Mich ärgert sowas. Hätte er Bescheid sagen müssen? SILOPO

    • (1) 13.10.12 - 12:47

      Hallo ihr lieben,

      Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus (4 Parteien inkl. Vermieter).

      Am Dienstag sagte er mir das dir Dachdecker morgen kommen, gut dachte ich mir. Sie wollten irgendwas verlängern. Ich bin ja eh arbeiten. Ich habe nicht mitbekommen das keiner da war (war ja arbeiten).

      Heute Morgen um kurz vor 7.00 Uhr fing es an zu hämmern, wir wohnen unterm Dach also oben. Únser Sohn hat gleich angefangen zu brüllen und ließ sich nicht beruhigen. Klar war ja auch laut wie sau. Hätte er nicht wenigstens vorher bescheid geben müssen das sie es an einem Samstagmorgen machen und dann so früh?

      Unser Vermieter lebt ebenfalls im Haus in der Wohnung neben uns unterm Dach. Die waren die Nacht über bei seinen Eltern. Die wussten schon warum #zitter

      Mich ärgert sowas!

            • Na bei mir gibt es wenigstens noch Latten am Zaun, bei Dir möchte ich das bezweifeln.

              Keiner Ahnung was Du für Schmerzen hast, aber die Rechtslage ist hier eindeutig.

              Im Notfall hilft Dir das Pochen auf die Rechtslage gar nichts.

              Oder soll die Beseitigung z.B. einer Rohrverstopfung mit einer einwöchigen Frist angekündigt werden?

              • Rohrverstopfung auf dem Dach ? Wohl eher unwahrscheinlich.

                Pochen nicht, aber klagen.

                Und glaub mir Du bekommst sogar das Hotelzimmer nebst Kosten für die Begleitperson in Deutschland vom Richter zugesprochen, wenn Du Nachts rotz besoffen Deinen Schlüssel nicht findest, den Vermieter aus dem Bett holst und der Dir nicht die Tür öffnet, weil Du ihn sau dumm und beleidigend anmachst, anstatt ihn brav zu bitten Dir doch mal die eigene Tür zu öffnen.
                Und das ganze, wo der Vermieter eigentlich doch nicht mal einen Ersatzschlüssel für die vermietete Wohnung haben darf.

                Denn Du armes Menschenkind kommst mit so einer knallharten Ablehnung des eigenen Vermieters nicht klar, dass Du sofort einen Nervenzusammenbruch bekommst, was dann wiederum die Begleitperson berechtigt mit ins Hotel zu ziehen.

                Das war jetzt aus der Rubrik, Geschichten die das Leben schrieb und die ich als Vermieter selbst am eigenen Leibe miterleben musste.
                Am Anwalt lag es auch nicht, der war und ist immer sein Geld wert.

                Ich persönlich würde mich als Vermieter bei größeren Umbauten und Aufstellung von Gerüsten ganz genau an die Spielregeln halten, weil der Mieter vor Gericht grundsätzlich die besseren Chancen hat in diesem Land.....

                • #gaehn Dass es in diesem Fall nicht um eine Rohrverstopfung ging, sollte wohl klar sein. Nur für dich: es war ein Beispiel!

                  Natürlich sollten sich Vermieter an rechtliche Vorgaben halten, aber in Notfällen ist schnelles Handeln angesagt. Da wir nicht wissen, warum der Dachdecker aufs Dach musste (kann ein Notfall gewesen sein), sollte die TE sich einfach wieder abregen.

                  Ganz spontan kommt mir ein evtl. DACHSCHADEN in den Sinn :)

                  ***Rohrverstopfung auf dem Dach ? Wohl eher unwahrscheinlich.***

                  Das ist Blödsinn, aber das weißt du wohl auch selber.

                  Am Dach entstehen oft schon bei niedriger Windstärke Sturmschäden. Dann muss ausgebessert werden, damit der Schaden nicht noch größer wird und das kann nunmal nicht wochenlang warten.

                  • Ihr interpretiert hier zuviel in die Threads hinein was nicht geschrieben steht, dort oben steht:

                    "Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus (4 Parteien inkl. Vermieter).

                    Am Dienstag sagte er mir das dir Dachdecker morgen kommen, gut dachte ich mir. Sie wollten irgendwas verlängern. Ich bin ja eh arbeiten. Ich habe nicht mitbekommen das keiner da war (war ja arbeiten).

                    Heute Morgen um kurz vor 7.00 Uhr fing es an zu hämmern, wir wohnen unterm Dach also oben. Unser Sohn hat gleich angefangen zu brüllen und ließ sich nicht beruhigen. Klar war ja auch laut wie sau. Hätte er nicht wenigstens vorher bescheid geben müssen das sie es an einem Samstag morgen machen und dann so früh?

                    Unser Vermieter lebt ebenfalls im Haus in der Wohnung neben uns unterm Dach. Die waren die Nacht über bei seinen Eltern. Die wussten schon warum

                    Mich ärgert sowas!"

                    Da steht nichts von akuten Problemen und Sturmschäden, aber da steht was von das der Vermieter wohl wissend woanders übernachtet hat.
                    Ergo erstmal für mich normaler Umbau, oder was auch immer und der muss angemeldet sein mit entsprechendem Vorlauf von 3 Monaten.
                    Ebenso muss angemeldet werden wenn ein Gerüst gestellt wird und dann auch die Dauer, denn das sind notwendige Daten, die der Mieter seiner Hausratversicherung von Gerüstaufbau mitzuteilen hat, weil sonst keine Schadensregulierung falls Einbruch übers Gerüst.

Top Diskussionen anzeigen