Was haben nur alle gegen Halloween?

    • (1) 29.10.12 - 22:09

      In den letzten Tagen häufen sich ja die Halloween Threads, da es ja auch kurz bevor steht. Aber was mir extrem aufgefallen ist, ist, dass die meisten hier Halloween nicht mögen und sogar total griesgrämig darauf reagieren, wenn die (eigenen) Kinder losziehen wollen. Warum? Ich kann verstehen, dass nicht jeder Halloween mag, aber warum muss man dann so furchtbar negativ darauf reagieren, wenn gefragt wird, ab welchem Alter ein Kind losziehen sollte? warum vermiest man den eigenen Kindern einen Nachmittag oder Abend, der für die Kids doch etwas ganz außergewöhliches sein kann? Kinder verkleiden sich gern, Kinder essen gern Süßes, warum haben die meisten hier was dagegen, dass verkleidete Kinder Süßigkeiten sammeln? Die wenigsten haben ein Problem damit, wenn unverkleidete Kinder am Martinstag singend Süßigkeiten einsammeln oder an Karnevall verkleidet durch die Straßen ziehen und sogar Erwachsene mit Lippenstiftherzchen auf der Wange auf der Arbeit erscheinen oder verkleidet "Alaaf" oder "Hellau!" brüllen. Aber Kindern diesen einen Tag im Jahr nicht gönnen wollen. Versteh ich nicht. Halloween mag nicht jedermanns Sache sei, es ist auch kein deutsches Fest, na und? Feiern kann man es trotzdem, denn wenn man so argumentiert, dass es kein deutsches Fest ist, dann kann man auch auf den Weihnachtsmann wie wir in kennen verzichten, denn der wurde, in der Form, wie man ihn jetzt kennt, von Coca Cola erfunden.

      • (2) 29.10.12 - 22:30

        In dem Punkt stimme ich mit dir überein#pro

        Ich persönlich freue mich schon darauf...diesmal darf ich zu hause bleiben und Kinder erschrecken und Süssigkeiten verteilen#huepf

        ...manche Nachbarn bei uns machen sich richtig viel Mühe...mit Aktionen wie z.b. Sarg im Garten, Mann springt mit Kettensäge hinterm Busch hervor, Nebelmaschine etc.

        Ich habe mir diesmal auch etwas "gemeines" Ausgedacht#schein...bin ja direkt an der Quelle (arbeite am Theater) und konnte mir einigen Requesiten aus der Maske ausleihen...einen abgtrennten Kopf auf einem Silbertablett und darauf kommen die Süssigkeiten...mal sehen welches Kind sich als erstes traut:-D

        Lg

        • (3) 29.10.12 - 22:41

          Wie cool! Da wirst du sicher dem ein- oder anderen einen riesen Schrecken einjagen :-)

          • (4) 29.10.12 - 22:43

            Jaaaa und darauf freue ich mich schon#schein

            Werde mich dann auch noch ein bisschen schminken mit blutenen Augen und Wunden im Gesicht ...die Einfahrt werde ich mit Grabkerzen beleuchten....das wird ein Spass#rofl

                • Och die Gesichter der Kinder sind bestimmt aller Aufwand wert.

                  Ich gebe zu ich wäre gern bei Dir dabei! #schein

                  Ich gebe zu es gibt so viele tolle Deko Ideen aber das meiste ist mir ehrlich gesagt zu teuer für nur einen Abend.

                  LG dore

                  • Bist du auch so ein Kinderschreck:-D...der Aufwand ist eigentlich nicht groß...muss ja nur etwas schminken (da ich Maskenbildnerin bin habe ich alle Utensilien die ich brauche) und sooo groß ´Deko mache ich auch nicht nur ein paar Kerzen.

                    Achja mein Vater kommt auch (der mag auch gern Kinder erschrecken) und hilft mir ein wenig#rofl

                    Irgendwie sind wir doch ein bisschen gemein#schein...hoffentlich läuft kein Kind heulend weg

                    Lg Sabrina

                    • Nee, ein Kinderschreck bin ich nicht ich habe eher die Kinder hier die ihr erschrecken würdet. #schein
                      Ich organisiere hier das Chaos. Morgen fallen hier ein Haufen 9 und 10 jährige die wollen Aktion.

                      Als ersten "müssen" sie dekoriere, sich dann umziehen, schminken, dann den Hund in sein Kostüm stecken und ich versuche unsre 2 jährige davon zu überzeugen das sie ihr Kostüm anzieht. Sie hat angekündigt sie will es nicht anziehen. #schwitz

                      Je nach Laune und Zeitplan gibt s später noch was zu essen für die Meute. Wen sie nicht wollen dann nicht mal sehen.

                      Als Unterstützung kommt meine beste Freundin und noch eine Nachbarin mit ihren Kindern.

