Kundenservice Vodafone

    • (1) 24.09.12 - 13:57

      Hallo ihr lieben,

      ich muss einfach mal meinen Vodafone Frust los werden.

      Wir sind Kunde seit 5 Jahren, haben 2 Handyverträge dort.

      So, wir haben uns dann entschieden unseren Festnetzvertrag bei einem anderen Anbieter zu kündigen und diesen bei Vodafone abzuschließen. Ist mit DSL 15 € günstiger im Monat als der bisherige Anbieter.

      Gut, Mittwoch vor 2 Wochen sollte ein Telekommitarbeiter kommen, er sollte irgendwas an der Buchse machen. Mein Mann hat sich extra Urlaub genommen, wer kam nicht? Der Telekommitarbeiter. (Zeitfenster von 12-17 Uhr)

      Ich habe dann nach der Arbeit angerufen, habe nachgefragt. Mitarbeiter war total freundlich, entschuldigte sich, gab uns 15 € Gutschrift und einen neuen Termin für letzten Mittwoch. (selbes Zeitfenster)

      Mein Mann hat sich wieder frei genommen, niemand kam.

      Ich habe dann wieder angerufen, die Mitarbeiterin war von Anfang an patzig. Sie hat sich nicht einmal entschuldigt, mir nur gesagt, dass das ja nicht die Schuld von Vodafone sei, wir halt nochmal Urlaub nehmen müssten usw Ich habe ihr versucht zu erklären, dass das sicherlich nicht ihre Schuld sei, aber Vodafone mein Vertragspartner und ich mich ja schlecht an die Telekom wenden kann. Da sie sehr frech war, wollte ich ihren Vorgesetzten sprechen, ihre Aussage dazu: " Wollen Sie jetzt einen neuen Termin? Mein Vorgesetzter ist nur für meine Belange zuständig, für sie nicht"

      Ich wollte dann ihren Namen wissen, bekam aber keine Antwort, Gespräch wurde komischerweise unterbrochen.

      Hätte sie wenigstens mal sowas gesagt wie:" Das ist aber echt ärgerlich, ich entschuldige mich dafür und werde versuchen ihr Anliegen zu prüfen..." dann wäre ich zwar sauer wegen den 2 verschenkten Urlaubstagen gewesen, aber so?

      Daraufhin habe ich eine Beschwerde geschrieben, aber bis jetzt habe ich kein Antwort erhalten.

      Komischerweise kam am nächsten Tag dann der Telekommitarbeiter, ohne Termin, ich war zufällig gerade zu Hause. Es funktioniert jetzt, aber ich wundere mich dennoch, warum ich von Vodafone keine Antwort erhalte.

      Ist es zu viel verlangt eine Antwort binnen 2 Werktagen ( jetzt nur Do& Fr. ) zu erwarten, heute ist auch noch keine Antwort da.

      Würdet ihr das ganze jetzt vergessen, weil es geht, oder doch noch eine Antwort erwarten?

      LG

      • Das selbe hatten wir mir 1&1 auch, dann kam der Techniker auch heimlich einen tag zu spät und wir sollten nen versäumten technikertemin blechen, 60€

        3 angekündigte termine kam der nicht:-[:-[ und dan sowas???

        Beschwert, nicht bezahlt und was machen die Drecks... als "dankeschön"

        Schmeissen uns aus dem vertrag und ihr anwalt schreibt die wollen trotzdem geld UND die zeit ab den ammelden da obwohl der technikertermin eh 3 monate nach dem antrag war, sollten also für den zeitraum gezahlen obwohl kein internet vorhanden war.

        und als es an dem tag ging und dann ein speedtest gemacht wurde hatten wir garnicht die hochgelobten 16.000 leitung sonder nur 2.000 :-[:-[:-[:-[:-[:-[

        Trotz das die nur scheisse gebaut haben und wir zu 1000% im recht waren kamen die damit durch.
        tja so kann man auch geld verdienen, keine leistung erbringen und trotzdem kassieren#contra##contra#contra#contra#contra#contra#contra

        Hallo,

        Vodafon ist ein Unternehmen welches keinen Cent mehr von mir bekommt. Das versprech ich dir.

