wasserschaden, schuldfrage

    • (1) 29.10.12 - 17:08

      Hallo :)

      Ich habe einmal eine Frage, vllt. kennt ja jemand von euch einen ähnlichen Fall, und kann mir helfen..

      Mein Freund hat bei sich in der Wohnung in der Küche einen Kaltwasserhahn mit 2 Anschlüssen. Am unteren hat er seine Waschmaschine angeschlossen. Im oberen steckt seit Einzug ein Plastikblendstopfen, eigtl. sollte man dort mal eine Spüle installieren, sofern man möchte.
      Er hatte das Wasser so aufgedreht gehabt, und war das WE bei mir.

      Dann muss es passiert sein, dass über Nacht der Stopfen geplatzt ist.. Ende vom Lied ist ein deftiger Wasserschaden, von ihm (2.OG) bis in den Keller.
      Hausmeister kam dann mit Hilfe der Polizei wohl in die Wohnung, und drehte den Haupthahn ab. Als er gestern in seine Wohnung kam, fand er alles unter Wasser vor..

      Hausmeister und andere Hausbewohner meinen, dass mein Freund Schuld trägt in diesem Fall.
      Ist das wirklich so? Uns interessiert also gerade die Schuldfrage :)

      Danke schon einmal für eure Hilfe :)

      Lg

      • Ist es nicht eigtl. so, dass man nur verpflichtet ist den Hahn zur Waschmaschine zuzudrehen, wenn man vor hat 3 Tage oder länger nicht Zuhause zu sein?

        Zur Schuldfrage kann ich dir leider nix sagen...dein Freund sollte den Schaden seiner Versicherung melden, und dann wird sich schon klären, wie die Rechtslage ist. Für solche Schäden müsste die Hausrat bzw. die Privathaftpflicht zuständig sein.

        den schaden am gebaeude wird die gebaeudeversicherung uebernehmen.....fuer die anderen schaeden kommt die haftpflichtversicherung deines freundes auf.....warum hat er denn den wasserhahn wo der blindstopfen drauf war ueberhaupt auf gelassen.....das macht man nicht....denn so wie sich anhoert ist es ventil mit zwei drehern. ..einer fuer die waschmaschine und ein kleinerer fuer die spuelarmatur.....

Top Diskussionen anzeigen