                      Also ordentlich was los hier. #ole #ole #ole #ole

                      LG dore

                      • (10) 30.10.12 - 21:13

                        Dann viel spass euch allen und toi toi toi das deine Tochter leicht zu überzeugen ist...bei meinem Sohn versuche ich es erst garnicht#augen:-D

                        Lg Sabrina

        Wo wohnst du denn....das würde ich mir gern mal anschauen wollen..... ;-)

    (13) 29.10.12 - 23:18

    Vermiesen tu ich meinen Kindern das nicht, aber Halloween ist für mich selber so interessant wie ein umfallender sack reis in China.
    Ich stelle weder Kürbisse auf noch sonst irgendwas.
    Liegt vielleicht daran das in meiner Kinder/Jugendzeit hier keiner Halloween gefeiert hat.

    Auf den Weihnachtsmann verzichten? #kratz
    Bin mit Nikolaus und Christkind aufgewachsen und habe das auch meinen Kindern weitergegeben.
    Ein Weihnachtsmann kam hier nie.

    (14) 29.10.12 - 23:30

    Hi,

    ich bin eine von der Anti-Halloween-Fraktion.
    Einen "Weihnachtsmann" gibt es hier auch nicht sondern den Nikolaus und das

    Christkind!
    Warum ich das ablehne?
    Weil das Feste, Ideen und Machenschaften eines anderen Landes sind und mir das Amerikanische total auf den Keks geht.
    Wir richten uns ja bloß nach dem "großen Bruder".
    Inzwischen schaffen wir es nicht mal mehr, uns unsere Sprache zu bewahren.
    Mal von ein paar Kleinigkeiten aus den 50-er Jahren abgesehen (T-Shirt, Pullover, Overall...), lassen wir unsere eigene Muttersprache total verkommen.
    Da gibt es den Meetingpoint statt den Treffpunkt, Coffee to go statt Kaffee zum mitnehmen, wir haben Meetings statt Besprechungen, usw....
    Egal wohin Du schaust, alles englich.
    Come in and find out. Äh ja - das hat Oma Leni jetzt aber nicht verstanden.

    Finde ich kacke, kacke und nochmals kacke und die meisten machen schön mit,

    weil sie nicht von der Wand bis zur Tapete denken!

    • (15) 29.10.12 - 23:35

      Was genau findest du am Wandel der Sprache eigentlich so schlimm? Sprache wandelt sich STÄNDIG. oder sprichst du noch so, wie man vor 200 Jahren gesprochen hat? Das Englisch eine Weltsprache ist und Wörter wie "cool", oder "Meeting" die deutschen abgelöst haben, ist eine normale entwicklung von Sprache.

      • (16) 30.10.12 - 01:22

        Anglizismen sind durchaus angebracht, wenn es kein passendes deutsches Äquivalent dazu gibt. Zum Beispiel bei "Jeans" der Fall. Auch bei Wörtern, die bei der Globalisierung etwas präsenter sind, zum Beispiel da sie im Internet von einer internationalen Gruppierung benutzt werden, wie "e-Mail", "Thread" o.ä. machen durchaus Sinn.
        Und dann normale Wörter, die sich schlichtweg Einschleichen, ähnlich wie wir lateinische, französische, tschechische usw. Wörter für uns entdeckt und umgeformt haben - das gehört ebenso zur Entwicklung der Sprache dazu.

        Allerdings spricht dagegen, dass Wörter eben falsch verwendet werden oder sogar verbalisiert werden, was weder im Englischen und erst Recht nicht im Deutschen funktioniert. Das zeigt mehr die Faulheit, sich geistig in zwei Sprachbereichen aufzuhalten, da man nicht dazwischen wechseln und das angemessene Wort wählen kann.

        Es gibt natürlich auch Wörter, die im deutschen schlichtweg besser klingen oder passen.
        Und dann finden englische Begriffe in alltäglichen Situationen Platz, in denen sie so nicht angebracht sind, vor allem in der Vermarktung und dem Verkauf - das bereitet in Deutschland nicht-englischsprechenden Personen Probleme, die durch angemessenen Gebrauch der eigenen Sprache nicht sein sollten.

        Natürlich werden auch deutschsprachige Begriffe in England gebraucht, aber auch diese sind ab einem gewissen Punkt nicht mehr gern gesehen - gerade in Zeiten der Globalisierung vermischen sich Sprachen mehr und mehr und viele Sprachen sterben aus - da sollte es doch eigentlich selbstverständlich sein die eigene Sprache zu pflegen? Oder auch Fremdsprachen? Denn diese Vielfältigkeit, gerade in Europa, ist wertvoll und faszinierend.