        Wir sind 2010 in unser Eigenheim gezogen und wollten auch zu einem anderen Anbieter als die Telekom. Haben uns dann nach vielen Vergleichsangeboten für Vodafon entschieden.

        Das haben wir ganz schnell bereut. Bei uns haben sie das gleiche Spielchen wie bei euch 5x durchgeführt. 5x war jemand angekündgt und keiner kam. Uns wurde ein Netz zugesichert obwohl sie wussten dass sie in unserem Neubaugebiet kein Kontingent mehr hatten. Wir waren 3 Monate ganz ohne Telefon und Internet was sehr schwierig war da ich damals noch vieles am PC bearbeitet habe und es dann per mail wieder an meinen Chef schicken musste.

        Ich habe Wochenlang bei denen angerufen. Immer wieder die gleiche Antwort: "Am ..... kommt zwischen 9 und 12 Uhr ein Mitarbeiter und macht das bei ihnen." Es kam nicht einmal eine Entschuldigung. Nach dem 3. versetzten Termin habe ich einen freundlichen Brief geschrieben auf den wieder nur ein Brief kam mit einem neuen Termin der dann wieder nicht eingehalten wurde.

        Dann bin ich geplatzt. Ich habe einen richtig stinksaueren Brief geschrieben und darauf hingewiesen dass wenn nicht innerhalb 2 Wochen ein Mitarbeiter bei mir war ich von meinem Vertrag zurücktreten werde. Ich bekam keine Antwort mehr von denen.

        Grundgebühr wurde mtl. fleißig abgebucht obwohl ich nichts nutzen konnte. Ich habe den Dauerauftrag zurückgestellt und nun waren diese an der Reihe sich mit mir in Verbindung zu setzen. Das ging dann ganze 5 Tage und schon hatte ich einen Brief in der Post. Auf den habe ich nicht geantwortet und habe gleichmal meinen Cousin hinzugezogen der Anwalt ist. Es ging dann alles über ihn und inzwischen bin ich froh diese Mistkerle loszuhaben.

        Ich kann dieses Unternehmen nicht weiterempf. Ich kann mir nicht vorstellen dass sich jemand bei euch meldet.

        Gruß
        Maximama

        Ich habe eben Kinderwunschservice Vodafone gelesen... #rofl

    wenn ich aus meinem vertag raus bin, gehe ich zur telekom - über die läuft eh alles !
    da muß man sich nicht noch mit vodafone, 1&1 oder was weiß ich rum ärgern !

    • Na die Telekom zieht einen aber leider genauso über den Nuckel #aerger.
      2009 wollte ich meinen Vertrag (Festnetz) vorzeitig kündigen, weil ich zu meinem Freund gezogen bin. Telefonisch "ja, kein Problem, Kündigung schicken". Als wir schriftlich gekündigt hatten, war das aber nicht mehr wahr. Das Ganze ging 3mal. Alternativ hatten dir mir angeboten 300 Euro zu zahlen, dann wäre ich raus aus dem Vertrag (habe ich nicht gemacht, das wären 50 mehr gewesen, als wenn ich es einfach hätte laufen lassen bis zum Schluss).
      Dieser besagte Anschluss war im Haus meiner Mutter, das zum Verkauf stand. Erst als der neue Eigentümer sich bei der Telekom beschwert hat, weil sein Anschluss noch durch mich belegt war, haben die die Kündigung akzeptiert. Bis dahin hatte ich 7 Monate umsonst gezahlt.

      Also da kriegen mich auch keine 10 Pferde mehr als Kunde hin.
      Mit Vodafone hatte ich dagegen noch keine Probleme.

