Autodiebstahl, Fahren ohne Führerschein, Unfall, Fahrerflucht & Alkohol

    • (1) 17.10.12 - 13:36

      Hallo,

      ich habe mal eine Frage und zwar habe ich einen Unfall mit Fahrerflucht mitbekommen und würde gerne wissen, wie da wohl das Strafmaß ausfällt.

      Ein Beamter hat mir am Telefon erzählt, dass der Fahrer

      1. den Wagen von einem seiner Kumpels geklaut hatte (also den Schlüssel aus dem Rucksack genommen und losgefahren, ohne dessen Wissen)

      2. keinen Führerschein hat und auch nie einen besessen hat

      3. Schon Führerscheinsperre hat, da er schonmal ohne Schein erwischt wurde, also hier Wiederholungstäter ist

      4. Einen Unfall mit erheblichem Sachschaden verursacht hat (den ich dann gesehen habe)

      5. Beim Fahren stark alkoholisiert war

      und

      6. nach dem Unfall einfach im Taxi abgehauen ist und den Wagen mitten auf der Strasse stehen lassen hat. (Deswegen hatte ich auch die Polizei gerufen)

      Der, dem der Wagen gehört hat schon Anzeige gegen unbekannt erstattet.

      Hat jemand eine Ahnung was da auf den Fahrer zukommt? Geldstrafe? Haftstrafe? Ich weiß, es geht mich nichts an aber es würde mich einfach interessieren, zumal ich das Ganze je gemeldet habe und es ohne mich vielleicht nicht rausgekommen wäre, wer gefahren ist.

      Danke im voraus.

      Viele Grüße!

      Ohne Haftstrafe wird er als Wiederholungstäter wohl kaum davon kommen.

      Ich gehe aber von einer Aussetzung zur Bewährung aus.

      Was konkret herauskommt ist immer eine Frage des Einzelfalls und des Verlaufs der Hauptverhandlung (Geständigkeit, Reue, Nachtatverhalten, Zahlung des Schadenwiedergutmachung etc..

    • Nachtrag:

      Frauen bekommen z.B. gerade bei schwereren Delikten durchweg geringere Strafen für die gleiche Tat als Männer.

      • Naja..ich kenne aber auch nicht viele Frauen, die mit dem Kopf voll des süßen Weines eine Karre klauen, ohne Führerschein durch die Gassen heizen, einen Unfall bauen und auch noch so frech sind, sich ein Taxi zu rufen, um die gestohlene Karre trotz Zeugen einfach stehen zu lassen.

        Ich glaube so doof sind wirklich nur manche Kerle. #rofl

        PS: Frauen reissen sich dann volltrunken eher nen Typen auf der sie nach Hause fährt, und den sie dann clever unten an der Türe mit den Worten "Sorry...mein Kind schläft, und meine Schwiegermutter passt in der Wohnung auf es auf" abservieren. *g*

        PPS: Frauen machen sich dann aber auch 2 Tage hinterher über genau diesen Typ Gedanken und stellen dann hier bei Urbia die Frage "Liebt er mich denn evtl. trotzdem?"

        In diesem Sinne

        TJ :-)

    (11) 17.10.12 - 14:12

    Hallo!

    Was ist denn das für ein Polizeibeamter, der solche Dinge an fremde Leute preis gibt??

    Das der Junge Mann eine gehörige Strafe bekommt steht außer Frage, aber entscheiden tut das ein Richter und der legt auch das Strafmaß fest.

    Der auskunftsfreudige Beamte sollte allerdings auf der Hut sein, das nicht auch er eine Strafe erhält.

    arielle

    • Ach Gott,

      es hat mich nur interessiert, was mit so einem dämlichen Idioten passiert. Hast du dir mal überlegt, dass auch durchaus Menschen gefährdet sind wenn jemand der nie eine Fahrstunde hatte besoffen durch die Innenstadt fährt? Und das auch noch zum wiederholten Mal?

      Übrigens habe ich nachgefragt wieso ich extra zur Vernehmung kommen muss, da ich mich gewundert habe dass ich dort zur Aussage erscheinen muss wenn jemand einen Unfall baut; das war ja mein Wissensstand vor dem Anruf.

      Und ja, mir schießt der Gedanke durch den Kopf dem Jungen (älter als 20 war der nicht) das Leben versaut zu haben. Deshalb auch mein Interesse am Strafmaß.

      Richtig finde ich es trotzdem, Fahrerflucht geht nun mal gar nicht.

      Ich weiß übrigens, dass ein Richter so etwas entscheidet aber mich hätte die Richtung interessiert in die es geht, da ich noch nie auf irgendeine Art mit dem Gesetz in Konflikt gekommen bin.

      Du scheinst da schon Erfahrungen zu haben, oder warum die Aggressionen gegen den Polizisten?

      • (13) 17.10.12 - 14:57

        Weil der Polizist keinerlei Befugnisse hat, diese Details preiszugeben.

        Naja, den Job machen anscheinend auch nur noch Sechstklässler.

