Trauma?!? Hilfe! :(

    • (1) 16.10.12 - 21:15

      Hallo!

      Ich weis zur Zeit nicht mehr weiter.
      Ich hane vor paar Wochen schon mal in Trauer und Trost geschrieben, dass wir auf der Heimfahrt aus den Urlaub Zeugen eines tödlichen Unfalls waren. Er war gerade nal 18.

      Die erste Woche danach war hart. Doch dann dachte ich, es wäre ok.
      Leider merke ich mehr und mehr, wie das so lebensfreudige ' ich' verschwindet. Ich habe Angst beim Autofahren, sehe in jedem entgegenkommenden Auto, jedem Baum eine Gefahr. Sehe mich mit meinem Auto im Graben liegen.Hilflos.
      Ständog das Gefühl: ' du bist die nächste'.
      Ich war schon vor 4 Jahren Zeuge, als eib Mann seine Frau erstochen hat.
      Irgendwie kam ich damit besser tu Recht. Vielleicht, weil ich da noch nicht Mutter war.

      Ich habe Angst, dass mich jeder Arzt deswegen auslacht. Ich war nur Zeuge. Was sollen die Eltern sagen?!?

      Mein Mann scheint es weggesteckt zu haben. Oder er möchte nicht mehr darüber reden. Ich habe jedocj Redebedürfniss. Nur niemanden, der sich damit noch befassen will.

      Danke, dass ich micj wenigstens hier ausheulen durfte....

      Lg

      • Hallo,

        hast eine PN!

        LG

        Hallo Marion,

        du warst " nur Zeuge". Ich denke das Wort nur gehört dort nicht hin. Du warst Zeuge wie zwei Menschen ihr Leben verloren haben. Ich denke diese Ereignisse haben dich traumatisiert.

        Auslachen tun dich nur Leute die nicht wissen wie schwer diese Erlebnisse zu verarbeiten sind. Ein Arzt sollte dich schon gar nicht auslachen. Ärzte sollten wissen wie weitreichend die Folgen davon sein können.

        Ich finde es auch gut das du darüber mit jemand reden möchtet. Reden kann beim verarbeiten sehr helfen.

        Ob es dein Mann einfach so weg steckt weiß ich nicht. Männer reden meist nicht gern über ihre Probleme. Sie fressen es lieber in sich hinein.

        Wenn du niemand zum reden hast kannst du dich an eine Beratungsstelle wenden. Du hast auch die Möglichkeit zu einem Psychotherapeuten zu gehen. In kirchlichen Einrichtungen wirst du auch jemand zum reden finden.

        Freundliche Grüße blaue-rose

        Hallo,

        warum sollte dich jemand auslachen? Auch Ersthelfer und Einsatzkräfte von THW, Feuerwehr und Polizei werden psychologisch betreut, wenn sie schlimme Dinge (Unfälle usw.) gesehen haben.

        Ich würde ebenfalls eine Beratungsstelle oder einen Therapeuten aufsuchen. Es gibt sicher jemanden der dir helfen kann und dein Arzt sollte der erste Ansprechpartner sein.

        LG
        Sassi

Top Diskussionen anzeigen