      LG

hi,

genau das hatten wir vor ein paar Wochen auch. Der Techniker wurde uns angekündigt per Post und per SMS. Niemand kam und wir waren stinkig. Aber wir haben es am selben Tag noch alleine hinbekommen. Keine Ahnung, warum ein Techniker kommen sollte. #kratz

Habe auch eine Beschwerde hingeschrieben, schon alleine wegen dem Urlaubstag. Nach etwas über 2 Wochen kam von Vodafone eine Entschuldigung auch wegen der späten Antwort. Und wir bekommen in einer von den nächsten Rechnungen eine Gutschrift über 25 Euro. Die Rechnungen werde ich mir aber genau angucken. ;-)

Gruss nicki

Hallo! #winke

Vergiss' es! Vodafone wird sich dazu nicht mehr äußern. Ich habe mit dem Verein nur Ärger gehabt. Hier kannst du mal lesen, wie es uns erging:

Da wir in 2009 ein Haus gekauft haben und ich gleich zum Einzug Telefon und Internet haben wollte, habe ich extra rechtzeig einen neuen Anschluss beantragt (18.08.'09). Natürlich habe ich mich ausgiebig informiert, um zu wissen welcher Anbieter gut und günstig zugleich ist. Nachdem Vodafone mit "sehr gut" getestet wurde und wir nur 20€ (aufgrund eines Rabattes, weil wir schon Kunden sind) zahlen sollten, habe ich dort einen Vertrag abgeschlossen. Noch am selben Abend konnte ich die Vertragsunterlagen im Internet herunterladen, welche ich dann entweder per Fax oder per Post zurückschicken sollte. Gesagt, getan: Ich füllte also alles aus und schickte den Kram per Fax sofort zurück. Nach einer Woche bekam ich dann eine E-Mail, dass ich doch bitte endlich die Vertragsunterlagen zurückschicken solle. Hatte ich doch schon!? Also noch mal!

Nach drei Wochen bekam ich dann einen Brief. Vodafone würde sich für unsere Anfrage bedanken, aber sie könnten uns leider kein DSL anbieten, da die technischen Voraussetzungen nicht gegeben wären! Ist ja interessant. #kratz Die Vorbesitzer hatten zwar auch DSL, aber gut! Wenn Vodafone uns nicht beliefern will, dann wird es wohl ein anderer Provider tun.

Von 1&1 wusst ich schon, dass sie hierher "liefern" können, also schloss ich dort einen Vertrag ab. Sofort bekam ich eine Bestätigung und schon 1 1/2 Wochen später den Anschalttermin. Am Tag, nachdem bei 1&1 das Widerrufsrecht abgelaufen war, kam dann von Vodafone ein dicker Umschlag. Da wurde mir schon vor dem Öffnen ganz flau im Magen. Zu Recht, wie ich feststellen musste! Denn uns wurde mitgeteilt, dass man uns doch mit DSL versorgen würde, nur in einem "Regio Tarif". Also hab' ich 1&1 ein Fax geschickt und versucht, den Vertrag zu widerrufen.

Nachdem ich also eine Woche nichts von 1&1 gehört hatte, dachte ich, dass wir nun zwei Verträge hätten (wobei ich Vodafone dann was erzählt hätte), zumal dann auch noch die Hardware von 1&1 (Router) per Post kam und der Techniker am besagten Termin vor der Tür stand. Alles OK, wir hatten Internet (von 1&1). Doch als ich dann die Benutzerdaten eingeben wollte, funktionierte es nicht und ich bekam ständig eine Fehlmeldung. Entnervt rief ich also bei der 1&1-Hotline an, die mir dann mitteilte, man hätte meinen Vertrag auf Wunsch rückgängig gemacht. Nun gut. Also mit Vodafone.

