Berufschule geschwänzt,Abmahnung!

    • (1) 02.11.12 - 14:50

      Hallo,
      Muss von vornherein sagen das meine Tochter früher schon früher öfters die Schule geschwänzt hat.Meine 17 jährige Tochter hat wohl viermal die Berufsschule geschwänzt,und nun vom Arbeitgeber eine Abmahnung bekommen was völlig richtig ist.
      War sehr geschockt,denn sie ist immer ausser Haus gegangen und ist dann wohl zu ihrem Freund gefahren.Angeblich war sie krank,ist klar,jeden Montag zufällig und ist aber nachmittag zur Arbeit gegangen.Sie kommt jetzt gleich nach Hause.
      Wie bestraft man eine 17 jährige? Der Freund ist nicht gut,18 Jahre alt,ist zu faul zum Arbeiten und hat eine Ausbildung geschmissen weil er keine Lust mehr hatte.
      Verbieten kann ich ihn ja nicht dann trifft sie sich heimlich.
      Bin sehr verzweifelt.
      engel

    Hallo,

    ich würde sie nicht bestrafen. Die Abmahnung sollte Strafe genug sein. Allerdings solltest du ihr vielleicht nochmal deutlich sagen, dass sie sich so ggf. die Chance auf eine Ausbildung verdirbt und vielleicht keine zweite Chance bekommt.

    Woher weißt du eigentlich von der Abmahnung? Hast du ihre Post geöffnet?

    Gruß
    Sassi

    • Hi Sassi,
      danke für deine Antwort.Der Brief lag geöffnet am Tisch.Gibt aber eine lange Geschichte davor.
      engel

      • Hallo Engel,

        du bist ja auch noch erziehungsberechtigt und ihr Vertreter. Mich hat halt nur interessiert, ob die Firma sich direkt an dich gewendet hat.

        Wie wäre es denn, wenn du dich mal an ihren Ausbildungsleiter wendest und um ein Gespräch bittest?

        LG
        Sassi

        • Hallo Sassi,
          prinziepell ist das eine gute Idee.Allerdings muss man dazu sagen,das der Betrieb die Azubis abzockt.Normalerweise muss bzw.darf sie nur an einem Tag nach der Schule arbeiten und sie muss beide.Ich habe zu ihr gesagt als da übehand nahm,sie soll mit ihrer Filialleiterin sprechen sie aber auch gefragt ob ich das machen soll,da sie ein sehr schüchterner Mensch ist.Die Ausbildungsleiterin ist mir keine große Hilfe,mit ihr hatte ich schon über Überstunden unterhalten die sie eigentlich auch nicht machen darf.
          Wollte mich an die Handwerkskammer wenden ,aber das möchte meine Tochter nicht.Die Filiale gefällt ihr so gut wo sie ist und sie kommt gut mit den Mitarbeitern klar.
          Werde wenn sie jetzt gleich kommt mit ihr sprechen über die Konsequenzen des Verlust ihrer Ausbildung.Und mir den ausgefüllten Zettel von der Berufsschule immer zeigen lassen,der eigentlich vom Betrieb ist.Der Freund darf heute jedenfalls hier nicht schlafen.Dafür bin ich viel zu sauer auf sie.
          Hoffe das es eine einmalige Sache war.
          LG Engel

          • Hallo Engel,

            ***Die Filiale gefällt ihr so gut wo sie ist und sie kommt gut mit den Mitarbeitern klar.***

            Und genau da würde ich ansetzen. Ihr ist scheinbar nicht klar, dass sie es vielleicht nie wieder so gut trifft wie dort.

            LG
            Sassi

Ratschläge für "akute" Handlung hast Du ja schon bekommen, ich möchte noch hinzufügen, dass Du dich auch mit dem Lehrer in Verbindung setzt. Er soll Dich anrufen, sobald sie nicht in der Schule ist (ich hatte so eine Azubine - neben einer anderen unverzeilichen Sache musste ich sie schließlich gerade wegen des ewigen Schwänzens feuern. Die Eltern haben leider nicht mit uns zusammengearbeitet und sich an uns gewendet, glauben auch heute noch daran, dass wir das arme kleine Mädchen völlig zu unrecht rauschgeschmissen haben.... damit helfen Sie aber garantiert nicht ihrer Tochter!)

ich an Deiner Stelle würde mit ihr zum Arbeitgeber fahren und versuchen mit ihm zusammen - und natürlich mit den Wünschen Deiner Tochter - zu erarbeiten, wo die Reise denn eigentlich hingehen soll.

Versuch die Sache nicht zu sehr auf den Freund zu schieben - das entfernt sie nur von Dir!

Aber ich würde ihr klar machen, dass sie fast erwachsen ist und dass man das besprechen muss. UND dass ihr Handeln Konsequenzen hat.

Ich steh im Moment auf der "anderen Seite". Unser Azubi kommt seit 3 Wochen unentschuldigt nicht zu Arbeit. Geht aber zur Berufsschule. Abmahnung ist raus. Kündigung folgt wohl nächste Woche. Er ist nicht erreichbar. Ich würde mir wünschen, dass seine Eltern sich kümmern und mit ihm und uns das Gespräch suchen würden.

LG und alles GUte

Hallo,

was sagt denn Deine Tochter wenn Du Ihr mal direkt aufzeigst dass sie - wenn sie so weitermacht - mit Sicherheit kein gutes Einkommen haben wird und sich diesen oder jenen Wunsch nicht erfüllen wird können. Ich meine mit 17 hab ich doch den Weitblick bereits. Was erwartet sie vom Leben? Wohin will sie mal. Dass ihr nicht jahrelang zahlen werdet ist ihr doch sicher klar oder?
LG!
Britta

wir haben azubis in der firma meines papas

sind rund 50 stk

davon werden ca 1/3 gekündigt

nach schwänzen von schule, arbeit usw

und wir tele erst mal wenn jemand fehlt

wenn nicht erreichbar dann die gesetzliche zeit abwarten

dann abmahnung

dann kommt ein gespräch ( bei minderjährigen immer mit den eltern zusammen )

dann 6 mon quasi bewährungszeit

wenn das alles nichts hilft

dann wird die kündigung beantragt und durch gezogen

und ich würde ihr klar machen das wenn sie gekündigt wird und 18 j alt ist

das dann nur obdach geboten wird

kein geld usw

das sie dann selber auf eigenen beinen stehen muß

weil mit 17j sollte man soweit denken können das jedes handeln auch konsequentzen trägt

Top Diskussionen anzeigen