        • (14) 17.10.12 - 15:10

          Typisch Urbia: Über den Polizei Beamten wird gemeckert, über einen Straftäter nicht :-p

          Klar darf er nicht. Hat er aber. Und wie gesagt, ich müsste lügen wenn ich sagen würde es interessiert mich nicht wies weitergeht.

          • Naja...Passat hat aber schon Recht.

            Entweder hast Du Dir hier nett was aus den Fingern gesaugt, oder Du hast die Informationen nicht vom Polizisten, sondern weil Du z.B. als Beifahrerin mit dabei warst, oder die Tante des Bruders der Schwester des Neffen des Bäckers hat dem Bruder des Onkels Deines Handballtrainers davon erzählt, der Dir nach dem Training unter der Dusche davon berichtet hat.....oder der Herr aus dem Trachtenverein hat selbst das Gesetz gebrochen, und vertrauliche Daten an Unbefugte heraus gegeben !

            Darüber dass die von Dir geschilderte Handlung des jungen Mannes mit der Trunkenheitsfahrt absolut verwerflich ist, muss nicht diskutiert werden....insofern musst Du dich auch nicht darüber echauffieren, wenn die Zuwiederhandlung des Gesetzeshüters hier ebenfalls etwas für Unmut sorgt und zum Thema wird.

            • Hallo,

              ich finde die Art der Reaktion einfach ätzend. so kurz und rotzig. Vernünftig erklärt, wie von dir finde ich das ja in Ordnung. Trotzdem habe ich eine Frage nach dem Strfmaß gestellt und nicht nach dem Verhalten des Beamten.

              Und ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass ein Polizist so etwas nicht weitergeben darf, weil ich ja irgendwie an der Sache beteiligt bin. Und ich denke auch, dass er gemerkt haben wird das ich mich nicht 100% wohl fühle damit, dass ich die gerufen habe und wollte mir klarmachen, dass der Einiges falsch gemacht hat.

              Übrigens würde ich niemand zu jemadem, der getrunken hat ins Auto steigen und schon gar nicht zu jemandem, der keine Fahrerlaubnis hat. Und meine Handballkarriere ist schon lange vorbei.

              vlg

          (17) 17.10.12 - 19:59

          kann es sein, dass du von deinem Freund oder dir selber sprichst?

          • (18) 18.10.12 - 13:47

            Hallo,

            ich habe mir schon gedacht wie so etwas kommt.

            Wie du aber auch im Forum nachlesen kannst, bin ich aus ökologischen Gründen kein Fan von Autos im Allgemeinen und fahre nicht wenn es sich nicht vermeiden lässt.

            Dementsprechend wäre ich auch nie mit jemandem befreundet, geschweige denn zusammen, der solche Dinger reißt.

            Übrigens waren wir heute bei der Polizei vorgeladen und sie durften das erzählen, weil wir in einer Verhandlung aussagen müssen.

            vlg

    Und ja, mir schießt der Gedanke durch den Kopf dem Jungen (älter als 20 war der nicht) das Leben versaut zu haben. Deshalb auch mein Interesse am Strafmaß.

    Vielleicht hast du aber dadurch anderen das Leben gerettet

Er hat den Autoschlüssel bei seinem Kumpel aus dem Rucksack geklaut und der erstattet später Anzeige gegen UNBEKANNT? Hä?#kratz

  • Also ich habs mir so erklärt, dass der eine Kumpel den anderen nicht reinreißen wollte, obwohl der Fahrer ihm den Schlüssel geklaut hat bei einer Zechtour?!

    Keine Ahnung, ehrlich gesagt.

    #winke

    • "Nicht reinreißen?"

      Also würde jemand sowas mit meinem Auto veranstalten, würde ich dem den Ar... AUFreißen!!#nanana

      Aber komisch ist das schon...naja, jedem das seine.;-)

      LG#winke

Wenn er nicht definitiv wusste, wer den Schlüssel gestohlen hat wäre das eine Erklärung.

Im Zweifel würde ich auch eine Strafanzeige gegen unbekannt machen und dann halt zuzätzlich angeben wer weshalb als Täter in Frage kommt.

Letztlich ist es doch ohnehin egal, ob gegen X oder gegen unbekannt auf der Anzeige steht.

Ich weiss es nciht, aber gut das du es gemeldet hast, und "nur" ein Sachschaden beim Unfall war und niemand starb dabei. Sorgen oder gar schlechtes Gewissen hoff ich hast du nicht, und er sollte nie wieder einen Schein bekommen und ne fette Strafe bekommen dafür ....

mein nachbar hat die beschriebende aktion nun schon 6 mal gebracht, das letzte mal im september da kam sogar noch ohne Versichrugnsschutz dabei und er wurde im Januar verurteilt......... zu 5 Monaten bewährung :-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[

Das ist ein WITZ!!

Das strafmaß hätte so wie es da war bis zu 5 jahren gegeben können aber was er bekam ist eine Unverschämtheit

Top Diskussionen anzeigen