wie spricht man den an? Freiherr von...

    • (1) 31.10.12 - 23:13

      Hallo!

      ich muss demnächst einen freiherr von xy anrufen. bzw. darum bitten, dass ich zu ihm durchgestellt werde.

      was sagt man denn da?
      "ich möchte bitte den Herrn xy sprechen", oder
      "Ich möchte bitte den Freiherrn von xy sprechen"

      #kratz

      bei der vorzimmerdame......ich moechte bitte herrn freiherr von sprechen.....mit ihm sprechen.....herr xy....

    Hi Du,

    ein Freiherr von XYZ wird mit "Herr von XYZ" angesprochen. Der Titel wird nur in Briefen geschrieben. Auch wenn Du im Vorzimmer anrufst fragst Du nach "Herr von XYZ".

    Mein ehemaliger Chef ist auch ein Freiherr von .... Sobald jemand bei mir angerufen hat und nach Herrn Freiherr von .... gefragt hat waren die Chancen sehr groß, dass ich die Person nicht durchgestellt habe. Chef ging davon aus, dass jemand der ihn mit vollem Namen anspricht ihm was verkaufen will und deshalb auf "Teufel komm raus" alles richtig machen will. ;-)

    Ruf an und frag nach Herr von XYZ und es wird schon schiefgehen!

    Viel Glück!

  • "Da „Freiherr/Freifrau von Sachsenhausen“ der Familienname ist, wäre es korrekt, „Herr Freiherr von Sachsenhausen“ und „Frau Freifrau von Sachsenhausen“ zu sagen oder zu schreiben. Dies ist aber eine Anwendung, die sich nicht auf eine Weglassung von früher üblichen Ehrenbezeigungen beschränkt, sondern – wenn man die Bestandteile des Namens immer noch als Adelstitel auffaßt – auch falsch wäre: ein Freiherr ist eben bereits ein „freier Herr“. Zudem ist sie schwerfällig und die Anrede „Herr“ plus Adelsprädikat wurde in früheren Zeiten von den Bediensteten benutzt, daher setzte sich diese Anrede in der bürgerlichen Gesellschaft nicht durch. Es werden also „Herr“ oder „Frau“ einfach weggelassen, bei Freiherren und Freifrauen wird der Titel entweder durch „Baron“ ersetzt oder weggelassen (dann natürlich mit „Herr von“)."

    Richtig wäre also: Ich hätte gerne Herrn von XY gesprochen.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Anrede

    Hallo,

    wir haben im Büro auch einen Freiherrn als Kunden.
    Er sagt nur seinen Nachnamen, wenn er uns anruft oder von uns angerufen wird.

    Wenn ich ihm was zuschicke lass ich den Freiherrn auch weg. Beschwert hat er sich noch nie.

    lg
    turtle30

Top Diskussionen anzeigen