Muß sie zahlen???

    • (1) 24.10.12 - 22:19

      Hallo,

      vor 7 Wochen hat mir jemand das Auto beschädigt. Hat den Einkausfwagen hinrollen lassen und hat sich aus dem Staub gemacht. Dank einer Zeugin hatten wir die KFZ Nummer. Ich rief dann bei der Polizei an und die haben mir dann den Halter gesagt. Kurzum, man hat sich darauf geeinigt, den Schaden zu bezahlen. Er hat das dann seiner Haftpflicht gemeldet und heute kam der Bescheid zu mir, dass die Versicherung das nicht übernehme, was mir eigentlich schon von vornherein klar war. Naja, jetzt hat der Verursacher mich heute angerufen und gesagt, dass er sich allerspätestens am Freitag meldet, weil er Widerspruch eingelegt hat. Er sagte, er bezahle den Schaden auf jeden Fall...
      Ich habe dann gesagt, dass ich nun schon eh viel zu lange auf das Geld warte, weil eigentlich kann es mir ja egal sein, ob er das nun aus seiner Tasche bezahlt oder die Versicherung. Das solle dann er aushandeln. Ich habe dann gesagt, dass ich den Schaden wahrscheinlich eh nicht richten lasse, wir haben ein altes Auto als Bauauto gekauft... Er meinte dann, achso, ja dann habe ich doch eh keinen Ansruch auf das Geld. Häh, spinnt der?? Das kann doch nicht sein, dass ich nur Anspruch auf das Geld habe, wenn ich den Schaden beheben lasse, oder??? Ich werde ihm am Freitag meine Kontoverbindung sagen und ihm eine Frist von 1 Woche geben, oder?? Ist das so korrekt? Oder hat tatsächlich er recht? Bin jetzt etwas verunsichert. Der soll froh sein, dass er keine Anzeige von mir bekommen hat.

      Bitte klärt mich mal auf... #danke Bea

        • Hallo,

          na ja, spätestens, wenn es um einen Wiederverkauf geht, holt einen diese Beule ja wieder ein - dann hat man durch die Schadenregulierung entweder die Möglichkeit, den Schaden doch noch beheben zu lassen oder aber man hat einen Ausgleich für die Wertminderung.

          So oder so - der Schaden muss reguliert werden. Ob man ihn auch beheben lässt, ist eine andere Sache. Allerdings ist es so, dass man bei einer Abrechnung nach Gutachten, ohne sofortige Reparatur, die Mehrwertsteuer natürlich nicht mit ausbezahlt bekommt - denn die musste man ja logischerweise auch nicht zahlen...

          Viele Grüße, Alex

          (6) 25.10.12 - 10:06

          Leute, es ist unerheblich wofür sie das Geld braucht und auch das sie den Wagen nicht reparieren lässt.

          Der Einakufswagenschieber hat einen Schaden verursacht und ist dafür haftbar, fertig ist der Lack.

          Was sie draus macht, ist gehüpft wie gesprungen.

        • (7) 25.10.12 - 18:13

          "Also mal davon ab, es war doch so oder so reichlich blöd zu erzählen dass ihr den schaden nicht reparieren lassen wollt. Ich würde mich jetzt auch fragen für was ihr dann das geld braucht"

          Unsinn. Der Schaden ist entstanden, und der Geschädigte hat Anspruch auf Regulierung. Und zwar unabhängig davon, ob er den Schaden beheben lässt...

      Warum erzählst du, das du den Schaden eh nicht reparieren lässt??

      Würde ich bei meinem alten Auto auch nicht machen, ABER würde damit nicht rumprahlen sondern mir das Geld holen, was mir zusteht und innerlich lächeln!!!

    Also, nimm es mir nicht übel, aber WIE blöd muss man sein, zuzugeben, den Schaden eh nicht reparieren zu wollen.....denken *ja* sagen *niemals*
    Ich bin wahrlich nicht abgebrüht, aber DA hätte ich die Fresse gehalten....

    LG Anita

Top Diskussionen anzeigen