Spendet ihr was an der Haustür ??

    • (1) 26.10.12 - 14:21

      Hallo,

      wollt mal wissen ob ihr den ganzen Vereinen spendet die nun wieder an der Haustür klingeln?

      Bei uns war aktuell:

      -Caritas
      -VDK
      -ein Wanderzirkus die Tischtücher verkaufen wollten

      -Kriegsgräber kommen noch im November
      -Rotes Kreuz kommt auch noch

      Wie ist das bei euch so ?

      Wenn ja, wieviel gebt ihr her?

      Danke schonmal,

      lg Katja

      • (2) 26.10.12 - 14:23

        Hi,

        nein - im Normalfall nicht.

        DRK - die wollen bei uns meist eine Mitgliedschaft verkaufen - will ich nicht, würde aber einmalig ca 5€ geben.

        Alle anderen bekämen gar nichts. Wanderzirkus bekäme von mir bei Bedarf Futter gebracht - aber kein geld.

        Gruß
        Kim

        (3) 26.10.12 - 14:31

        Nein.

        (4) 26.10.12 - 14:34

        Hallo,

        Geld gebe ich grundsätzlich nicht. Erst Recht nicht für Kriegsgräber.
        Jedes Grab wird nach spätestens 30 jahren eingeebnet und wer einen Grabkult betreiben möchte soll halt was geben und wenn nicht, dann nicht.

        Ich gebe lieber Leuten aus der Umgebung, wo ich weiß das es ankommt.
        Kürzlich hat der Walnussbaum auf meinem Grund wie blöde Nüsse geworfen. Die habe
        ich allesamt verschenkt - meist an Leute, die sich von ihrem bissl Geld garantiert keine Nuss kaufen würden.

        Sozialkaufhaus - denen gab ich auch mal was. Nur haben die hier mittunter Preise, da kann man gleich bei KIK neu kaufen.

        Hier kann man nicht mal der Kirche trauen bei Altkleidersammlungen.

        Die lagerten im Vorraum der Kirche und kurz darauf hat mancher seine Kinderkleidung wieder erkennen können. Das trugen dann die Kinder der Pastorin, die sich die

        Rosinen raus gepickt hatte.

        • (5) 26.10.12 - 14:45

          Das trugen dann die Kinder der Pastorin, die sich die

          Rosinen raus gepickt hatte.

          DAS finde ich nun mal richtig unverschämt.

          Aber leider hast du da wirklich Recht. Ich habe die Babysachen meines Sohnes auch der Kirche gespendet...zwei Wochen später habe ich die komplette Ausstattung bei Ebay als Paket gefunden#schock.

          Das DRK bekommt von mir auch nichts, ich war 10 Jahre ehrenamtlich bei denen tätig, das sollte wohl reichen. Zumal die immer direkt abbuchen wollen, das geht schon mal gar nicht!

          Zirkus? Kommt bei uns keiner...Kriegsgräber? Nein, wozu?

          Einzig und allein das Tierheim bekommt jedes Jahr am 6. Dezember eine große Futterspende...das mache ich seit 5 Jahren so...früher alleine, heute kommen meine Kinder mit.

          lg finchen

      Nein, an der Türe nicht.

    • (7) 26.10.12 - 14:43

      Nein und ich finde diese Tür-Bettelei einfach nur daneben.

      LG #winke

      Hm. Auf gar keinen Fall. Ich mache nichtmal auf. #cool

      Nein an der Tür ,auf der Strasse gebe ich nichts ...
      lg
      chris

      (10) 26.10.12 - 14:56

      Hi,

      nur wenn ich die Leute kenne die Sammeln. Wohnen auf dem Dorf, da kennt man sich.
      Und wenn Fremde kommen, dann nicht.

      Grüsse
      lisa

      hallo

      nein, an der tür gebe ich kein geld und auch nicht mehr auf der straße. als kind war ich mit meiner oma ind er stadt, als ich einen obdachlosen sah mit einem hund. sie saßen vor einem geschäft und bettelten. ich fragte meine oma, ob ich ihm geld geben darf um sich was zu essen zu kaufen. meine oma sagte "nein, ich geb dir geld und dann kaufst du dem mann ein belegtes brötchen"... gesagt, getan, ich war stolz und überreichte dem mann das brötchen. seine reaktion?

      er warf mir das brötchen um die ohren und schrie mich an, das er kein brötchen will sondern geld.

      seitdem nie nie wieder... in deutschland muss keiner betteln oder obdachlos auf der straße sitzen. die leute, die das machen, sind wirklich selber schuld und haben es sich so ausgesucht. dann brauchen sie auch nicht mein geld!!!

