Kulturschock

    • (1) 02.11.12 - 21:06

      Guten Abend,

      kaum aus Berlin zurück (Ost und West gemischt, wir waren einfach überall), erleiden wir den WestKulturSchock.

      Der Mannheimer Taxifahrer ist herablassend und überheblich.

      Das Wetter bescheiden.

      Der Nachbar alkoholisiert.

      Das Wetter immer noch bescheiden.

      Und ich mag zurück.

      Dahin wo die Taxifahrer zwar fluchen, aber zum Kunden aufrichtig liebevoll sind (meine Kinder haben sich über jeden Taxifahrer aufrichtig gefreut),

      wo die Busfahrer mit stoischer Geduld bescheuerte Touristen durch die Stadt fahren,

      wo die Sonne scheint,

      wo die Kaffeeverkäuferinnen nett sind (auch wenn der Kaffee nicht gut war),

      wo der ChinaMann meinen Sohn kaufen wollte (für zu wenig gebratene Nudeln, also habe ich das Kind wieder mitgenommen),

      wo ich den Kindern erklären durfte, was denn das Wort "Nutte" meint.

      Wo die ostdeutsche Bäckersfrau herrlichen Kuchen gebacken hat
      Wo die SecurityMänner beim Saturn am Alex fröhlich grüssen
      Wo das Naturkundemuseum schön ist

      Ehrlichwahr, der Kulturschock für uns fand erst wieder daheim statt.

      Was ich sagen will: Berlin ist toll, egal, ob Ost oder West, es gibt überall wunderschöne und furchtbare Ecken. Weder will ich in der Platte im Osten noch im Sozialpalast im Westen wohnen.

      Aber ich freue mich über die Freundlichkeit, die uns entgegenschlug.

      Stadt, du bist immer die Eine für mich. (#herzlich)

      White

      http://www.youtube.com/watch?v=K4-rNrlccsY

      Da, mit einem Lächeln, ja?
      :-)

      Hallo!

      "Was ich sagen will: Berlin ist toll, egal, ob Ost oder West, es gibt überall wunderschöne und furchtbare Ecken. Weder will ich in der Platte im Osten noch im Sozialpalast im Westen wohnen."

      So isses.

      "wo die Kaffeeverkäuferinnen nett sind (auch wenn der Kaffee nicht gut war),"

      Wenn Du magst, zeige ich Dir beim nächsten Mal, wo nette Leute guten Kaffee kochen. Mitten in Berlin. :-)

      "Das Wetter bescheiden.
      Der Nachbar alkoholisiert."

      Sowas kommt hier in Berlin eigentlich gar nicht vor. #cool

      Beste Grüße!

    • Wem sagst du das? 20 Jahre Berlin. Kann man woanders leben? #cool

      http://www.youtube.com/watch?v=Tr-hHCbSADs

      lg aus Berliner Hinterwald, genauer gesagt ausm Hinterwald von Berlin-Mitte

      Wow! Du hast da defintiv ein anderes Berlin erlebt als ich vor 15 Jahren.

      Da blieben mir vor allem der Drogenhilfebus mit den Unmengen Abhängigen in Erinnerung. Der pöbelnde Penner an der U-Bahnstation und jede Menge Leute die anscheinend nie eine Gruppe Jugendliche gesehen haben und uns begafft haben, als wären wir von einem anderen Stern.

      Dann der Taxifahrer der uns eine halbe Stunde durch die Gegend fuhr für ein paar wenige Kilometer nur um uns noch ein paar Mark mehr abnehmen zu können.
      Achja... und zu guter letzt die tollen "Händler" am Brandenburger Tor für die Nötigung zur Kundengewinnung zählt.

      Ich denke mal... Jede Stadt hat ihre guten und schlechten Seiten!

      • jetzt bin ich bei dir. Wer hätte das gedacht;-)#winke

        Guten Morgen,

        das weiss ich natürlich auch, dass jede Stadt gut und auch schlecht sein kann.

        Es gab nur vor einer kurzen Zeit eine Diskussion hier, in der es um die Stadt Berlin ging und es kam die Warnung auf, dass Berlin IMMER und zwangsläufig ein Kulturschock für Neuankömmlinge sei.

        Gut, ich bin ja nun nicht neu in Berlin, ich war nur längere Zeit nicht da. Aber auch damals war es alles andere als ein Schock, anzukommen.

        Wie dem auch sei, ich wollte einen Gegenthread aufmachen.

        Meinen ganz persönlichen Kulturschock in einer deutschen Stadt habe ich ja in München erlebt. Aber das ist eine andere Geschichte.

        L G

        White, mit Kaffeedurst

    JA!!!

    AUch ich liebe Berlin, ich möchte niemals woanders leben!

    Das klingt doch alles super und das mit der Freundlichkeit kann ich unterschreiben!!!

    Schönes Wochenende
    LG

    Tja, so unterschiedlich können Erfahrungen sein: Ich habe Berlin als die unfreundlichste Stadt überhaupt erlebt! Ich muß da nicht mehr hin und meinem Mann geht es genauso.

    Bei mir ganz oben als einer der freundlichsten Städte überhaupt steht Flensburg. Ich habe selten so nette Menschen getroffen, wie dort. Und dabei ist egal, ob es Security-Personal, Verkäufer/innen oder nur die Menschen auf der Straße waren: Egal, wen ich angesprochen und gefragt habe, ich habe nur positive Erfahrungen gemacht. Wenn ich da an meine Erlebnisse in Berlin zurück denke, dann liegen da Welten zwischen!

    >>wo die Busfahrer mit stoischer Geduld bescheuerte Touristen durch die Stadt fahren,<<

    Tja, dann sollen die 'bescheuerten Touristen' doch einfach aus Berlin wegbleiben. Es gibt genügend andere Städte, die sich über das Geld der 'bescheuerten Touristen' freuen.

    Viele Grüße
    Trollmama

    • In diesem Fall war ich selbst die "bescheuerte Touristin", die in einem vollbesetzten DoppeldeckerBus eine Kleingruppenkarte ABC kaufen wollte. Und mit einem 50€ Schein bezahlt hat. #rofl Ich sah mich schon mit durchgebissener Kehle am Strassenrand liegen. Stattdessen holte der Busfahrer in Ruhe seine Geldtasche hervor und kramte geduldig nach Wechselgeld.

      So etwas macht man eigentlich nicht, deswegen habe ich die bescheuerten Touristen erwähnt.

      :-)

      Flensburg? Na, in so einer kleinen Stadt ist es einfach, freundlich zu sein, wo doch die Hälfte der Besucher die Dänen sind... :-) (da bin ich aufgewachsen, in und um Flensburg herum)

      Ich kenne Berlin auch schnodderig, aber ich mag es dennoch. Wie gesagt, München hat mich angeekelt, weil mir da alles so steril vorkommt.

      Whatever,

      Berlin forever

      White :-) (die den altbekannten Kohleofengeruch liebt, der irgendwie immer noch im November durch manche Strassen geht)

Top Diskussionen anzeigen