Zahnzusatzversicherung (Kieferorthopädie für Kinder)

    • (1) 31.10.12 - 15:17

      Hallo
      Habt ihr für eure Kids eine Zusatzversicherung für Kieferorthopädie? Ich bin grad am vergleichen.

      Welche habt ihr denn und was kostet sie und was übernimmt sie?

      LG
      Jelena

      • Hallo,

        nein.

        Denn viele Dinge übernimmt selbst diese Zusatzversicherung nicht. Also kann man sich das in den meisten Fällen getrost sparen.

        Aber man kann die einzelnen Angebote ja vergleichen.

        GLG

        Hallo,

        meine Zahnärztin sagte, die Zusatzversicherung bräuchte man nur, wenn es sich um kosmetische Korrekturen handele.

        Bei medizinisch notwendigen Korrekturen zahlt im Normalfall die ganz reguläre Krankenkasse.

        Unsere Jungs benötigen beide eine kieferorthopädische Behandlung und beide werden von der jeweiligen Krankenkasse übernommen.

        LG, leviana

        • Hallo!

          Ich kenne keinen Kieferorthopäden mehr, der eine feste Zahnspange ohne Mehrkosten macht. Man hat natürlich als Kassenpatient ein Recht auf eine Kassenbehandlung, aber die ist bei der festen Zahnspange einfach nur schlecht. Und viele Kieferorthopäden sieben solche Patienten aus.
          Die Zuzahlungen bewegen sich je nach Kieferorthopäden im Bereich von einigen Hundert bis teilweise sogar mehreren Tausend Euro. Da kann sich so eine Zusatzversicherung schon lohnen.

          Und was die kosmetischen Korrekturen angeht: Damit die gesetzliche Krankenkasse für die Behandlung eines frontalen Engstandes (schiefe Schneidezähne) aufkommt, müssen die Zähne schon extrem schief stehen. Und da geht es um 1/10 mm. Und weißt du im Vorfeld, wie schief die Zähne deines Kindes werden? Wenn du erst einmal beim Kieferorthopäden warst, ist es zu spät. Dann nimmt dich keine Zusatzversicherung mehr.

          Liebe Grüße!

      Hallo!

      Ich bin selbst Kieferorthopädin und kann dir nur zuraten!

      Achte darauf, dass die Versicherung sowohl Zusatzleistungen als auch reine Privatbehandlungen zahlt (also auch zahlt, wenn die gesetzliche Versicherung zahlt UND wenn dies aufgrund eines zu geringen Schweregrades der Behandlung nicht zahlt).
      Und dann solltest du darauf achten, dass die Versicherung einen festen Prozentsatz der Behandlungskosten übernimmt, der nach Möglichkeit nicht nach oben gedeckelt ist. Es gibt Versicherungen, die zwar 100% der Kosten übernehmen - allerdings nur bis zu einem Betrag von 1500€ - eine Behandlung mit einer festen Zahnspange kann aber problemlos das doppelte (wenn man an einen günstigen Kieferorthopäden gerät), dreifache oder sogar vierfache dieses Betrages kosten.

      Prothetische Leistungen sind bei Kindern zunächst noch unrelevant, wichtiger wäre, dass die Versicherung die Kosten für Versiegelungen und für professionelle Zahnreinigungen übernimmt. Gerade bei letzterem gibt es auch häufig eine Kostendeckelung, die aber nicht ganz so dramatisch ist. Da sind die Kosten deutlich überschaubarer.

      Ich hatte hier schon einmal Daten eingegeben, und eigentlich läuft es auf zwei Tarife hinaus, aber sieh selbst:

      http://www.versicherung-vergleiche.de/krankenzusatzversicherung/zahnzusatzversicherung.php?geschlecht=m&reinigung=0&kunststoff=0&zahnersatz=0&zahnbehandlung=0&kiefer=ja&geburtstag=10&geburtsmonat=10&geburtsjahr=2007&gkv=ja&fehlende_zaehne=0&prothesen=0&zahn_massnahmen=0&kiefer_massnahmen=0&u=www.versicherung-vergleiche.de

      Liebe Grüße!

      Hallo...

      Uns wurde davon abgeraten, da es sich nicht unbedingt rechnet. Je nach Tarif bezahlt man im Schnitt 10-15 Euro im Monat und das sind in 10 Jahren 1200-1800 Euro und das zahlt man maximal aus eigener Tasche falls !!! das Kind eine Zahnspange braucht.

      Ich habe gestern den Kostenplan für Niklas Spange bekommen. Fast perfekte Zähne nur die Frontzähne oben etwas nach vorne + unten etwas steiler * unterkiefer leicht zurück.

      Kosten sind per Krankenkasse:
      2774,08 Euro und davon der Erstattunsfähiger Eigenanteil von 20 % 514,57 Euro.

      Private empfohlene Leistungen unseres Kieferortophäden, die nicht Erstattet werden, aber bei der Steuer angegeben werden können:

      erweiterte Diagnostik 182,41 Euro
      Glattflächenschutz 20 Zähne (Versiegelung) 182,20 Euro
      Dauerretrainer je Kiefer 155,20 Euro ( nur unten)
      4 bioaktive superelastische Bögen 146,24 Euro
      20 selbstlegierende Brackets 307 Euro (wobei Niklas lieber die leicht größeren Kassenbrackets hätte, da es da farbliche Gummis zu gibt #rofl )

      = 980,65 oder ohne die Brackets = 673,65 Euro

      Dazu kommt noch nach Bedarf die Zahnreinigung von je 38 Euro, aber unser Niklas hat bis dato keine Löcher und putzt regelmäßig sehr gut, also wird es nicht öfter sein, als die 2x die er sowieso wie wir alle zur Prophylaxe gehen.

      Dies ist wohl ein durchschnittlicher Gesamtpreis hier in der Gegend ...

      Rechne es dir doch einfach mal durch, was sinnvoller ist jeden Monat 10 Euro an die Seite oder so eine Versicherung.

      LG Simone

Top Diskussionen anzeigen