familienaufstellung? Wer hat es machen lassen?

    • (1) 07.10.12 - 12:47

      Schätze mal, ich bin eh im falschen Forum, dann bitte verschieben.
      Wollte nur mal wissen, wer von Euch schon mal eine Familienaufstellung machen lassen hat und wie teuer so was ist. Bringt das was?
      ANDREA#winke

      Wurde in einer stationären Therapie gemacht... Ich hab es nicht gemacht.. war aber "statist". Ich hatte das Gefühl die leute die es machten, ihnen hatte es geholfen... viele konnten sich aussöhnen.. zumindest für sich selber...

      Ich habe es nicht gemacht, kenne aber einen Mann, der an solchen teilgenommen hat und der war begeistert.

      Aber ich kann Dir ein Buch empfehlen:

      Ordnungen der Liebe (von Bert Hellinger)

      Ich habe es gelesen und fand es sehr gut.

      LG

    • ACHTUNG LANG

      Mir ist das auch sehr suspekt und ich habe auch Angst davor.
      Folgendes:
      Meine Tochter, 8 Jahre alt wurde damals zu Schulbeginn von der Schule abgelehnt, weil sie eben anders ist. Wir wurden von a nach b geschickt und kamen dann irgendwann bei z an und daraufhin kam sie ein halbes Jahr ambulant ins Bkh Kinder- und Jugendpsychiatrie. Dort ging sie auch von drei Monate dann in die Schule ( 1. Klasse). Die Diagnose war einfach nur Störung des Sozialverhaltens mit oppositionellem Verhalten. Dann kam sie raus und ging drei Monate in einer normale Schule, woraufhin sie dann nur noch 2stunden täglich beschulbar war. Jetzt wird es Pfingsten 2 Jahre, daß sie in einer Schule für Schwererziehbare ist mit anschließender HPT und sie wird immer schlimmer. Der Psychologe sagt, das ist eindeutig ADHS. Sie hat viele Medikamente bekommen, ist jetzt auf eines eingestellt. Aber das ist für mich nicht ihr Problem. Ihr Problem ist ihr Verhalten, ihre Respektlosigkeit und einfach alles. Sie klaut in Geschäften, pöbelt Leute an, belächelt uns nur, ist sich keiner Konsequenzen bewusst. Der Psyycho sagt, sie ist oberste Spitze, das JA sagt, wahnsinn, sowas haben sie noch nie gesehen. Wir haben noch nicht aufgegeben, sind noch am kämpfen. Könnten sie natürlich in ein Heim für Schwererziehbare geben, aber nein, noch nicht.
      Hatten jetzt letzte Woche wieder einen Termin in der SChule bei einer Psycho. Sie hat mir jetzt geraten, bei mir mal eine Familienaufstellung machen zu lassen. Vielleicht ist Hannah ein höchst sensibles Kind und hat irgendwelche Antennen in ihrem Seelenleben, die belastet werden, von was, was meiner oma ihrer Oma, ihrer Oma, ihrer Oma passiert ist. Also quasi Generationen weiter von uns entfernt. Die Psycho meint, sie denkt da an einen Tod im Wochenbett.
      Weiß nicht, ob es Sinn macht. Wir haben fast alles durch. Aber das eben noch nicht. Ich weiß ja auch nicht, was dabei rauskommt. Was soll ich denn tun? Ich muss doch meinem Kind helfen....
      ANDREA

      • >>> Vielleicht ist Hannah ein höchst sensibles Kind und hat irgendwelche Antennen in ihrem Seelenleben, die belastet werden, von was, was meiner oma ihrer Oma, ihrer Oma, ihrer Oma passiert ist. Also quasi Generationen weiter von uns entfernt. Die Psycho meint, sie denkt da an einen Tod im Wochenbett. <<<

        Wenn ich so etwas lese, bestätigt es nur meine Ablehnung ... mal angenommen, es wäre so (und man würde an solche Ergebnisse aus der Aufstellung glauben), was soll Hannah dann daraus machen? Beim Umgang mit dem Ergebnis mit einer Aufstellung lehnen sich die Anhänger der Familienaufstellung gepflegt zurück ...

