Kann man sich auf Google Übersetzer relativ gut verlassen?

          • (7) 01.10.12 - 08:37

            Ich finde es auch absolut grausam.
            Außerdem hatte ich meist das Problem, daß dann doch nicht alle Wörter übersetzt werden und weiterhin in Englisch da standen, zb Fischarten usw. Und genau dafür hatte ich keine Lust immer einzeln nachzuschlagen wie die nun alle heißen.

    Nein.

    Die Übersetzungsengine von Google ist schon recht gut. Zumindest sind die Sätze gut verständlich, selbst wenn sich ab und an Fehler im Satzbau einschleichen.

    Beispiel: (Ich denke die Gebrüder Grimm wären einverstanden ;-) )

    Deutscher Text:

    In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat, lebte ein König, dessen Töchter waren alle schön, aber die jüngste war so schön, daß sich die Sonne selber, die doch so vieles gesehen hat, darüber verwunderte so oft sie ihr ins Gesicht schien.

    Google Übersetzer:

    In the olden times when wishing still helped one, there lived a king whose daughters were all beautiful, but the youngest was so beautiful that the sun itself, which has seen so much, was astonished whenever it into her face seemed.

    Korrekt:

    In olden times when wishing still helped one, there lived a king whose daughters were all beautiful, but the youngest was so beautiful that the sun itself, which has seen so much, was astonished whenever it shone in her face.

    Hier wird deutlich dass die Übersetzer zu wörtlich arbeiten.....der Sinn aber durchaus noch erfasst werden kann. :-)

    TJ

    • Und in einer publizierten Übersetzung von Vintage Books heißt es:

      "In olden times, when whishing still helped, there lived a king whose daughters were all beautiful, but the youngest was so beautiful that the sun itself, which had seen so many things, was always filled with amazement each time it cast its rays upon her face."

      Da merkt man den Qualitätsunterschied schon recht deutlich. Aber ok, niemand wird literarische Texte von 'nem Programm übersetzen lassen, und für den Hausgebrauch kann's ausreichen.

Hallo

Spanisch -> Deutsch

Der Absolute Blödsinn, manches muss auch ich übersetzen, aber was da raus kommt #rofl

Saludo de Calp(e)

Ich nutze immer Leo. Da gibt es auch immer Forumsbeiträge, wo auch Native Speaker ihren Senf dazugeben. LEO wird von vielen bei uns der Firma genutzt. Es gibt auch eine App dazu.

Jedenfalls scheinen mich meine nicht-deutschsprachigen Kunden zu verstehen.;-)

nein überhaupt nicht...ganze Sätze auf keinen Fall...sogar bei einzelnen Wörtern gibt es Probleme...wenn ein Wort mehrere Bedeutungen hat zeigt es immer nur eins an...und das war jetzt schon öfter verwirrend...

(14) 30.09.12 - 21:46

LOL

Gruß

Manavgat

(15) 01.10.12 - 08:41

Ich sage auch "nein".

Aber bisher habe ich Übersetzer nur andersherum genutzt, Englisch -> Deutsch, weil ich zu faul bin, in manchen Texten etliche Fachnamen nachzuschlagen und dann selbst einzutippen, so kopiere ich mir alles und schreibe es dann einfach um.
Ist aber auch nur im privaten Gebrauch. Aber die Sätze selbst sind grausam und teils auch falsch im Inhalt.

Top Diskussionen anzeigen