Diese schickten mir ein paar Tage später dann einen Brief, dass sich bei der Bearbeitung einige Fragen ergeben hätten und ich diese zunächst beantworten müsste, damit ich endlich Internet bekäme. Beim Lesen fiel mir dann auf: Genau diese Fragen hatte ich schon bei Vertragsabschluss beantwortet. Aber was tut man nicht alles. Wieder alles per Fax verschickt. Zwei Wochen später bekam ich dann einen weiteren Brief: Es hätten sich Nachfragen ergeben, ich müsse erst wieder den Fragebogen ausfüllen und per Fax hinschicken. Also: Wieder!

Nachdem ich nun wochanlang nichts von Vodafone hörte, rief ich entnervt dort an und machte die arme Frau am Telefon zur Schnecke. "Das Schreiben ist am 06. Oktober bei uns eingegangen! Wir beantragen in der nächsten Woche den Anschluss bei der Telekom und spätestens in zwei Wochen wissen Sie dann, wann der Anschalttermin ist!"

Nachdem die besagten zwei Wochen um waren und sich nichts getan hatte, rief ich wütend dort an. "Ja, Frau ****, es tut mir leid, aber Ihr Schreiben wurde seit dem 06. Oktober nicht mehr bearbeitet!" Ich hab' dann die Mitarbeiterin erst einmal gefragt, was der Mist soll. Ich hatte 2 1/2 Monaten zuvor Internet beantragt und es wurde noch KEINE Leitung bei der Telekom beantragt! Ich war echt kurz vor'm Explodieren. Die Dame sagte mir nun, dass sie meine Beschwerde weiterleiten würde und dass man mir sofort einen Surf-Sofort-Stick zukommen lassen würde. Zu meinem Anschlusstermin bekam ich keine konkreten Infos. :-(

Daraufhin schickte ich eine Mahnung, in der ich auf Einhaltung des geschlossenen Vertrages bestand. Ich setzte eine letzte Frist bis zum 06. November '09. Als kleiner Sadist rief ich dann am 28.10. die Hotline an, um zu hören, was sich seit dem vorherigen Samstag getan hatte. Schließlich wurde mir ja versprochen, dass mein Auftrag nun mit höchster Priorität behandelt würde. Die Frau an der Hotline sagte mir, dass schon längst eine Leitung bei der Telekom beantragt wäre und die sich seit Wochen nicht melden würde. Komisch, was VF für komische Zeitspannen hat: Seit Wochen = seit Montag (da ja am Samstag noch keine Leitung beantragt war, muss das ja frühestens am Montag passiert sein); Sofort = mind. 3 Monate... Man, man, man... Sie würden die Telekom aber jetzt mal anmahnen. Ich weiß nicht, ob sie ernsthaft gedacht hat, dass ich das glaube? #kratz

Dann hab' ich noch einmal auf meine Mahnung hingewiesen. Die Frau meinte aber, dass diese noch nicht ins System eingepflegt wäre. Schließlich versicherte sie mir noch, dass sie mich verstehen könne. Na toll! #schmoll Aber in der nächsten Woche könne man bestimmt schon mehr sagen. Ich wies noch einmal darauf hin, dass dann jedoch schon die Frist ablaufen würd. Am 31.10. rief ich wieder bei VF an (35 Minuten in der Warteschleife!!!) Und tatsächlich: Wir bekamen eine Absage! Angeblich hätte die Telekom gesagt, dass man uns keinen Telefon- und Internetanschluss anbieten könnte.

Also schloss ich wieder bei 1&1 einen Vertrag ab und beantragte dort einen Surf-Sofort-Stick. Doch ich hört dann weder etwas von VF, noch von 1&1. Der Surf-Sofort-Stick von 1&1 war schon da, als mein Handy eines Nachmittags klingelte. Ich ging ran. Dran war eine Frau, die mir fröhlich ins Ohr flötete, bald hätten wir DSL. Ich freute mich schon und sagte: "Das ist ja toll!" Sie daraufhin: "Äh, warum?" Da ist es mir dann gedämmert! Was ist das denn für eine blöde Frage!? Ich also: "Sind sie überhaupt von 1&1?" Denn gemeldet hatte sie sich nur mit "Ja, Hallo! Spreche ich mit Frau ****?" Sie daraufhin: "Äh, nein...! Ich bin von Vodafone!" #schock Da hab' ich erst einmal laut losgelacht! Kann doch nicht wahr sein. Dann hab' ich ihr gesagt, dass ich keine Lust mehr auf diesen Verein hätte. Ich hatte eine Mahnung geschickt und den 06.11.'09 als letzten Tag angegeben, an dem ich einen Anschlusstermin akzeptiere. Das hätten sie nicht bekommen. Tja, Pech! Ich hab's per Einschreiben mit Rückschein geschickt! Davon wüsste sie nichts! Es würde nichts im System stehen.

