Halloween

    • (1) 20.10.12 - 09:04

      Hallo,
      ich halte nichts von Halloween, für mich ist da Reformationstag. Verkleiden kann man sich Fasching :-)

      Bisher konnten wir uns gut drum drücken, denn wir hatten eine Wohnung und jetzt eben ein Haus. Wir wollen den Kindern hier nicht den Spaß nehmen und auch nicht einen schlechten Start in der Nachbarschaft. Ich könnte ja Kürbisse schnitzen und als Deko auf die Gartenmauer tun, aber was gebe ich den Kindern? Dachte an so kleine Gummibärchen-Packungen. Aber wieviele pro Kind? Eines ist ja klein und zu viel will ich aber auch nicht kaufen, das isst hier niemand, meine Kleine mag keinen Suskram ausser Ü-Eier. Dazu will ich auch nicht gleich viel ausgeben für sowas. Wie gesagt, ich bin da ein Neuling. Werde später, wenn meine Kleine groß genug ist sicher noch lernen was die erwarten, wie gesagt, ich bin kein Fan, aber will den Kindern die Freude lassen.
      Danke für Tipps

      • Hallo,
        ich habe dann eine Schüssel hier stehen mit kleinen Weingummitüten, Lollys (gibt es auch in großen Paketen für kleines Geld) und diesen nachgemachten Milky Way Dingern. Die Kinder bekommen also drei Teile. Ist hier nicht zu viel, weil die Kinder an den meisten Türen gar nichts bekommen bzw. Nicht geöffnet wird.

      Irgendwie passen Deine Äußerungen nicht zusammen.

      Du willst keinen schlechten Start in der Nachbarschaft und redest von Kindern die Süßigkeiten bekommen.

      Woher weißt Du das fremde Kinder das nicht/so viel nicht essen?

      Wenn Du nur von Deinem Kind redest hat das ja nichts mit schlechtem Start in der Nachbarschaft zu tun.

      So lange nicht jeder etwas bekommt ist es m.E. nie "zu wenig".

      Erwartest Du Horden einfallender Kinder? Ist das erfahrungsgemäß bei Euch so?

      • Hallo,

        ich glaube, sie meinte, dass ihr Kind nur Ü-Eier mag, keine Gummibärchen u.ä.

        Sie möchte in der Nachbarschaft keinen schlechten Start haben und deshalb auch Süßigkeiten parat haben, wenn geklingelt würde. Offensichtlich ist die Familie neu in die Gegend gezogen, weiß also noch nicht, wie viele Kinder zu erwarten sind.

        LG, leviana

        • Richtig, Dankeschön.

          Es ist eine ruhige Gegend am Stadtrand mit vielen Kindern. Davor wohnten wir in einem Blockhaus am anderen Ende der Stadt, fast nur Senioren.

          Ich will einfach nicht der Spielverderber sein, auch wenn ich Halloween nicht mag, das wäre doch sehr traurig für die Kinder.

        • Ich glaube ich weiß jetzt was sie gemeint hat.

          Sie will nicht zuviel kaufen, weil wenn etwas übrig bleibt es bei ihnen zu Hause nicht gegessen wird.

          Ich hatte nicht verstanden was die Vorlieben des eigenen Kindes mit den Nachbarn zu tun hat.

Top Diskussionen anzeigen