        • Ich weiß es nicht. Bin ratlos. Vielleicht ist ja was schlimmes passiert, was mich dann genauso belastet. Auf der anderen Seite glaub ich daran, dass jeder Mensch ein Seelenleben hat. Aber ich würde jetzt kein Gläserrücken oder keine rückFührung machen lassen. Davor hätte ich Angst

        "Beim Umgang mit dem Ergebnis mit einer Aufstellung lehnen sich die Anhänger der Familienaufstellung gepflegt zurück ..."

        Genauso ist es. Ich habe eine Freundin die nach dem Tod ihres Vater mit einer Therapie begonnen hat und dann unter anderem eine Familienaufstellung gemacht hat. Zum Glück war ihre Therapeutin dabei..... Aber wer hat so jemanden schon dabei an seiner Seite?
        Ich habe da schon von vielen tragischen Geschichten gehört/gelesen und würde immer dazu raten, dass man sich um eine fachmännische Betreuung/Aufarbeitung kümmert.

    Hallo Andrea,

    ich kenne mich mit dem Thema "Familienaufstellung" nicht aus.

    Ich möchte Dir aber sagen, dass es nicht schlimm ist, wenn Du dich gegen einen dir vorgeschlagenen möglichen Weg entscheidest, wenn Dein Bauchgefühl dagegen ist.

    Es gibt viele, die mit diesem "schlechten Gewissen" viel Geld verdienen und auch Unheil anrichten. Unheil, dass Du als Mutter und/oder Vater des Kindes wieder richten musst.

    Es gibt immer wieder einen neuen Weg, eine neue Sichtweise, die euch helfen kann. Das Kind entwickelt sich, ihr entwickelt euch. Du verstehst was ich meine? Manchmal muss man auch einfach mal STOPP sagen - alle kommen zur Ruhe (soweit möglich) und leben mit dem momentanen Status. Bis sich ein neuer, guter Weg zeigt.

    Du sagst, dass ihr schon viel durch habt. Meine Frage: Wann hatte das Kind mal Ruhe for den vielen Menschen, die ihr das Leben so schwer machen? Dir ihr sagen, dass sie "falsch " ist, weil sie aktuell weniger gesellschaftskonform agiert? Weil sie stört...

    Ehrlich: ich würde mich auch wehren gegen diese steten Angriffe der anderen. Solange ich nicht verstanden werden will - tja, dann provoziere ich weiter.

    Jedenfalls wollte ich Dir nur mal Mut zusprechen, sich auch gegen eine Beratungs-/Therapieform zu entscheiden, wenn das Bauchgefühl "nein" sagt

    LG emma

Hallo.

Ich habe mich damit beschäftigt (Bücher, Vorträge etc) und auch mal eine Einzelstunde unterstützt (es hat jemand anderes aufgestellt) und ein Gruppen-Wochenende mitgemacht.

Meiner Meinung nach:
Hände weg ... ich halte die Methode von Bert Hellinger für brandgefährlich, da die Leute mit irgendwelchen suspekten, teilweise aberwitzigen Erkenntnissen und teilweise massiven Schuldgefühlen aus den Aufstellungen entlassen und nicht weiter aufgefangen werden.

Google mal nach Gegenstimmen zur Familienaufstellung - da wird Dir angst und bange.

LG

  • Scheiße mann..... Hast Du da einen Link für mich da? Nur weißt Du, ich MUSS meinem Kind helfen und nun wird mir eben das empfohlen. Ich hab auch Angst davor. Mist.

    • Ein konkreten aktuellen Link habe ich nicht, da ich das Thema schon vor Jahren ad acta gelegt habe ...

      ... google mal nach "Familienaufstellung kritik" oder "Bert Hellinger Kritik".

      LG

      P.S.
      Darf man fragen, in welchem Zusammenhang, sprich aufgrund welcher Problematiken, Dir ausgerechnet eine Familienaufstellung empfohlen wird ... und vor allem von wem (die Leute, die ich kenne, die darauf abfahren, sind z.B. einen ganz bestimmter Menschenschlag, insbesondere Frauen, die sich in merkwürdigen esoterischen Kreisen rumtreiben).

Top Diskussionen anzeigen