Dann hab' ich ihr noch mitgeteilt, dass ich am 02.11. mit einem ihrer Kollegen telefoniert habe, welcher mir mitgeteilt hat, dass wir definitiv KEIN Internet bekommen könnten. Deshalb wäre ich nun etwas verwundert. Sie daraufhin: "Wann soll das gewesen sein? Wann genau?" Ich: "Am 02.11." Sie: "Nee, das kann nicht sein. Im System steht nichts. Unter welcher Nummer haben sie denn angerufen!" Boah! Da wäre mir bald der Kragen geplatzt! :-[ Wahrscheinlich hab' ich mir das nur eingebildet. Oder noch besser: Ich habe wahrscheinlich bei der Telekom-Hotline angerufen, welche natürlich meine Kundenummer und mein Passwort von VF auch akzeptiert... Dann hab' ich sie mal spaßeshalber gefragt, wann denn nun mein Anschlusstermin wäre. "Ja, das kann ich Ihnen auch nicht genau sagen! Voraussichtlich in zwei bis drei Wochen!" Dann hab' ich sie ausgelacht und ihr gesagt, dass sie das vergessen kann, sonst schalte ich unseren Anwalt ein! Sie dann: "OK! Dann trage ich das mal als "Storniert" ein. Sie schicken dann bitte aber noch einmal die Kündigung!"

ich hab' Vodafone dann noch eine saftige Kündigung geschrieben, in der ich gedroht habe, dass ich mit unserem Anwalt anrücke und die mir entstandenen Kosten einklage, die mir aufgrund von deren Inkompetenz entstanden sind (Handynutzung, Surf-Stick-Nutzung, Porto, ...), wenn ich nicht umgehend eine schriftliche Bestätigung erhalten sollte. Doch statt einer Bestätigung flatterte wieder nur ein Brief ins Haus, in dem stand, es könne sich nur noch um ein paar Wochen handeln. *kopfschüttel*

Ein paar Tage später klingelte um 19 Uhr das Handy. Ein Mitarbeiter von VF war dran. Sie hätten momentan Sparwochen bei VF und sie könnten mir supergünstig Internet- und Telefonflat anbieten. #schock Dem hab' ich was gehustet. Ich hab' ihm erstmal gesagt, dass wir schon gemerkt hätten, dass Sparwochen wären, so sparsam wie sie mit Internet und Telefon umgehen würden. Und nach 4 Monaten Wartezeit hätten wir jetzt auch Sparwochen: Wir (er)sparen uns VF in Zukunft. Gibt's ja wohl nicht. #nanana Vodafone wusste nicht mal, dass wir längt einen Vertrag bei ihnen haben! Da fällt einem doch nix mehr zu ein. Und das alles, obwohl wir beide schon seit 8 Jahren Kunden bei Vodafone sind bzw. waren.