      (12) 26.10.12 - 15:03

      Ich gebe etwas für die Jugendfeuerwehr, die ca. 2-3x/Jahr bei uns klingeln (jeweils EUR 5,00).

      Ansonsten mache ich immer gleich die Tür wieder zu, wenn andere vor der Tür stehen - mir ist das schon oft passiert, daß die rotzefrech werden.

      LG wartemama

      • Das kenne ich. Letztes Jahr waren die Johanniter (?) unterwegs. Ich habe abgelehnt und da wurde mir doch gleich hinterher geworfen, dass wenn ich Hilfe bräuchte, kein Krankenwagen kommt und sowas #schock

        Finde diese Türbettelei auch unverschämt. Wenn man was spenden möchte, dann freiwillig und schon gar nicht an der Tür.

        LG

        • Hui, das ich auch heftig!

          Bei mir standen schon öfter mal Leute vor der Tür, die einen schwer behinderten Menschen dabei hatten. Und als ich nichts geben wollte, kamen so Sachen wie

          "Was sind Sie denn für eine? Haben Sie ein Problem mit Behinderten? Wollen Sie denen nicht helfen? Haben Sie kein Herz?"

          Noch eine Geschichte:

          Irgendeine Tierrechtsorganisation, deren Namen ich noch nie gehört hatte, stand vor der Tür und die haben mir furchtbare Fotos von mißhandelten Tieren gezeigt. Als ich kein Geld geben wollte, haben die mich auch wüst beschimpft.

          Meine Tante wollte einem Wanderzirkus anstatt Geld Heu+Stroh vorbeibringen (ihre Familie hat einen großen Bauernhof) und das wollten die nicht. Die wollten nur Geld! #gruebel

          Von daher: Kein Geld an der Tür oder auf der Straße; es sei denn, ich kenne die Leute (wie bei uns die Jugendfeuerwehr).

          LG

          • ***"Was sind Sie denn für eine? Haben Sie ein Problem mit Behinderten? Wollen Sie denen nicht helfen? Haben Sie kein Herz?"***

            #schock Ja, krass, ne? Da kann man echt nur mit dem Kopf schütteln!

            Mit Zirkus o.ä., die kein Heu und Futter annehmen, sondern NUR Geld wollen, habe ich auch schon von anderen gehört. Wenn es wirklich für die Tiere wäre, dann würde man auch Futter usw. annehmen und nicht nur Geld verlangen! Alles Verbrecher (ok, die Meisten) #augen

    Nein, da ich kaum glaube, dass es immer echte Vertreter dieser Vereine sind. Die Logos kann man problemlos im Netz ausdrucken, das nutzen viele...

    Ich geb lieber da, wo ich seh, dass es ankommt oder helfe durch meine Hände Arbeit.

    LG

    Nein, ich spende generell nicht!

    Ich mache bei fremden Menschen schon gar nicht die Tür auf.

    (19) 26.10.12 - 15:46

    Ich spende nicht.

    Jedes Jahr im Herbst kommt hier einer vom Zirkus vorbei. "Guten Tag, ich komme vom Zirkus XY, wir haben hier unser Winterlager aufgeschlagen und benötigen Futterspenden", sein Standardsatz. Letztes Jahr fragte er doch allen ernstes, ob wir nicht einen Strohballen für ihn hätten. Wir sind hier eine Wohnsiedlung mit ganz normalen Einfamilienhäusern und keinem landwirtschaftlichem Betrieb in der Nähe.
    Man soll ja jemanden nicht nach seinem Äußeren beurteilen, aber sein Erscheinungsbild
    war zum Gruseln. Ungepflegt, verschmutzte Kleidung. Während er sprach, starrte man nur auf seine Nase. Ein Schnupfentropfen lief ihm direkt aus der Nase#schock War einfach nur ekelig. Wenn ich den dieses Jahr durch die Türscheibe seh, mach ich gar nicht erst auf. Oder drück ihm gleich eine Packung Tempo in die Hand. Aber das wäre ja dann auch eine Spende...

    Dann gibts noch, den Obdachlosen, der immer unten an der Treppe steht. "Guten Tag, mein Name ist XY, aber keine Sorge ich tue Ihnen nichts. Aber hätten Sie Lebensmittel für mich?" Na, das will ich ihm auch nicht raten. Lebensmittel gibts trotzdem nicht.
    Bei meinen Eltern klingelte im Frühjahr gleich eine ganze Familie, die Kinder wären so hungrig. Leider hat meine Mutter den Kindern eine Tafel Schokolade gegeben.

