
      (im Internet hab ich berechnet, das es sich wohl um 70€ und einen Punkt handelt)

      Das Gesicht ist auch kaum erkennbar, da das Navi genau davor hängt..

      Weiß jemand, wie es weitergeht, wenn ich die Aussage verweigere oder sage, ich weiß nicht, wer gefahren ist?

      Dabei steht ja, das es dann sein kann, das ich ein Fahrtenbuch führen müsste.. Aber wie oft passiert das tatsächlich?

      Ich hoffe auf echte Antworten, die mir weiterhelfen und nicht auf solche, die mich belehren, wir sollten zu unserer Schuld stehen..

      #danke

          • aha.

            Aussage a) "Mein Mann ist auf der Autobahn (Baustelle) geblitzt worden, das Auto ist auf mich gemeldet"

            Aussage b) Weiß jemand, wie es weitergeht, wenn ich die Aussage verweigere oder sage, ich weiß nicht, wer gefahren ist?

            Sie weiß, wer gefahren ist.

            Es kommen genug Menschen auf der Autobahn um, die Geschwindigkeitsbegrenzung kommt nicht von ungefähr.

            Sie hat im Übrigen auch die Möglichkeit bei Schuldeinsehen das Knöllchen ohne Widerspruch zu bezahlen

Top Diskussionen anzeigen