Sind Kinder empfänglicher dafür?

    • (1) 22.10.12 - 21:36

      Angelehnt an den Thread weiter unten in dem es über komische Dinge geht die einem passiert sind habe ich eine Frage.

      Da ich nun öfter schon gelesen habe das Kleinkinder sich irgendwo ins Haus stellen, immer wieder an die gleiche stelle und sich so ausdrücken als ob dort jemand steht/ist kommt mir das echt komisch vor.

      Unser Sohn 22 Monate macht das auch seit ein paar Monaten. Immer nur wenn wir bei Oma und Opa sind. Er spielt im Flur oder Wohnzimmer und blieb s hin öfter wie angewurzelt stehen oder rannte schnell zu uns mit den Worten "da Mann steht". Wenn wir ihn fragten wo, dann ging er etwas näher und zeigte uns die Stelle. Immer wieder im Flur oder im Wohnzimmer.

      Ich kann mir garnicht vorstellen das dass Spinnerei is oder das es Phantasie ist. Meint ihr Kinder haben einen Sinn bzw. ein Gespür für "unnormales"? Oder sind empfänglicher für solche Sachen? Denn solche Sachen wie Geister oder Gespenster kennt er noch nicht.

      Na, toll.... jetzt muß ich so lange aufbleiben, bis mein Mann auch schlafen geht. #zitter

      (Selbst eine "Akte X"-Folge ist zu gruselig für mich).

      LG wartemama

      ;-)

      Tjaaaa, ich bin auch hin- und hergerissen bei diesem Thema.

      Unser Großer hat in dem Alter oft eine Katze "gesehen". Meist saß diese irgendwo an der Zimmerdecke, war aber nicht auf einen Raum beschränkt. Sie war sogar mit uns im Urlaub ;-) Wir haben sie einfach unter "unsichtbarer Freund" verbucht, aber sie war ja auch nicht so unheimlich wie ein Mann, der immer in der selben Ecke steht.

      Eigentlich bin ich relativ realistisch - dazu gehört aber auch der Glaube an Außerirdische (ich fände es vermessen zu glauben, dass wir im gesamten unendlichen Universum die einzige "intelligente" Spezies sein sollten) und das Wissen, dass es viel mehr auf der Welt gibt, als wir mit unseren beschränkten Sinnen wahrnehmen können.

      Kinder sind in der Tat offener, denn sie haben ja schließlich noch nicht gelernt, dass "es sowas nicht geben kann".

    Hallo,

    Bei Kindern gibt es ungefähr im Alter von gut zwei Jahren eine "magische" Phase. Viele Kinder haben in dieser Zeit einen Begleiter, den nur sie selber wahrnehmen. Bei meinem Großen war es ein Schaf, das uns gut ein halbes Jahr begleitet hat. Die Kinderärztin hat das damals mit dem veränderten Selbstbewusstsein erklärt und uns geraten, ihn einfach ernst zu nehmen. Irgendwann hat uns dann auf einem Spaziergang das Schaf verlassen uns sich einer realen Schafherde angeschlossen. Im Nachhinein war es eine lustige Episode, aber nichts Mystisches.

    Viele liebe Grüße,

    Petra

    Hallo,

    mein Sohn (2 1/2 Jahre) winkt immer irgendwem, wenn wir bei meiner Schwester zu Besuch sind und er dort im Garten ist. es ist aber definitiv niemand da, der ihm zuwinkt. Und auch immer an der gleichen Stelle...Fand das auch eher unheimlich #zitter

    Meine Tante meinte mal zu mir, dass Kinder bis etwa 2 Jahre, Engel sehen können. Ich denke, da ist was dran. Kinder sind so unschuldig, wissen noch nichts vom bösen dieser Welt und sind absolut unbefangen. Daher haben sie auch ein besseres Gespür für solche Dinge, da sie noch ein reines Herz haben. Ich denke schon, das Kinder Engel und Geister, also Seelen von verstorbenen, wahrnehmen können. Sie verlieren diese Gabe, wenn sie älter werden und die kindliche Unschuld verlieren.

    An außerirdische glaub ich nicht. WENN es außerirdische gibt, die technisch so intelligent sind, dass sie raumschiffe bauen und im Weltall herum reisen können, dann sind wir ihnen tu primitiv, um es wert zu sein, mit uns in Kontakt zu treten. Oder würdest du mit einem Neandertaler "reden" wollen? Er könnte dir nichts sagen, was du nicht ohnehin schon weißt.

    • Wir Menschen bauen Raumschiffe und sausen damit durchs Weltall....und wir sind sogar an ein paar Bakterien interessiert die man finden könnte.

      Sollte es Ausserirdische geben und diese Raumschiffe bauen können, dann wären sie sicher ebenso überrascht wie wir, andere Lebensformen zu finden ;-)

      • Du hast es auf den Punkt gebracht :-)

        Und ich fände es schon spannend einem Neandertaler zu begegnen, auch wenn man alle Infos dazu in Büchern lesen kann.

        Sonst bräuchte man nicht mehr reisen, etc - kann man ja auch alles nachlesen.

    "Oder würdest du mit einem Neandertaler "reden" wollen? Er könnte dir nichts sagen, was du nicht ohnehin schon weißt. "

    Oh ja. Ich würde sehr gerne mit einem Neantertaler reden. Nur leider würden wir nicht die selbe Sprache sprechen ;-) - aber wenn es möglich wäre, mit ihm zu kommunizieren, dann bin ich mir sicher, dass wir noch sehr viele Dinge erfahren würden, die wir noch nicht wissen.

    Wir haben nur die Überreste, vergiss das nicht. Weder wissen wir ganz genau, wie sie aussahen, noch wie sie redeten, noch was sie wirklich alles konnten, was sie dachten, zu welcher Musik sie getanzt haben...

    Aber ich sehe das so: Höchstwahrscheinlich gibt es andere Zivilisationen. Aber dass wir exakt das gleiche "Zeitfenster" erwischen, ist extrem unwahrscheinlich. Außerdem befürchte ich, dass Aliens fliehen, sobald sie über unsere Sender-Wellen unser Fernsehprogramm zu sehen bekommen (Bauer sucht Frau, Silbereisen etc.) #schock

    (15) 23.10.12 - 19:42

    das mit den engeln habe ich auch schon in einem buch oder zeitschrift? gelesen und irgendwie ist das ein schöner gedanke.

Top Diskussionen anzeigen