    Kleiderspenden für bedürftige Kinder in Rumämien landen hier grundsätzlich erst einmal bei Freunden und Verwandten des Sammlers. Aber das ist auch nichts neues.
    Die Kirche ist einfach nur heuchlerisch, ich kanns nicht anders sagen. Hier gabs mal so etwas ähnliches wie Weihnachten im Schuhkarton eigens für sozialschwache Menschen aus der Umgebung. Eigentlich eine schöne Idee. Leider gingen die Sachen nicht an diese Menschen, sondern wurde nach Osteuropa verschickt. Aber vorher haben sie sich die Rosinen rausgesucht.
    DRK verkauft die Kleiderspenden Säckeweise nach Afrika. Hab mal in Tunesien auf einem Markt einen DRK-Sack gesehen. Aber das ist auch nichts neues.
    Einzig von der Kleiderkammer der hiesigen Diakonie kann ich positives berichten. Die sortieren die Kleidung gleich ein und was nicht mehr gut ist, kommt weg. Aber was hinter den Kulissen abläuft, weiß auch niemand.

    Spenden haben immer einen unangenehmen Beigeschmack. Wer sagt einem denn, das sie auch dort ankommen, wo sie hin sollen? Groß Vertrauen kann man keinen der Vereine wirklich. Und bevor ich irgendeinem Bonzen noch Geld in die hintere mittlere Körperhälfte schiebe, kaufe ich mir lieber davon etwas schönes. Mein Geld, meine Entscheidung.

    LG
    Dudeline

    • (20) 26.10.12 - 16:42

      Hallo,

      also wenn bei mir ein Obdachloser vor der Tür stehen würde und um Essen betteln würde, dann würde er selbstverständlich was bekommen. Geld nicht, das könnte er auch in Alkohol und Zigaretten umsetzen, aber hungern würde ich niemanden lassen. Ich hoffe, du kommst nie in die Situation, bei anderen um Essen betteln zu müssen.

      Kopfschüttelnde Leah

      • (21) 26.10.12 - 18:42

        Nein, ich hoffe auch nicht, dass ich oder einer meiner Angehörigen jemals in so eine Situation kommen werden. Auch wenn ich niemals obdachlos war, weiß ich dennoch wie das ist, wenn man nur mit dem Nötigsten auskommen muss.

        Aber zu dem Obdachlosen und warum ich nicht einsehe, Lebensmittel zu spenden. Bei uns, gleich um die Ecke, befindet sich eine Wärmestube, wo es warme Kleidung, Essen, Lebensmittel und auch die Möglichkeit der Übernachtung gibt. Da wird niemand abgewiesen, auch er nicht.

        Dudeline

(22) 26.10.12 - 15:50

Wir spenden relativ viel, aber niemals an der Haustür.

Bei uns geht monatlich ein gewisser Betrag an Ärzte ohne Grenzen, Kleider oder 'alte' Bücher bringen wir ins Kinderheim bzw. in die Bücherei und ich unterstütze den örtlichen Heimat- und Geschichtsverein. Bettlern geb ich niemals Geld, sondern ein belegtes Brötchen, ein Croissant oder sowas. Sehr oft musste ich schon erleben, dass die Sachen hinter meinem Rücken in den Müll wanderten. Aber: Ein alter Mann freut sich immer wie bolle, wenn er mich bzw. uns sieht und ist wirklich dankbar für alles, was er bekommt.

Man muss halt überall gucken, er braucht es wirklich und wo kommt die Hilfe an. An der Haustür hab ich da doch überhaupt keine 'Kontrolle'.

(23) 26.10.12 - 15:59

tag

nein
nicht an der tür
nicht auf der strasse
nich in aufgestellte sammelbüchsen

olle colle

(24) 26.10.12 - 16:14

Hallo,

ja, einen minimalen Betrag für die Freiwillige Jugendfeuerwehr. Aber auch nur, weil ich Gegensatz einen Kalender erhalte, der super gut in meinen Küchenschrank passt. #schein

Ansonsten generell:

NEIN!

:-D

#sonne

nur einmal im Jahr kommt eine Dame (diese Kommt auch aus unserem Ort) vom DRK und sammelt, da gebe ich ein wenig Kleingeld....sonst keine weiteren Spenden an der Haustür#nanana

Ich unterstütze monatlich das Kinderhospiz Löwenherz in Syke...da weis ich das es ankommt und die können jede Spende gut gebrauchen#pro

Lg Sabrina

Top Diskussionen anzeigen