Nachdem die Kündigung Anfang Dezember (natürlich per Einschreiben mit Rückschein) von uns abgeschickt wurde, hörte ich lange nichts mehr von VF. Im März 2010 kam dann wieder ein Schreiben "Es dauert nicht mehr lange!" Ich war natürlich schon knapp 4 Monate bei der Telekom. Aus Spaß rief ich bei VF an und wollte mal wissen, wie lange ich denn jetzt noch genau warten müsse. Schließlich würde ich nun schon seit 7 Monaten warten. Aussage des Callcenter-Mitarbeiters: "Tja, das wissen wir auch nicht so genau! Einen genauen Anschalttermin haben wir noch nicht!" Ich teilte ihm dann mit, dass ich bereits im Dezember gekündigt hatte. Dies verneinte er. Es wäre keine Kündigung im System zu finden. Die Mahnung aus dem Oktober tauchte dort allerdings mittlerweile schon auf. Ich sagte ihm daraufhin, dass mir der Rückschein von dem Einschreiben vorläge. Die Antwort des Mitarbeiters: "Tja, leider können wir keine Kündigung akzeptieren, die Sie nicht beweisen können. Sie müssen uns diesen Rückschein also zuschicken! Erst dann wäre die Sache erledigt." #rofl

Ja na klar! Also scannte ich den Rückschein ein und schickte ihn per Fax (mit Beleg) an VF. Dann war erst einmal Ruhe. Im Mai bekam ich dann plötzlich ein VF-Paket. Mir schwante Böses! Ich öffnete den Karton und was fand ich vor? Den DSL-Router! #rofl Anbei ein netter Brief: Es könne nicht mehr lange dauern. Bald würde sie mir den Anschalttermin mitteilen. Erneuter Anruf, gleiches Ergebnis: Der Anschalttermin stünde noch nicht fest. Ich müsse den Rückschein erneut einschicken. Man wisse nichts von einer Kündigung. Gesagt, getan!

Im Juli wurde dann der erste Monatsbeitrag von meinem Konto abgebucht! Ich rief also wiederum bei VF an. Ich drohte damit, jeden Betrag zurück buchen zu lassen und den Router zu behalten, wenn ich jetzt nicht endlich aus dem Vertrag entlassen würde. Knappe 8 Wochen später wurde mir der Betrag zurückgebucht. Seither habe ich nichts mehr von dem Verein gehört. Aber wer weiß!? Vielleicht liegt schon morgen die nächste Überraschung im Briefkasten. ;-)

Nach fast einem Jahr Gezerre: Einmal und NIE WIEDER! Es ist scheinbar eine Never-Ending-Story.

Hammerhart, oder? Von dem Verein kannst du nichts erwarten! Ich hätte noch mehr Storys auf Lager, u.a. habe ich nach 5 Tagen von meinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht (Einschreiben mit Rückschein), nachdem ich Online zwei Verträge abgeschlossen hatte. Ich bekam Briefe von deren Inkassounternehmen, Mahnbescheide, ... Mein Anwalt hat sich um alles gekümmert, was aber auch wieder richtig Geld gekostet hat. Nachdem wir dem Mahnbescheid widersprochen hatten, hat Vodafone endlich Ruhe gegeben.

Wie gesagt: Wenn's jetzt läuft, dann ist alles gut! Denk' nicht weiter darüber nach! Das ist VF nicht wert!

Liebe Grüße #herzlich

Marie

Hallo!

Ich kann natürlich verstehen, dass du dich ärgerst, aber über Vodafon kann ich mich jetzt wirklich nicht beschweren. Ich bin seit 2005 bei denen, und bisher ist alles reibungslos gelaufen - bis hin zu dem Neuanschluss in unserem Eigenheim jetzt im Frühjahr (außer, dass der Techniker nicht - wie angekündigt - zwischen 8:00 und 12:00 kam, sondern schon um 7:45 und ich noch im Nachthemd war #schein).
Ich bin mittlerweile auch schon 4 Mal mit denen umgezogen, und immer ging alles glatt. Außerdem hatte ich schon Telefonstörungen, die deutlich schneller bearbeitet und behoben wurden als bei der Telekom (Bei meiner Schwiegermutter ging mal das Telefon nicht, da meinte die Telekom, es müsste innerhalb von einer Woche #schock behoben sein, bei Vodafon bzw. damals noch Arcor ging das innerhalb von einem Tag).

Liebe Grüße!

Top Diskussionen anzeigen