Probleme in und um Fußballstadien

    • (1) 02.11.12 - 08:09

      Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Beitrag verfasse oder nicht ... ich hoffe nicht, dass er damit endet, dass urbia einzelne Beiträge oder sogar den gesamten Thread löschen muss. Mich beschäftigt das Thema zur Zeit wieder sehr heftig.

      Ich oute mich jetzt hier als großer Fan von Dynamo Dresden. Ich verpasse kein Heimspiel und finde unsere Mannschaft, den Verein und die Stimmung, die die Fans im Stadion machen, sowas von geil, das ist fast einmalig ein Deutschland (sagen auch viele andere Mannschaften, die bei uns zu Gast waren). Da werden Lieder gesungen, Choreografien geplant, tolle Plakate gebastelt.

      Was mir allerdings zur Zeit wieder schwer im Magen liegt, sind diese Chaoten, die sich als Fans von Dynamo Dresden bezeichnen .... denn solche sind sie keinesfalls. Ein Fan würde seinem Verein niemals so schaden.

      Es ist einfach nur erbärmlich, was hier abgeht. Genau diese Chaoten sind der Grund, warum ich einfach Angst habe, zu einem Auswärtsspiel von Dynamo Dresden zu fahren, auch wenn das jetzt total "kindisch" klingt. Angst, in diese Gruppen zu geraten und dann in solche Randale mit reingezogen zu werden.

      Dynamo wird mal wieder dafür bestraft, was diese Leute anrichten, egal ob mit hohen Geldstrafen, die sich der Verein eigentlich nicht leisten kann oder dieses mal vielleicht sogar mit einem Pokalausschluss.

      Noch dazu wird der Ruf einer der schönsten Städte Deutschlands massiv geschädigt.

      Nur ein Beispiel: Wir waren letztes Jahr kurz nach dem Pokalspiel in Dortmund, wo es auch diese schweren Ausschreitungen gab, im Harz im Urlaub, an unserem Auto hinten ein Aufkleber von Dynamo Dresden und vorn am Spiegel ein Wimpel ... wir wurden auf dem Hotelparkplatz übelst beschimpft ... ich hab mich auf der einen Seite so geschämt, obwohl ich ja mit diesen Chaoten überhaupt nichts zu tun habe, auf der anderen Seite war ich total schockiert.

      Aber dann stellt sich mir auch wieder die Frage, warum wird nicht einfach ordentlich kontrolliert am Einlass (wir erleben das selbst bei Heimspielen, dass die Kontrollen so lala durchgeführt werden). Noch dazu habe ich das Gefühl, die Medien warten nur darauf, dass bei Dynamo was passiert, irgendwie haben die Medien und auch der DFB den Verein auf dem Kicker, in anderen Vereinen gibt es diese Probleme auch, aber das wird dann nur mal am Rande erwähnt.

      Hat Dynamo Dresden bzw. Dresden überhaupt durch die Randale wirklich einen so schlechten Ruf in Deutschland?

      liebe Grüße Kruemel #ball

      • Ich habe eigentlich gar keinen Plan von Fußball.

        Aber ich finde dieses Rowdytum absolut übel. Teils ist es ja so, daß viele sich nicht trauen, die U- und S-Bahnen zu benutzen, wenn es bestimmte Spiele gibt. Und das ist echt traurig.
        Ich verstehe auch keineswegs, warum einige Fans das alles so persönlich nehmen und auch so verhalten, sich mit anderen fans verfeinden und teils auch die Gewalt suchen.

        Immerhin spielen doch die Spieler die Spiele und nicht die Fans.
        Und selbst wenn ein Spieler unfair gespielt hat, dann muß man ja nicht die Fans der Mannschaft verkloppen.

        Aber okay, mir ist das zu hoch.

        ##
        Hat Dynamo Dresden bzw. Dresden überhaupt durch die Randale wirklich einen so schlechten Ruf in Deutschland?
        ##
        Ich habe davon jedenfalls noch nichts gehört.
        Hier hört man aber so etwas über den HSV.