        • (17) 30.10.12 - 01:57

          ***Allerdings spricht dagegen, dass Wörter eben falsch verwendet***

          Da fällt mir immer das "Public Viewing" ein. Was es in Deutschland ist, weiß sicher jeder. Aber in den USA handelt es sich dabei um das Aufbahren von Leichen vor der Beerdigung bzw. das nochmalige Ansehen der Verstorbenen.
          Ich glaube, ich muss nicht erklären, wie pikiert die amerikanischen Kollegen meines Mannes waren, als sie zur WM 2006 etwas über ein Public Viewing hörten und fragten, welche wichtige Staatsperson denn verstorben ist, das man davon so eine große Veranstaltung macht. Sie konnten nicht so ganz nachvollziehen, dass das hier eine Spaß-Veranstaltung ist.

          (18) 30.10.12 - 11:01

          Entschuldigung, dass ich jetzt meine klugscheißerische Ader ausleben muss, aber: Auch "Sinn machen" ist ein Anglizismus, im Deutschen kann etwas nur "Sinn ergeben"!

          Bitte nicht böse sein, aber ich bin für meinen Sprachfaschismus bekannt und bin auch immer wieder auf der Jagd ;) Mich stört z. B. auch, dass das ursprünglich französische "Budget" ("Büdschee") immer nur noch englisch ausgesprochen wird ("Badschet"). Aber ich spreche auch "Vanille" französisch aus, das bringt mir doch immer wieder scheele Blicke ein.

          Es geht allerdings auch andersrum, ich war lange der Meinung, dass "schick" eine eingedeutschte Version von "chic" sei - es ist aber genau andersrum, das Wort ist tatsächlich ursprünglich deutsch. Man lernt doch nie aus und ich könnte ewig so weitermachen :-D

          Liebe Grüße!

          toolesque

          • (19) 30.10.12 - 18:20

            oh, wenn dir das so spaß macht, dann mach dich mal an tote metaphern ran. hatte ich heute in einem seminar udn war erstaunt, wieviele es davon im alltäglichen sprachgebrauch gibt.

            lg

            • (20) 31.10.12 - 15:42

              Hallo!

              Der Tip (ich weiß, laut neuer Rechtschreibung mit Doppel-P...) ist gut, das muss ich mal weiterverfolgen - sobald mir mein kleiner Mann wieder etwas mehr Freizeit zugesteht ;)

              Grüßle!
              toolesque

          (21) 31.10.12 - 06:26

          Ich kenne Budget nur französisch ausgesprochen.

          Da ich teilweise schon fast mehr Englisch höre und lese als Deutsch, erwische ich mich aber auch immer wieder dabei, wie ich manche Wörter und Sätze geistig erst vom Englischen ins Deutsche übersetzen muss.
          Ein Sprachenmischmasch kann ich aber trotzdem nicht leiden.
          Ich hab schon Sätze gehört wie: "Ich geh jetz mit meinen friends voll abchillen und danach noch bissi TV watchen!" - meiner Meinung nach kommt so etwas von Leuten, die selbst der englischen Sprache kaum mächtig sind und mit ihrem spartanischen Wortschatz angeben müssen. :P

          • (22) 31.10.12 - 15:48

            Bei mir auf der Arbeit gab es immer nur noch das englisch ausgesprochene Budget, leider. Mir rollen sich jedes Mal die Zehennägel auf, wenn ich das höre ;-)

            Die Situation, dass mir das deutsche Wort nicht einfällt, hatte ich aber auch schon ab und zu - ich greife dann beherzt zum Ersatzwort Nummer 1: "Dings" :-D

            Solch übles Sprachgemisch kann man sich als Muttersprachler eigentlich nicht erlauben, aber ich höre es immer wieder von meiner Mutter (Grundschullehrerin), dass selbst deutsche Kinder keinen ordentlichen Satz mehr auf die Reihe bringen. "Ich geh Schule" - toll, oder?

            Grüßle,
            toolesque

    (23) 30.10.12 - 06:30

    Ja, Sprache darf sich entwickeln.
    Doch die eigene Muttersprache sollte nicht von einer anderen abgelöst werden, weil diese "cooler" ist.

    Es gibt eben die Menschen, die mit dem Fortschritt und damit in der modernen, schnelllebigen Zeit leben und andere, die das ursprüngliche schätzen und versuchen, dass soweit aufrecht zu erhalten, wie es eben geht.

(24) 29.10.12 - 23:38

wenn du es übrigens so kacke findest, dass deutsche Wörter jetzt verenglischt werden, warum nennst du dich dann nicht "chilli pfeffer"?

  • (25) 30.10.12 - 00:10

    weil der chili-pepper um den es hier geht, chili-pepper ist.

    und damit wurde kein ursprünglich deutscher sinn verhunzt. ;-)#winke

    aber ich sehe, die botschaft kam nicht an. #sorry

Top Diskussionen anzeigen