Mahngebühren wegen nicht bezahlte Mahngebühren...?

    • (1) 13.04.06 - 14:24

      Hallo,

      also ich habe, dummerweise mal wieder bei Quelle, im Dezember einen Advendskranz bestellt. Den im Februar bezahlt.
      Heute bekomme ich eine Mahnung das ich 30 Euro zu bezahlen hätte. Hab dort angerufen, und die sagten mir, ich hätte 4 Mahnungen bekommen.
      Eine im Januar...2x im Februar und eine jetzt im April.
      Und jedesmal müsste ich eben 7,50 Euro zahlen, weil ich die angeblichen ersten 7,50 Euro Mahngebühren nicht bezahlt hätte.
      ich soll also Mahngebühren wegen nicht bezahlter Mahngebühren zahlen.

      Das ist mir ganz neu, mal davon abgesehen das ich überhaupt keinen Brief von Quelle bekommen hatte.

      Ich hab mich jetzt bei der netten Dame mit den Worten verabschiedet das sie schriftlich von mir hören und ich diesen Betrag nicht bezahlen werde.

      Was meint ihr. Muss ich das jetzt zahlen?

      Bin echt mal gespannt was ihr dazu sagt.

      Lg Kerstin

      • (2) 13.04.06 - 14:45

        Hallo Kerstin!

        Da Du den Betrag ja gezahlt hast, wäre es doch einfacher, wenn Du den Kontoauszug faxt oder eine Kopie machst und denen es dann schickst. So können Sie sehen, dass Du recht hattest!

        Liebe Grüße, Bille

        #sonne #blume #sonne #blume

        • (3) 13.04.06 - 14:51

          Das ist ja nicht das problem. Auf der Mahnung steht ja das ich den Betrag im Februar bezahlt habe.
          Aber angeblich hab ich da schon eine Mahnung bekommen und sollte zusätzlich zu meiner Rechnung auch noch 7,50 Euro bezahlen.
          Da ich diese aber nicht bekommen hab, und deshalb auch keine 7,50 bezahlt habe...wurde mir angeblich noch 2 mal im Februar und die jetztige Mahnung geschickt. Jedesmal sollte ich zusätzlich 7,50 Euro bezahlten. Mahngebühren also, wegen nicht bezahlter Mahngebürhen.

          Das sind jetzt 30 Euro. Alles nur Mahngebühren.

          Und jetzt würde mich mal Interessieren ob ich diese bezahlen muss.

          • Du brauchst die Mahngebühren nicht zu bezahlen, es gibt keine rechtliche Handhabe Mahngebühren einzutreiben. Ausser von einem Inkassoinstitut gibt es wie gesagt keine rechtliche Handhabe Mahngebühren einzuklagen. Ich mein sogar mal gelesen zu haben, dass man wenn man eine Mahnug erhält die Mahngebühren bei der Bezahlung asbziehen kann.
            Alles Gute
            Christel mit Nico

      (6) 13.04.06 - 16:59

      wenn ich das mal nachvollziehe....
      wenn der kranz für das letzte weihnachten gedacht war, wirst du ihn ja spätestens bis zum 1. advent geliefert bekommen haben, ansonsten macht dat ja keinen sinn.
      dann liegen da aber inzwischen mindestens 4 monate *ichzeigmalvierfingermeinerhand* dazwischen.
      wenn mit denen kein kreditvertrag, ratenzahlung oder eine spätere zahlung veinbart war, sind 4 mahnungen schon möglich *kopfnicke*.
      und dann gibt es auch firmen die mahngebühren berechnen, die sich aus dem mahnen ansich ergeben ( buchhaltungscheck, schreiben ausdrucken, einpacken, porto).
      tja und das 4 mahnungen so einfach nicht ankommen, obwohl adresse und alles mit lieferung übereinstimmen ist auch recht ungewöhnlich.
      vielleicht solltest du dir bei quelle noch einen neuen briefkasten bestellen. aber dann das zahlungsziel der rechnung merken!

      • (7) 14.04.06 - 09:14

        Du hast mich nicht richtig verstanden.
        Ich habe im Januar einen Kontoauszug bekommen und darauf hin anfang Februar bezahlt.
        Eine Mahnung mit Mahngebühren habe ich nie bekommen.
        Und im Februar als die Rechnung schon bezahlt war, soll ich angeblich noch 2 x Mahnschreiben mit jeweils zusätzlichen 7,50 Euro Mahngebühren bekommen haben.
        Warum um alles in der Welt habe ich den Brief von gestern den bekommen und gelesen...und die anderen hab ich dann gegessen, oder was?

    Ist das schön zu lesen dass auch andere Probleme mit Quelle haben.
    Mit uns haben sie es auch versucht.
    Ich hab ihnen dann den Konroauszug geschickt woraus ersichtlich war dass wir überwiesen haben und hab denen am Telefon meine Meinung gegeigt.
    Mir hat man angeblich auch Mahnungen geschrieben, stimmte aber nicht.
    Bei Quelle weiß eigentlich niemand Bescheid.

    Ich habe mir geschworen nie wieder bei Quelle zu kaufen.
    Jetzt fehlt hier mal gerade mein geliebter kotz urbini!!!
    #schmoll

    Schick denen einen Kontoauszug auf dem steht dass du überwiesen hast und zahl bloß keine Mahnungen.

    LG und hoffentlich klärt sich alles auf.

    Kerstin

(11) 14.04.06 - 10:56


Quelle muss nachweisen, dass sie Dir eine Mahnung geschickt haben. Das funktioniert allerdings nur bei Einschreiben/Einschreiben-Rückschein.

Wenn sie dies nicht nachweisen können, dann musst Du auch die Mahngebühren nicht bezahlen.

Liebe Grüsse
Marion

Top Diskussionen anzeigen