            • Das stimmt, es gehören immer 2 Seiten dazu.
              Sicher gab es in der Vergangenheit öfter Ausschreitungen von HSV-"Anhängern" (ich schreibe bewußt keine Fans), aber woanders gibt es genauso Randale. Da tun sich die meisten Vereine bzw. sogenannte Anhänger nichts.

              Es kommt vielleicht auch immer auf das Spiel an. z.B. Derbys sind ja immer sehr hitzig und aufgeladen, auf beiden Seiten, allerdings will ich Krawalle natürlich nicht schönreden, wenn es denn welche gibt.

              LG

              • Da frage ich mich gerade, sind es überhaupt Fans?
                Ich habe ja schon gesagt, daß ich echt keinen Plan von Fußball habe, aber ich lese ja auch Zeitung oder höre Radio etc.
                Ausschreitungen gibt es immer wieder und wohl auch überall, also egal welche Mannschaften spielen.
                Sind es wirklich Fans, die sich da so reinsteigern, daß sie dann Wut auf die anderen Fans bekommen?
                Oder sind es doch einfach "nur" Bekloppte, die eben aus sonstwas für Gründen aggressiv sind und nur den fußball ausnutzen, um mal etwas raus zu lassen?

                oder ist es vllt gemischt?

                Vermutlich gibt es ein Mischung #kratz

                Aber verstehen werde ich das nie.
                Und auch wenn ich nicht fußballinteressiert bin, finde ich es sehr schade, daß Fußball an sich immer mit diesem Thema verbunden wird.

                Vor einiger Zeit war ich direkt an einem Stadion unterwegs (es gab dort einen Hochseilgarten,, zu dem wir wollten). es stand ein Spiel an, überall war Polizei, auch beritten. Und ehrlich gesagt, es war ein komisches Gefühl.
                Allerdings meinte mein Vater, bei den Mannschaften sei da nichts zu befürchten.
                Ich sah auch haufenweise Familien mit Kindern, die dort rein gingen.

                Also gibt es doch so etwas wie einen Ruf.

                • Ich weiß natürlich auch nicht, was in diesen Köpfen vorgeht. Kann wirklich sein, dass die Idioten den Fußball nur ausnutzen #kratz

                  Ich als Fan bin auch, wenn es schlecht läuft, natürlich sauer und enttäuscht, aber deswegen habe ich nicht das Bedürfnis, anderen auf die Nuss zu hauen (als Frau sowieso nicht) oder sonstwas zu machen #augen

                  Wenn wir mal live bei einem Spiel sind (egal ob Heim oder auswärts) und dort viele Polizisten laufen, mit oder ohne Pferd usw., und vielleicht noch gegnerische Fans laufen in Gruppe und pöbeln, dann empfinde ich auch ein komisches Gefühl. Ganz klar.

                  LG

                  • Tja, Frauen sind eben doch nicht so gewaltbereit wie Männer.
                    Daß man sauer und/oder enttäuscht ist, auch vor sich hin motzt o.ä., ist ja alles kein Thema, nur die anderen Fans, Besucher, was auch immer, können dann ja auch nichts dafür.
                    Es gehören eben immer welche dazu, die provozieren und diejenigen, die darauf anspringen.

            Das sind keine HSV-Fans, das sind Hooligans, denen es nicht um den Sport geht.

            Bisher empfand ich es hier in Hamburg aber immer noch als halbwegs gesittet.

            • (10) 02.11.12 - 15:44

              na dann eben Hooligans.

              Letztendlich sind es sicher sowieso immer irgendwelche aggressiven Bekloppten, die einfach nur Fußballspiele ausnutzen, um sich zu besaufen und Stunk zu machen.

              Aber schade ist es doch, daß es ein schlechtes Licht wirft und auch solche Polizeieinsätze erfordert.

    Du hat meine uneingeschränkte Zustimmung Krümel... Was einige "Fans" in Namen der Vereine veranstalten ist untragbar. Damit wird eine ganze Gesellschaft, nämlich die der richtigen Fans, verunglimpft. Ich denke, dass sind alles Leute die den ganzen Tag nichts zu tun haben und im Leben versagt haben. Dann lassen sie ihren ganzen Frust bei Fußballspielen raus. Als leidenschaftlicher Fortuna Fan kann ich ein Lied davon singen.

    Dann gibt man ja gerne der Polizei die Schuld aber ich denken, die Anhänger in den Griff zu kiregen ist alleine Sache der Veranstalter bzw. der Vereine!

    Alleine die Stafverfolgung sollte in die Hände des Staates gelegt werden. Eine abschrenkend hohe Haft- oder Geldstrafe wäre für solche Randalierer angemessen. Vor allem hätten empfindliche Strafen eine abschrekende Wirkung.

    Ich möchte später gerne mit meinem kind ins Stadion gehen ohne Angst zu haben von einem Bengalo angezündet zu werden, durch Raketen ein Auge zu verlieren oder in irgendein Gemenge gezogen zu werden. Gute Stimmung muss natürlich sein... Aber bei Pyro hört der Spaß für mich auf!

    Hallo,

    ich bin auch begeisterter Fussball-Fan (BVB).

    Es ist leider so, das man sich nicht an positive Sachen erinnert, sondern nur an die negativen, und da ist Dynamo Dresden (leider) ganz oben mit dabei.

    Problem ist, das sie ja nicht zum ersten Mal negativ auffallen. Mir tuts um die vernünftigen Fans leid.

    Die Entwicklung ist ja nicht nur im Profi-Fussball so.
    Ich bin von Kindesbeinen an, eigentlich jedes WE auf dem Sportplatz. Erst spielte mein Vater, dann meine Brüder und zuletzt mein Sohn.

    Früher war es ein Familientag, es war einfach schön. Bei meinen Brüdern auch, es war ein Zusammen halt, man hat die Jungs angefeuert, Kinder die nicht so gut waren, wurden mitgezogen, und waren ein Teil der Mannschaft.
    Einige Jahre später sah es anders aus. Väter, die meinten, sie können alles besser, Schiris, die aufs übelste beschimpft wurden. Gegner, die Kinder niedermachten.

    Der Leistungsdruck wurde größer. Kinder die nicht so talentiert waren, haben nicht gespielt, und wurden nieder gemacht. Was soll ich mit dir?? Wir wollen gewinnen!!

    Und auch da kam es schon zu Ausschreitungen. Schiris, die vom Platz flohen, Eltern die sich prügelten usw.

    Es muß einfach was passieren. Die Polizei, der DFB, die Vereine und Fanbeauftragten müssen sich an einem Tisch setzen, und ein vernünftiges Sicherheitskonzept erarbeiten.
    Die Fans selber müssen sich von diesen Chaoten distanzieren, und nicht noch jubeln, wenn irgendwelche Aktionen gestartet werden.

    Ich hoffe für den Sport, das endlich was passiert!!

    lg

    p.s. Klar gibt es in anderen Vereinen die Probleme, aber die Summe machts. Im Pokal ist es die zweite, schwere Ausschreitung bin paar Monate, und auch in der Liga selber sind sie dafür bekannt. Und lasche Einlasskontrollen, ja, die gibt es wirklich, sind für mich keine Entschuldigung, man brauch ja auch einfach nichts mitnehmen!!

    • Oh BVB-Fan, die mag ich auch (sind ja auch schwarz-gelb #rofl) ... vor allem euren tollen Trainer, seeeehr sympatisch #winke

      Ja was da letztes Jahr in eurem Stadion abging, ohne Worte :-(

      • Kloppo ist ein sympathischer Kerl, ich fand ihn schon super, als er noch Trainer war in Mainz!

        Das war wirklich heftig, und da Dresden diese Saison auf Bewährung gespielt hat im Pokal, wird der Ausschluss nun kommen. Schade für die echten Fans, nur es muß ja was passieren.

        Auch die Randale beim Derby Bvb gegen S04 war schlimm, und auch da hoffe ich, passiert was. Und wenn es Geister-Derbys sind. Irgendwas muß passieren.

        Auf der Meisterfeier 2011 hat direkt neben mir jemand ein Bengalo angezündet, zum Glück sah ich den Funken fliegen. Mein Strickjacke (Synthetik pur) hatte sofort ein grosses Loch und ich eine kleine Brandblase, wer weiß, was gewesen wäre, ich hätte es nicht gesehen.
        Das Zeug ist so gefährlich.

Top Diskussionen anzeigen